Backen
Europa
Kuchen
Schweden
Skandinavien
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Kanelbullar, altmodisch

Gammaldags kanelbullar

Durchschnittliche Bewertung: 3.94
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 08.10.2008



Zutaten

für
150 g Margarine, oder Butter
500 ml Milch
50 g Hefe
150 g Zucker
2 TL, gestr. Kardamom, gemahlener
800 g Weizenmehl
50 g Margarine, oder Butter
100 g Zucker
1 EL Zimt (Kanel)
1 Ei(er)
etwas Zucker (Perlzucker oder gehackte Mandeln)
etwas Salz
2 TL Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Min. Ruhezeit ca. 60 Min. Gesamtzeit ca. 90 Min.
150 g Margarine in einem Topf schmelzen lassen, Milch zusetzen und auf ca. 37° erwärmen. Hefe und 150 g Zucker in die Milch geben. Gemisch in eine Rührschüssel geben. Dann Mehl, Salz und Kardamom hinzufügen und Teig rühren. Den Teig ca. 40 Minuten abgedeckt in der Schüssel gehen lassen.
Teig auf ein bemehltes Backtuch geben und geschmeidig kneten. In 2 Teile teilen. Teig zu jeweils 2 großen Rechtecken ausrollen (Ca. 25 x 35cm)

Teiplatten mit 50 g weicher Butter oder Margarine bepinseln, mit 100 g Zucker und dem Zimt bestreuen, zu Rollen aufdrehen.

Jede Rolle in ca. 20 Bullar schneiden, auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und mit einem breitem Messer etwas flach drücken.
Nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen.

Die aufgegangenen Bullar mit verquirltem Ei, welches mit 2 Teeel. Wasser vermischt wird, bestreichen und mit Perlzucker oder gehackten Mandeln bestreuen.

Backen bei 200° 8 - 10 Minuten

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

freitagsheldin

Die besten! Ich mach nur noch dieses Rezept. So simpel und so wirkungsvoll! Ich hab sie schon oft auf Feiern mitgebracht und alle sind immer völlig begeistert. 5 Sterne!!⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

20.07.2018 16:50
Antworten
Emmy-Ly

Pumpkin -Pie, es liegt wohl auch manchmal am Mehl, daß es zu weich wird. Schöne Fotos hast Du gemacht! LG Emmy - Ly

27.11.2013 11:09
Antworten
Emmy-Ly

Karin, notfalls geht einfrieren! Wenn man sie dann kurz in die Mikro legt, sind sie fast wie neu gebacken! LG Emmy - Ly

27.11.2013 11:08
Antworten
KarinS1975

Superlecker, aber für ne vierköpfige Familie reicht auch die halbe Menge. Nach drei Tagen werden sie doch langsam trocken. ;-) Lg Karin

03.11.2013 15:15
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, ich habe deine Kanelbullar auch gemacht und sie sind sehr lecker gewesen. Ich hatte auch das halbe Rezept genommen und mein Teig war recht weich. Musste da noch einiges an Mehl unterkneten damit ich ihn dann auswallen konnte. Er ist toll aufgegangen und hatt einen feinen Geschmack. Dazu passt dann die Zimt/ Zuckermischung prima. Ein sehr schönes Rezept, ein Foto ist auch unterwegs. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

12.09.2009 01:03
Antworten
schneesturm

Hallo Emmy-Ly, inzwischen hab ich die Kanelbullar auch schon mehrfach nachgebacken. Sie werden von unserer Familie geliebt. Den Belag aus Butter, Zucker und Zimt mach ich nach belieben, hab es nur beim ersten Versuch abgemessen. Frisch schmecken sie am Besten. Lg Schneesturm

25.10.2008 22:31
Antworten
Emmy-Ly

Es freut mich, daß das Rezept Anklang findet. Man kann natürlich die Füllung auch üppiger gestalten, z. B. mit Rumrosinen oder Marzipan. Und statt des Perlzuckers geht auch sehr gut ein Zuckerguß. Allerdings werden sie dann auch süßer. LG Emmy - Ly

20.10.2008 18:35
Antworten
kleinezauberhex

Hallo Emmy, ich habe heute Mittag deine Kanelbullar gebacken. :-) Sie sind super lecker. Und die Kids stehen drauf. Vielen Dank für das tolle Rezept. Bild folgt. LG kleinezauberhex

18.10.2008 17:04
Antworten
747

Hallo, genau so mach ich meine Kanelbullar auch. Allerdings bin ich zu faul die Butter und die Milch zu erwärmen und knete das ganze nur mit Zimmertemperatur zusammen. Klappt auch, der Teig muss nur etwas länger gehen. Ich mache auch immer die Hälfte von dem Rezept, und weil ich am Ende kein halbes Ei übrig haben möchte reicht es mir die aufgegangenen Schnecken vor dem Backen mit heißem Wasser vorsichtig zu betupfen, dann hält der Perlzucker auch. Beim letzten Mal hab ich in ein paar Bullar als Variation Marzipan eingebacken - auch nicht Gammaldags, aber lecker. Bild ist unterwegs! Grüsschen 747

14.10.2008 20:35
Antworten
versatil

Hallo Emmy, ich habe die Hefe Schnecken Heute nach Deinem Rezept nachgebacken und sie waren noch nicht richtig ab gekühlt - da waren sie auch schon weg . Da ich nicht genau wusste, ob sie meinen lieben schmecken, hab ich nur die hälfte vom Rezept gemacht, aber eine Hand voll Rum getränkte Rosinen zu gegeben. Jetzt waren es keine " Gammeldags " Schnecken mehr, aber seeehr lecker. Tolles Rezept, danke. LG Jürgen

13.10.2008 17:42
Antworten