Käsefondue


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.39
 (16 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. simpel 08.10.2008



Zutaten

für
600 g Käse (Greyerzer), geraspelt
300 g Käse (alter Gouda), geraspelt
300 g Bergkäse, geraspelt
300 ml Weißwein, trockener
3 EL Kirschwasser
2 TL, gehäuft Speisestärke
1 Zehe/n Knoblauch
etwas Pfeffer
500 g Cocktailtomaten
2 Stange/n Weißbrot
etwas Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Das Grundrezept besteht aus ca. 250 g bis 300 g Käse pro Person (bei uns haben die Standardmengen von 200 g pro Person nie gereicht). Davon sind 50% Greyerzer oder Le Gruyère und 50% freie Wahl - wir bevorzugen alten Gouda oder eine Mischung aus altem Gouda und Bergkäse.

Zur Vorbereitung den Topf für das Käsefondue ca. 2 Stunden vor Beginn in klares und kaltes Wasser stellen (Wichtig: Den Topf niemals mit Spülmittel reinigen, sondern mit purem Wasser, weil die Seife sonst einzieht). Den Käse raspeln. Das Brot würfeln und das Kirschwasser mit der Speisestärke vermischen.

Den Topf dann mit einer halben Knoblauchzehe gut einreiben. Den Rest des Knoblauchs pressen und in den Topf geben. Nun den Weißwein und die Hälfte der Greyerzer hinzufügen und langsam erwärmen, bis die Masse geschmeidig ist. Nach und nach den restlichen Käse hinzugeben. Das Kirschwasser mit der Speisestärke einrühren und die Konsistenz prüfen. Wenn die Masse zu zäh ist, mehr Weißwein zugeben. Wenn die Masse zu flüssig ist, mehr Käse zufügen. Mit Muskat und Pfeffer abschmecken.

Die Weißbrotstangen in Stücke teilen und auf den Tisch stellen. Die Cocktailtomaten sind eine gute Ergänzung zum normalen Brot. Einfach mal ausprobieren und statt einem Stück Brot eine Cocktailtomate auf die Gabel spießen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

superingo62

Ein sehr leckeres Rezept. Hat alles bestens geklappt mit der Stärke und der Konsistenz.

29.10.2021 18:00
Antworten
Eistee

Hallo, ich habe das Rezept ausprobiert. Seit ich ein kleines Fondue für eine Person habe, teste ich Rezepte, wo ich die Käse Sorten gut auf kleine Mengen runter rechnen kann. Die Auswahl der Käsesorten hat mir wirklich sehr gut gefallen. Das Fondue hat ausgezeichnet geschmeckt. Ich habe alles im Kochtopf nach Rezept gemacht und dann ins Fondue umgefüllt. Vielen Dank für das Rezept!

14.01.2020 13:18
Antworten
MadameStroganoff

Hat uns gut geschmeckt, allerdings hat sich die Flüssigkeit nicht richtig mit dem Käse verbunden. Haben es vorher im Topf gerührt und dann nochmal im Cacquelon aufgekocht, aber leider schwamm oben immer der Alkohol. Was haben wir falsch gemacht?

01.12.2019 10:32
Antworten
Chefkoch_Heidi

Habt ihr auch die Speisestärke eingerührt? Die ist zur Bindung nötig. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

01.12.2019 11:43
Antworten
snicolin

Der Fehler war das aufkochen, fürchte ich. Dann trennt sich der Käse von Wein

30.12.2020 07:25
Antworten
anna--banana

Cocktailtomaten sind eine super Idee, das werde ich nächstes mal auch versuchen. Wir nehmen außer Brot immer auch Trauben, Perlzwiebeln und Bananenstückchen (das mag ich persönlich nicht, aber einige meiner Freunde stehen sehr drauf). lg Anna

27.06.2012 14:27
Antworten
Aquis

ich habe auch noch einen Tip! kleine Pellkartoffeln passen auch sehr gut zum Fondu! Als Schweizer käme mir nie Gaude ins Rechaud, sondern ein reifer Fereiburger Vacherin LG Aquis

16.03.2012 11:09
Antworten
iobrecht

Danke für den Tipp mit den kleinenn Pellkartoffeln.. Die haben wirklich sehr gut gepasst und gaben Abwechslung zum Baguette. In meinem Stammsupermarkt gab es ganz kleine Kartoffeln in einer speziellen Tüte mit Ventil für die Mikrowelle. Da waren die Töffelchen in 7 Minuten fertig und sehr lecker. Hätte ich niemals gedacht.

01.01.2014 16:16
Antworten
lmo

Hallo wolv, danke für Dein leckeres Rezept! Bei uns gab es außer Brot noch Weintrauben. Die Tomaten werden wir beim nächsten Mal probieren. Fotos sind auf dem Weg... LG lmo

20.02.2012 07:38
Antworten
ronjajoschi

Ja, so mache ich das auch immer! Ist super-lecker und mit den Tomaten mal was anderes als immer nur schnödes Weißbrot. Außerdem gehen noch Nashi-Birnen, Oliven und Trauben. Je nach Geschmack! LG! =)

31.12.2008 09:53
Antworten