Gemüse
Hauptspeise
Vegetarisch
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
Eintopf
Herbst
Kartoffeln
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Kartoffel - Kürbis - Curry

ein würziges vegetarisches Curry

Durchschnittliche Bewertung: 4.44
bei 199 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 09.10.2008



Zutaten

für
2 Gewürznelke(n)
½ TL Koriander, ganz
½ TL Kreuzkümmel (Cumin)
1 EL Senfsamen, gelbe
1 Kardamomkapsel(n), grüne
2 cm Zimt, ganz
1 TL Currypulver, Madras-
½ TL Cayennepfeffer
Curry :
2 EL Öl
100 g Zwiebel(n), fein gewürfelt
1 Stück(e) Ingwer, walnussgroß, fein gewürfelt
1 Zehe/n Knoblauch, fein gewürfelt
1 Lorbeerblatt
300 g Kürbis(se), Hokkaido oder Butternut in 3x3 cm Würfeln
350 g Kartoffel(n), geschält, in 2x2 cm Würfeln
200 ml Gemüsebrühe
100 ml Kokosmilch
Salz und Pfeffer
Zitronensaft
Zucker, braun
2 EL Petersilie, fein geschnitten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Für die Gewürzmischung Nelken, Koriander, Kreuzkümmel, Senfsamen, Kardamom und Zimtrinde ohne Fett in einer Pfanne anrösten und im Mörser fein mahlen (ich hab dafür eine alte elektrische Kaffeemühle), Madrascurrypulver + Cayennepfeffer untermischen. Alternativ kann man die ungemahlenen Gewürze auch in ein Teeei o.ä. packen und nach dem Kochen aus dem Curry fischen.

Zwiebel, Ingwer und Knoblauch in Öl glasig anschwitzen. Gewürzmischung, Lorbeerblatt, Kartoffeln und Kürbis dazugeben. Mitanschwitzen, aber keine Farbe nehmen lassen. Etwas salzen, Brühe und Lorbeerblatt zugeben.

Zugedeckt bei milder Hitze ca. 20 min. köcheln lassen, bis Kartoffeln und Kürbis weich sind und das Curry sämig. Kokosmilch angießen, kurz köcheln lassen und mit Salz, Pfeffer, Zitronensaft und braunem Zucker abschmecken.

Mit der fein geschnittenen Petersilie servieren.

Anmerkung: den Kürbis nicht zu klein würfeln, sonst zerfällt er bis die Kartoffeln gar sind.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MachineGunJoe

Wirklich lecker. Allerdings habe ich ein paar Anmerkungen: Im Gegensatz zu den anderen Kommentatoren hatte ich ein gegenteiliges Problem, was die Kartoffeln betrifft: Diese waren am Ende ziemlich zerkocht und fielen auseinander. War trotzdem sehr gut, aber das scheint mir die Schwierigkeit an dem Rezept zu sein: Es ist etwas tricky, die Garzeiten der Kartoffeln und des Kürbis aufeinander abzustimmen, vor allem auch, weil sie offensichtlich sehr von der jeweiligen Sorte abhängt. Ein wenig Intuition und Erfahrung ist da wohl nicht schlecht. Ich selbst hatte beim Schneiden der rohen Kartoffeln schon wahrgenommen, dass sie relativ weich waren, hatte mich aber aufgrund der Berichte hier dafür entschieden, sie dennoch zumindest zeitgleich mit dem Kürbis zu kochen. Später wäre besser gewesen. Aber wie gesagt, nicht so schlimm, war trotzdem lecker. Ansonsten habe ich die doppelte Menge Brühe verwendet und habe noch getrocknete Aprikosen hinzugefügt (kann ich sehr empfehlen). Anstatt der Petersilie habe ich frischen Koriander verwendet.

09.04.2020 15:20
Antworten
Kriegerdenkmal

Ich stimme zu - sehr lecker! Ich hatte nicht ausreichend Kartoffel und hab deshalb noch zwei Möhren mit rangemacht. Auf die Idee, Gewürze anzurösten, wäre ich echt nicht gekommen, gab aber einen tollen Duft in der Küche und ein perfektes Aroma. Das Problem mit dem zu weich werdenden Kürbis habe ich gelöst, indem ich nach den Zwiebeln erstmal nur Kartoffeln und Möhren mit angeschwitzt und dann die Gemüsebrühe zugeben habe. Erst nachdem diese aufgekocht war, habe ich den Kürbis reingetan. Nach weiteren 10 min Kokosmilch rein und würzen - aufkochen - ausdrehen und gar ziehen lassen. Für mich passt die Bissfestigkeit damit. DANKE für das tolle Rezept!

29.02.2020 17:20
Antworten
IBINS63

ich habe das Rezept mit viel Abstand jetzt zum vierten Mal gekocht. Jedes Mal war es hammermäßig lecker. Vielen Dank für das Rezept!!!

27.02.2020 19:51
Antworten
Küchenfee_zaubert_leckeres

Super lecker. Werde beim nächsten Mal mehr kochen, finde die Potionsgröße etwas zu knapp bemessen 😉.

01.09.2019 13:51
Antworten
Gilwen03

Danke für das Rezept, war sehr lecker und mild. Das nächste mal werden ich vielleicht noch etwas stärker würzen und vor allem weniger Brühe drangeben, da es mir doch noch recht flüssig war am Ende. Wird aber definitiv wieder gekocht!

04.11.2018 18:35
Antworten
fineshmacker

Absolut himmlisch, könnte mich reinlegen!!! Die Gewürze....wow. Ohne Worte, einfach phantastisch :) Habe auch eine kleine Abwandlung probiert: Normale Milch statt Kokosmilch, sowie den Saft einer Orange noch dazu (die Menge der Brühe muss dann evtl. etwas reduziert werden), schmeckte auch sehr lecker! Ein andermal hab ich noch Rosinen dazugegeben, hat ebenfalls gemundet. Vielen Dank für das tolle Rezept!

08.10.2009 12:38
Antworten
cremona

Hallo tierparktoni, ein sehr schönes Rezept; ich möchte es gerne nachkochen, bin aber bei der Zutatenliste nicht sicher, was das Wort "Curry :" Cayennepfeffer bedeuten soll. Kannmst Du helfen ? VG, Cremona

11.04.2009 10:24
Antworten
tierparktoni

Hallo Cremona, das ist nur eine Überschrift, eigentlich sollte über den Gewürzen noch "Gewürzmischung" stehen, ist wohl verloren gegangen. Grüße, Toni

14.04.2009 07:34
Antworten
Wildkraut

Hallo tierparktoni, habe gestern das Rezept nachgekocht und es ist wirklich total lecker! Hatte am Anfang Bedenken, ob die Flüssigkeitsmenge reicht, aber ich braucht nix nachgießen und es wurde super sämig! Danke für das Rezept! LG, das Wildkraut

05.11.2008 09:07
Antworten
su1096

Hallo, das ist ein tolles Rezept - vor allen Dingen wegen der Gewürzmischung. Ausnahmsweise habe ich mal nichts daran geändert und/oder ergänzt - hat uns prima geschmeckt. Danke und Grüße Su

30.10.2008 15:33
Antworten