Uromas holländischer Möhrenstampf


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.10.2008 294 kcal



Zutaten

für
1.000 g Möhre(n),geputzt, in dickere Scheiben geschnitten
300 g Zwiebel(n), fein gehackt
500 ml Wasser
1 TL Zucker
600 g Kartoffel(n), geschält ,gewaschen, geviertelt
75 g Speck, fett, fein gewürfelt
Salz und Pfeffer
1 TL Zitronensaft

Nährwerte pro Portion

kcal
294
Eiweiß
6,57 g
Fett
12,75 g
Kohlenhydr.
37,38 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Wasser mit Zucker und etwas Salz zum Kochen bringen. Möhren und Zwiebeln darin zugedeckt garen.
Die Kartoffeln in Salzwasser in einem zweiten Topf separat kochen. Das Kochwasser aufbewahren.
Den Speck in einer Pfanne langsam auslassen. Die Grieben entfernen.

Die gegarten Möhren und Zwiebeln samt der Kochflüssigkeit im Topf stampfen. Die Kartoffeln zufügen und ebenfalls mit stampfen. Das Speckfett dazu geben und gut unter rühren. Ist der Eintopf zu dick, etwas von dem Kartoffelwasser hinzufügen.

Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Zitronensaft abschmecken.

Dazu gibt es traditionell holländische Gehaktballen.

Da Uroma lange Jahre in Holland lebte, hat sie vieles nach holländischer Art zubereitet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schmausimausi

Das Kochwasser der Kartoffeln wird verwendet. So steht es ja auch im Rezept.

30.10.2019 14:40
Antworten
thorsten-oliver

jetzt hab ich es auch gesehen. Werde es morgen mal versuchen

01.11.2019 14:10
Antworten
thorsten-oliver

Ich würde es gerne ausprobieren das Rezept. Aber welches Kochwasser soll ich denn aufbewahren, das von den Kartoffeln etwa, denn das von den Möhren und Zwiebeln wird ja schon verstampft. Bin etwas ratlos, hiiiiiiilffeeeee

30.10.2019 08:50
Antworten
leckerli55

Einfach nur lecker. Hmmm

02.05.2019 10:59
Antworten
Captain1980

Kompliment. Aus der Not heraus mal ausprobiert, da ich die doch eher süße Variante mit Sahne nicht mehr sehen konnte. Kam sehr gut an und der Speck Geschmack gab den letzten Schliff. 👍

03.03.2019 09:26
Antworten
Mesca

Hallo Schmausimausi....ist ein Super Rezept...Im Winter essen wir das sehr oft hier in Holland. Aber.....das darf auf gar keinen fall ein Eintopf werden...sondern eher ein Püree. Wir in Holland essen meistens eine "Rookworst"dazu oder Geschmortes Rindfleisch Lg von einem Deutschen Holländer ...Mescalero...

25.01.2010 12:33
Antworten
Andi130781

Hallo! Sehr leckeres Rezept. Ich koche auch alles in einem Topf. (Speck lasse ich weg) Dafür gebe ich zum Schluß gebratene Zwiebel unter den Stampftopf. Mit Speck werde ich es auf jeden Fall auch mal probieren. Danke für das Rezept. LG Andi

04.06.2009 16:18
Antworten
pbuggi

Hallo, auch wir essen das gern. Koche wie Friesin alles in einem Topf, aber in Fleisch- bzw. Gemüsebrühe. Für Fleischbrühe gare ich ein gutes Stück Rindfleisch (magere Beinscheibe. Hohe Rippe od. ähnl.) vor. Nach dem Stampfen wird das fein geschnittene Rindfleisch hinzugegeben. Dann braucht's nichts mehr dazu ;-). Den Zitronensaft lasse ich allerdings weg und gebe fein geschnittene Petersilie über den Eintopf. Ich kenne das Gericht als holländischen "Hutspot"? Heute gibt's ihn wieder *freu*. LG Petra

07.01.2009 16:29
Antworten
Friesin

Hallo, das essen wir auch immer so, allerdings koche ich die Kartoffeln gleich mit den Möhren in einem Topf. Dazu reichen wir meistens eine Bratwurst. LG Elly

07.01.2009 14:02
Antworten
Berlinerhekate

ja, das mach ich auch schon seit Jahren so... Megalecker *jammi*

23.10.2008 14:57
Antworten