Bewertung
(3) Ø3,40
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 03.10.2008
gespeichert: 83 (0)*
gedruckt: 594 (2)*
verschickt: 3 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 05.10.2007
1 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1 m.-große Paprikaschote(n)
1 m.-große Zucchini
1 m.-große Kohlrabi
1 m.-große Aubergine(n)
3 EL Olivenöl oder Gewürzöl
125 ml Weißwein, trockener
125 ml Balsamico, weißer
 etwas Salz
 etwas Pfeffer
4 Blätter Basilikum
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Gemüse waschen und schälen. Die Paprikaschote klein schneiden. Die Zucchini und die Aubergine in nicht zu dünne Scheiben schneiden. Die Kohlrabi in halbe Scheiben schneiden.

Die Zutaten in heißem Öl so lange anbraten, bis sie gut Farbe bekommen (evtl. dabei mit dem festerem Gemüse beginnen). Mit Salz und Pfeffer würzen. Das Basilikum klein hacken und mit in die Pfanne geben. So lange warten, bis das Öl einigermaßen verkocht ist. Nun mit weißem Balsamico ablöschen und ebenfalls warten, bis dieser verkocht ist. Die Pfanne noch einmal richtig heiß werden lassen und mit Weißwein ablöschen. Erneut verkochen lassen, dabei zwischendurch immer wieder wenden. Zum Schluss noch einmal abschmecken und servieren.

Dazu schmecken Kartoffeln mit Kräuterquark.

Dieses Rezept habe ich von meinem Sohn Merlin, der gut und gerne kocht. Das Rezept eignet sich sehr gut zur Reste Verwertung und ist zudem sehr lecker. Es kann alles, was an Gemüse da ist, verwendet werden - die angegebenen Gemüsesorten sind also nur Beispiele. Weißwein und Balsamico bitte auch nach eigenem Gefühl hinzugeben. Ich mache dies immer ohne Messbecher - die ml Angaben sind daher eher pro forma (wichtig ist das Verhältnis 50:50).