Roastbeefröllchen mit Rauke und Frischkäse


Rezept speichern  Speichern

einfach, gut vorzubereiten

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 06.10.2008 194 kcal



Zutaten

für
80 g Schalotte(n)
2 Zehe/n Knoblauch
20 g Tomate(n), getrocknete, in Öl eingelegte, abgetropfte
7 EL Olivenöl
2 Bund Rauke
150 g Frischkäse
20 Scheibe/n Roastbeef
3 EL Aceto balsamico
Zucker
Salz und Pfeffer
1 EL Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Schalotten schälen und fein würfeln. Den Knoblauch abziehen und fein hacken. Die Tomaten waschen und fein würfeln.

In einer Pfanne 3 EL Öl erhitzen. Darin Schalotten und Knoblauch bei mittlerer Hitze 2 Minuten glasig anschwitzen. Die Tomaten dazu geben und 1 Minute mit anschwitzen. Die Schalottenmischung erkalten lassen.

Die Rauke putzen, waschen und gut abtropfen lassen. 20 g von der Rauke fein schneiden, mit Frischkäse und der Schalottenmischung verrühren. Dann salzen und pfeffern und die Masse über Nacht kalt stellen.

Am Tag der Party die Roastbeefscheiben auf die Arbeitsfläche legen. Jeweils 1 TL der Frischkäsemischung und 2-3 Raukeblätter auf das untere Ende legen, dann zusammenrollen und kalt stellen.

Zum Servieren das restliche Öl in einer Schüssel mit Aceto balsamico und 1 EL Wasser verrühren. Dann mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen. Die restliche Rauke mit der Vinaigrette vermischen.

Alles auf einer Platte anrichten und servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

e.peycke

Super vorzubereitende Schlemmerei, besonders für Gäste geeignet. Der Ruccola dazwischen gibt die nötige einmalige Würze. Danke und volle Punkte

16.09.2018 15:02
Antworten
deinlakai

Toll, danke! Dann ist die Vorspeise fürs Dreikönigsfest auch schon gesichert:)

22.12.2017 14:47
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo, Roastbeef lässt sich gut einfrieren. Wenn Du es später auftaust, würde ich es im noch angefrorenen Zustand in Scheiben schneiden - so kann ich jedenfalls dünner und gleichmäßiger schneiden. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

22.12.2017 10:38
Antworten
deinlakai

Ich möchte an Heiligabend Roastbeef machen und den Rest einfrieren. Kann ich den Rest hierfür verwenden? Lässt sich das Roastbeef überhaupt einfrieren?

22.12.2017 00:23
Antworten
Rosenmichi

Sehr lecker. Hab frische Tomaten genommen und nach dem Anrichten noch etwas weissen Balsamico crema drüber geträufelt. Perfekt für meinen Tapas Abend.

15.03.2014 16:39
Antworten
Aennica

Da ich vergessen hatte, eingelegte Tomaten zu Kaufen, habe ich stattdessen frische verwendet und diese mit den Zwiebeln und dem Knoblauch angedünstet. Sehr lecker, werde die Frischkäse-Masse auf Wunsch der Familie auch nur mal als "Brotaufstrich" zubereiten. Einfach und lecker. LG Aennica

22.08.2010 21:40
Antworten