Haggis


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Das Nationalgericht der Schotten

Durchschnittliche Bewertung: 3.55
 (9 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. pfiffig 29.09.2008



Zutaten

für
1 Magen, vom Schaf
1 Leber(n) vom Schaf
1 Herz(en) vom Schaf
200 g Fett vom Schaf (Nierenfett,möglichst von der Rinde)
¾ Tasse Hafer, gemahlener
3 Zwiebel(n), fein gehackt
1 TL Salz
½ TL Pfeffer
¼ TL Cayennepfeffer
½ TL Muskat
¾ Tasse Brühe

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Waschen Sie den Schafsmagen und entfernen Sie überschüssige Hautlappen und überschüssiges Fett. Reiben Sie ihn mit Salz ein und lassen Sie ihn mehrere Stunden in Salzwasser einweichen. Dann von innen nach außen umstülpen ("auf links drehen").

Zwischenzeitlich legen Sie die Leber und das Herz in kaltes Wasser und bringen dies zum Kochen. Dann die Hitze reduzieren und den Topf mit einem Deckel abdecken. Für 30 Minuten köcheln lassen. Das Herz klein hacken und die Leber grob zerkleinern. Jetzt das Hafermehl unter Rühren in einer Pfanne goldgelb rösten.

Alle Zutaten incl. der Brühe, des gehackten Nierenfetts, der Zwiebeln und der Gewürze gut mischen und in den leeren Magen einfüllen. Achten Sie darauf, dass der Magen nur zu 2/3 gefüllt ist, weil sich das Hafermehl noch ausdehnen wird. Füllen Sie den Schafsmagen zu stark, wird er Ihnen später explodieren. Die Luft sorgfältig heraus drücken und den Magen fest zunähen oder zubinden.

Nachdem Sie den Magen nun vollständig bedeckt in einen Topf mit Wasser gelegt haben, kochen Sie ihn bei kleiner Hitze und ohne Deckel über drei Stunden. Füllen Sie hierbei verdampfendes Wasser ständig nach. Wenn sich die Hülle aufbläht, stechen Sie ein paar Mal mit einer Nadel oder Gabel hinein.

Platzieren Sie den Haggis ohne Fäden auf einer Platte in der Mitte des Tisches. Er wird mit einem Löffel serviert.

Dazu gibt es üblicherweise "neeps and nips", weiße Rüben zerstampft, einen Schluck Whisky und Kartoffelbrei.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

EUGermany

Liebe Haggis-Freunde, Sie haben so viele tolle Ergänzungen und Varianten und ganz wertvolle Tipps und Tricks! Ich werde Monate brauchen, aber ich will all das ausprobieren! Ganz lieben Dank an ALLE! ❤ Einen schönen Rutsch ins Neue und möglichst gesunde Jahr vom Herzen! ❤❤❤🥂🍾

26.12.2020 12:13
Antworten
bugsbunny73

Hallo Leute. Was ich immer schon mal wissen wollte ist, welcher Magen genutzt wird? Als Widerkäuer hat ein Schaf doch mehrere Mägen. Gruß Jörg

18.01.2018 14:49
Antworten
gruenelin

Diese Rezept wird jedes Jahr mindestens einmal, auf Vorrat, gemacht. Wir nehmen, wenn zu bekommen, die Lunge mit dazu. Ob man gemahlenen Hafer oder gemahlene Haferflocken nimmt, macht meines Erachtens keinen Unterschied. Wir füllen die Masse immer in Gläser (ca. 400 ml), dabei nicht voll machen sondern nur zu ca. 3/4 befüllen, da sich die Masse, durch den Hafer noch etwas ausdehnt. Die Deckel erstmal nur locker aufsetzen. Die Gläser in einen mit Wasser befüllten Kochtopf stellen, das Wasser sollte ca. 3 cm unter den Deckeln enden und dann ca. 1,5 Stunden leicht köcheln. Anschließend die Gläser entnehmen, die Deckel abnehmen und aus einem Glas alle anderen Gläser bis oben hin nachfüllen. Jetzt die Deckel und Gewinde ordentlich saubermachen, Deckel fest zudrehen und die Gläser (wie beim Marmelade einkochen) für einige Zeit umdrehen (auf den Deckel stellen). Beim Abkühlen verschließen sich die Gläser dicht und sind dann mindestens ein halbes Jahr haltbar.

12.11.2017 19:58
Antworten
Almziegenhirte

PS: Bei mir kommt natürlich die Lunge und die Zunge in den Kochtopf und wird später mitgewolft!

24.12.2016 19:46
Antworten
Almziegenhirte

Hallo liebe Haggisfreunde! Das Rezept finde ich sehr gut, allerdings habe ich mehr Hafer und Kochbrühe verwendet. Anstatt des Magens gehen natürlich Sterildärme für Kochwurst oder mein Favorit: Rinder Mitteldarm. Dieser lasst sich super je nach gewünschter Pirtionsgrösse füllen und abbinden. Kochzeit bei Kaliber 65 ca 90 Minuten. Viel Erfolg!

24.12.2016 19:39
Antworten
locona

Ich hab in Schottland auch mal Haggis gegessen, der nicht im Magen war.... die Zutaten waren alle kleingehackt und angebraten... bissl wie Hackfleisch. Dann erspart man sich das "Magen umdrehen" ;-)

13.12.2009 21:52
Antworten
scotlandfan79

Falsch, JEDER Haggis wird im Schafsmagen gekocht! Was du beschreibst, ist die Servierform, also wie es löffelweise aus dem Magen geholt wird. Wollte ich nur mal richtigstellen. ;o)

26.07.2010 21:54
Antworten
LoisLane-Kent

Oder beim Metzger bestellen, ebenso wie das Nierenfett und die anderen Organe, das wird auch nicht "auf Lager" sein, zumindest nicht vom Schaf. ich habe es schon mal gegessen, es schmeckt ein bisschen wie Leberwurst, nur selber herstellen ginge nicht, wenn ich dem Schaf den Magen umdrehe, wird das selbige mit meinem passieren...

19.10.2008 21:47
Antworten
muepfelchen

@cremona: vll. direkt im schlachthaus?

18.10.2008 11:42
Antworten
cremona

Die Schotten sind schon harte Gesellen... Wer das Rezept nachkochen möchte, benötigt u.a. einen Schafmagen. Wo könnte man den evtl. bekommen? VG, Cremona

04.10.2008 00:48
Antworten