Baguette


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.41
 (269 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 06.04.2003 357 kcal



Zutaten

für
125 g Grieß (Hartweizengrieß)
450 g Mehl, Typ 405
500 ml Wasser
40 g Hefe
10 g Salz, evtl. bis 20 g (je nach Geschmack)
1 Ei(er)

Nährwerte pro Portion

kcal
357
Eiweiß
13,00 g
Fett
2,02 g
Kohlenhydr.
69,83 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten
Ich weiß, ich weiß, richtiges Baguette wird nur aus Mehl, Hefe, Salz und Wasser gemacht! Richtiges Baguette ist allerdings abends schon kaum noch genießbar, wenn man es morgens gebacken hat.
Diese Version hier hat den Vorteil, dass der Grieß relativ viel Feuchtigkeit speichert und das Brot, ohne „kleschig“ zu sein, länger frisch bleibt. Kann sogar problemlos am nächsten Tag wieder aufgebacken werden.

Das Wasser abmessen, etwas Wasser zum Auflösen der Hefe abnehmen, das restliche Wasser mit dem Salz zum Kochen bringen, vom Feuer nehmen, den Grieß einrühren und quellen lassen. Sobald der Grieß nur noch lauwarm ist, mit dem Ei und der Hefe zum Mehl geben und einen Teig kneten. Den Teig mit einem Küchenhandtuch abgedeckt 1 Std. gehen lassen.
Danach teilen, Baguette formen und noch mal zugedeckt 1 Std. gehen lassen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 15 Min. hellbraun backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Elchen1969

Mega lecker, ich ziehe meinen Hut. Ich habe die Baguettes gestern spontan gebacken und bin begeistert, ebenfalls meine Gäste. Aus Mangel an Hartweizengrieß habe ich Weichweizengrieß genommen, ebenfalls habe ich kein Ei verwendet sondern 1 Eßlöffel Olivenöl, die Salzmenge habe ich auf 10 Gramm reduziert und nur die Hälfte der Hefe verwendet. Ich habe mich an den Kommentar von Lavendula_ gehalten und es hat prima geklappt. Der Teig ist gut zu Händeln und war keineswegs matschig/ zu feucht. Ich habe fantastisch 3 Baguettes formen können und sie sind wunderbar aufgegangen. Lediglich die Backzeit habe ich doch verlängern müssen auch mit Überprüfung der Backtemperatur. 15 Minuten hat bei genau 200 Grad nicht gereicht. Vor dem Einschieben habe ich den Ofen ordentlich, geschadet und nach dem Einschieben die Dampfzugabe, abgeschaltet. Die Backzeit war in etwa 25-30 Minuten. Heute werde ich die Baguettes nochmals backen, allerdings werde ich dieses Mal, Hartweizen verwenden. Bin gespannt auf den Unterschied. Zu dem werde ich mal ein paar Brötchen formen. Jedenfalls von meiner Seite voll 5 Stern.

12.08.2022 09:56
Antworten
Ostsee2018

Ich hab sie gestern gemacht zur Familienfeier.. Alle waren begeistert. Ich hab drei Baguettes raus bekommen

23.05.2022 20:41
Antworten
srita

Ich schließe mich den Vorrednern an Gestern Abend zur Feier gebacken. Es war so lecker. Den Rest (war nicht mehr viel) eingefroren und heute morgen auf dem Toaster aufgebacken. Genauso gut wie gestern Den Gästen hat es auch sehr gut geschmeckt. Man hat es an der Menge gemerkt Ich habe aber auch wie eine Userin es aus "Bequemlichkeit" gemacht hat. Den Grieß einfach mit ins Mehl gegeben Werde es genauso wieder backen Und so schnell fertig Vielen Dank dafür.

27.03.2022 16:00
Antworten
IstDochEgal1983

Super lecker! Inzwischen habe ich schon mehrmals gebacken und angefangen etwas zu experimentieren. ;-) Es wurde Roggen- und Dinkelmehl dazu gemischt und es kamen Sonnenblumenkerne und Walnüsse dazu. Was bleibt, ist der Grieß! Ein klasse Idee 👍

12.01.2022 21:24
Antworten
Snoop1964

Unglaublich lecker. Wir haben gestern zwei Baguette nach diesem Rezept für unser Käsefondue gebacken, und was mit dem Fondue nicht aufgefuttert wurde, haben wir später noch "ohne alles" nebenher weggefuttert. Ich habe (nach einem Tipp hier in den Kommentaren) den gequollenen Grieß gründlich mit dem Besen durchgeschlagen, um ihn etwas aufzulockern, und statt einem Ei etwas Olivenöl verwendet. Außerdem hab ich den Teig beim ersten Gehen alle 15 Minuten "gefaltet". Geht viel schneller, als ein "echtes" französisches Baguette, ist aber mindestens genau so lecker! Die wird es jetzt bei uns sehr oft geben! Vielen Dank für das Einstellen dieses tollen Rezeptes :-)

01.01.2022 08:01
Antworten
KamikazeBaecker

Ich habe es das Rezept mal getestet, eignet sich auch hervorrangend für Fladenbrot, super lecker!!!

16.05.2004 17:00
Antworten
Jerry123

Mjam mjam! Habe das Baguette gestern zur endgültigen Eröffnung der Grillsaison gebacken - hätte am besten gleich die doppelte Menge gemacht, denn es war ruckzuck verspeist ;-)) Uns hat es sehr gut geschmeckt - gibt es diesen Sommer bestimmt noch öfter. LG Jerry

02.05.2004 13:24
Antworten
evlys

Ob es wirklich länger frisch bleibt, war leider nicht zu testen, wir haben das Baguette gleich restlos verspeist. Mir war es allerdings etwas zu großporig, probiere das nächste Mal ohne Ei. Grüße Evlys

01.07.2003 22:56
Antworten
Needels

Hallo, das Rezept ist wirklich sehr gut habe es ausprobiert!!! Man kann das Baguette sogar 2 Tage später noch hervorragend aufbacken.

30.04.2003 10:55
Antworten
mattenh

2 Tage sind gut, ich habe mir mal erlaubt den Härtetest zu machen , habe beim Bäcker ein Weizenbrot gekauft inder Mitte durchgeschnitte dasselbe mit dem Baguett gemacht, also entweder ich habe einen verdammt schlechten Bäcker oder das mit dem Grieß ist einfach wundervoll. Das Experiment hat aber nur funktioniert weil ich das Brot im Gästebungalow zwischengelagert habe frisch reißen es mir die Kinder sofort aus den Händen , jeder mit Kindern sei gewarnt macht einfach die doppelte Menge. An alle Mütter, so wie meine, man kann den Teig auch wundervoll mit Dinkel oder Roggenmehl machen , damit die lieben kleinen nicht nur Weizenbrot essen, sieht genauso toll aus und schmeckt auch so, kleine Schinkenwürfel mit hinnein und es ist der Feierkracher.

16.04.2012 21:52
Antworten