Tomatensuppe


Rezept speichern  Speichern

Rezept von meiner Uroma

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 30.09.2008



Zutaten

für
2 Liter Wasser, evtl. mehr
210 g Tomatenmark
3 Würfel Brühe
1 Markknochen
200 g Reis (Langkornreis)
500 g Hackfleisch, gemischt
1 Brötchen, altbacken
1 Ei(er)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Das Wasser aufsetzen und den Herd anstellen. Das Tomatenmark, die Brühwürfel (spielt keine Rolle ob Gemüse-, Rinder- oder Hühnerbrühe), den Markknochen und den Reis ins Wasser geben.

Während das anfängt zu köcheln, wird das Hack angemacht. Dazu das Brötchen in ein bisschen Wasser einweichen lassen und danach gut ausdrücken. Das Hack in eine Schüssel geben und das ausgedrückte Brötchen sowie ein Ei hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.

Nun immer ein bisschen Hack abstechen (am Besten geht das mit einem Teelöffel) und Klößchen formen. Diese der Suppe hinzufügen. Wenn alles Hack verbraucht ist, noch etwa 15 Minuten köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.

Da der Reis Wasser zieht, ggf. noch einen halben bis einen Liter Wasser am Ende hinzufügen und dann noch einmal abschmecken. Den Markknochen vor dem Servieren entfernen.

Wenn man keinen Markknochen bekommt, kann man auch Beinscheiben vom Rind, oder auch ein Stück Kasseler verwenden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hafenlui

Ein sehr schönes und Leckeres Rezept habe es soeben mal ausprobiert und muss sagen Klasse!!! Habe noch ein paar andere sachen mit verwendet habe Tomatenstücke und ein paar Sellerieblätter mitgekocht! HUT AB an Kasi! Genau wie damals bi mien Omma LG Hafenlui

19.06.2012 13:49
Antworten
kasimuk

Ja, das ist eine gute Frage. Meine Ma hat mir das Rezept so übermittelt und erzählt jedes Mal beim servieren, dass sie das Rezept von Uroma hat. Aber ob diese nun einen haufen Tomaten gehäutet und reduziert hat oder tatsächlich Tomatenmark verwendet hat wie wir es kennen, weiß ich leider nicht. LG Kasi

18.11.2009 21:59
Antworten
kasimir06

Genauso kenne ich auch Tomatensuppe, meine Oma hat frische Tomaten aus dem Garten genommen. Gabs denn damals schon Tomatenmark. Lg GR kasimir06

18.11.2009 19:36
Antworten