Leckerer Reis


Rezept speichern  Speichern

der schon pur klasse ist!

Durchschnittliche Bewertung: 4.32
 (70 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 08.03.2009



Zutaten

für
1 Tasse Reis (Langkornreis, Parboiled Reis)
2 Tasse/n Mineralwasser ohne Kohlensäure
1 m.-große Zwiebel(n) oder 2 Schalotten
viel Butter
1 Würfel Fleischbrühe
1 Würfel Brühe, fette
2 Tropfen Öl (z.B. Sonnenblumenöl)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Die Zwiebel bzw. Schalotten schälen und ganz fein würfeln.

Nun in dem Topf, in welchem später auch der Reis zubereitet wird, etwas Butter plus 1 oder 2 Tropfen Öl erhitzen - das Öl deshalb, damit die Butter nicht braun wird. Nun die Zwiebel- bzw. Schalottenwürfel dazugeben und glasig braten. Sind sie soweit, die Hitze auf volle Stärke drehen und die Zwiebel anbräunen.
Haben die Zwiebel- bzw. Schalottenwürfel die gewünschte Bräune erreicht, richtig viel Butter dazugeben (ich nehme meist fast ein halbes Pfund, dann koche ich aber auch mehr als 1 Kaffeetasse Reis). Also - hier zu einer Kaffeetasse Reis einmal mit einem Esslöffel gut die Ecke von einem Butterblock (250 g) abstechen und in den Topf geben. Die Hitze noch auf voller Stärke lassen.

Die Butter sich verflüssigen lassen. Dann den Reis zugeben und gut umrühren, damit die Körner die Butter aufsaugen können. Dabei werden die Reiskörner auch bisschen angebraten, was gewollt ist. Immer rühren und wenden, der Reis fühlt sich dann beim Umrühren irgendwie komisch an (wie rau oder kross, probiert es aus, man fühlt das dann). Insgesamt wende ich den Reis vielleicht 1 bis 3 Minuten, je nach Reismenge. Und dann, es ist noch immer volle Hitze da, das Wasser in den Topf gießen, es muss richtig zischen und dampfen. Jetzt fleißig umrühren und dabei versuchen, die braunen Röststoffe, die am Topfboden sich etwas eingebrannt haben, los zu kratzen (ist aber kein Muss).
Jetzt kommt, je nach Reismenge und nach Geschmack, jeweils ein Teil der Fleischbrühe und der Fetten Brühe ins Wasser zum Reis hinzu. Salz brauche ich da nur noch sehr wenig bis gar nicht (die ist ebenfalls wieder Geschmackssache). Die Hitze nun auf minimalste Leistung herunterdrehen.

Nun die Uhr stellen: 20 Minuten auf kleinster Hitze zugedeckt köcheln lassen. Bei mir ist fast immer nach den 20 Minuten noch bisschen Wasser übrig, ich probiere dann den Reis - ist er noch zu bissig bzw. fest, immer wieder paar Minuten weiter köcheln lassen und dann nochmals prüfen. Ich gebe aber dennoch immer nur 20 Minuten Kochzeit in die Küchenuhr ein, denn ist der Reis einmal verkocht, dann ist er nur noch Matsch und somit nicht mehr zu retten. Da guck ich dann lieber (nach den ersten 20 Minuten) so alle 3-5 Minuten wieder in den Topf. Denn so bekomme ich den Reis auf den Punkt genau, weich mit ein klein wenig Biss.

So und jetzt, das findet meine Familie und ich auch, habt ihr einen so leckeren Reis, der auch mal komplett ohne alles richtig gut und lecker schmeckt.

Ach so, dass ich es nicht vergesse - ich nehme kein Wasser aus dem Wasserhahn, sondern gekauftes Quellwasser ohne Kohlensäure.

Anmerkung: Bei der Portionen- bzw. Personenangabe kommt es immer drauf an, ob der Reis als Beilage oder als Hauptspeise auf den Teller kommt. Probiert es einfach aus, ich habe das Rezept bzw. die Zutaten jetzt einmal für eine Portion Reis angegeben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LissyBack

Hallo, ich habe die 2,5fache Menge Reis genommen, das (Leitungs-)Wasser aber nur verdoppelt. Butter brauchte ich ca. 150g. So konnte ich bei einer Tassenfüllmenge von 200ml je 1 Würfel Fette- und Fleischbrühe nehmen.Nach 15 Minuten war der (Parboiled-)Reis fertig. Der Reis schmeckt für sich schon rund , tolle Grundlage für einen Gemüsereis. Zu fettig fand meine Familie den Reis nicht. Die vervielfachte Menge (bei uns als Beilage zum Fisch) reicht für 5-6 Personen. Vielen Dank, LissyBack

02.07.2020 18:59
Antworten
DolceVita4456

Ich habe aus dem leckeren Reis einen Gemüsereis gemacht, das Gemüse dafür habe ich extra gekocht und zusammen hat das ausgezeichnet geschmeckt und war auch ein schöner Farbklecks zu Fisch mit Senfsauce. LG DolceVita

30.06.2020 09:03
Antworten
mirkogulyas

Rezept ist toll, nur so viel gehärtete Fette sind sehr sehr schädlich habe deshalb nur sehr wenig davon genommen. Reis schmeckt wirklich mal nach was anderem. 👍

12.06.2020 20:31
Antworten
Fee67

Ich mache den Reis schon lange nach deinem Rezept. Vielen Dank dafür wenn auch etwas verspätet

10.05.2020 18:03
Antworten
FedoBerlin

Hi Mordred7, Dein Reis ist wirklich köstlich! Ich hab noch ein wenig Chilliflocken dazugegeben und eine halbe gehackte Paprika. Dazu gab es Civapcici. Eine Sauce war durch den saftigen Reis gar nicht nötig. Vielen Dank für dein Rezept!

10.05.2020 10:19
Antworten
Deevane

Hallo Schwänchen, das sieht sehr lecker aus aber ich habe etwas nicht verstanden. Du hast geschrieben 1 Würfel Fleischbrühe und ein Würfel fette Brühe wo ist da der unterschied?Steht das auf der Packung? Und soll man die würfel so dazu geben oder erst normal mit Wasser zubereiten? Blöde Frage ich weiss (rotwerd).

20.01.2010 12:52
Antworten
Mordred7

Hallo Deevane, erstmal das Rezept ist von mir... Schwänchen hat das tolle Bild dazu eingestellt (dafür vielen Dank !!!, aber ich schreibe unten noch eine Extra-Nachricht für dich :-) @Schwänchen). So, also die Sache mit den Brühwürfeln. Ich nehme die von der Firma mit dem K vorne dran (ich weiss nicht, ob man hier Firmen nennen darf) und da gibt es 2 unterschiedliche Brühwürfel einmal für normale Fleischbrühe und dann noch welche für Fette Brühe. Wobei das wirklich dir und deinem Geschmack überlassen ist, welche Art von Brühwürfel du ins Wasser gibst, ich mache es eben deshalb, weil ich mir denke, dass der Reis dann einfach bisschen mehr Geschmack bekommt. Ich gebe die Würfel dann dazu, wenn mein Reis fertig angebraten ist und ich ihn mit dem Wasser sozusagen abgelöscht habe, dann brösel ich den Brühwürfel einfach ins Wasser hinein und rühre den Reis noch paarmal um, damit die Würfel sich einmal gut auflösen und damit zum Zweiten alles gut verteilt ist. Konnte ich es dir verständlich erklären ?? Liebe Grüsse Mordred

30.01.2010 06:06
Antworten
pasiflora

Hallo Mordred! Es erscheint manchen Reistueten-Kochern in Deutschland vielleicht ein wenig mysteriös, aber dieses Rezept hat mir total geholfen! Ich kam bis heute mit dem peruanischen Reis einfach nicht zurecht, er wurde immer matschig! Nun habe ich ihn mal genau nach Deinem Rezept zubereitet, und ich glaube das Anbraten hat es gebracht, wie auch das staendige Umruehren und das Fett: Ich war mit dem Ergebnis super zufrieden ... LG aus Peru Pasi

08.03.2009 01:56
Antworten
Mordred7

Hallo Pasi !! Das freut mich richtig, dass mein Reis-Rezept Dir weitergeholfen hat. :-) Ich habe da schon bisschen daran herumgetüftelt, weil ich a) Reis aus dem Beutel nicht mag und b) so ein normaler Reis ist irgendwie langweilig. Wünsche noch viel Spass beim Kochen. Mordred

14.03.2009 02:27
Antworten
pasiflora

Danke ;-)

14.03.2009 02:44
Antworten