Staudenselleriesalat aus dem Piemont


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

eine wunderbar pikante Spezialität aus dem Piemont!

Durchschnittliche Bewertung: 4
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 24.09.2008



Zutaten

für
1 Staudensellerie
30 g Walnüsse
75 g Schafskäse
Essig
Salz und Pfeffer
etwas Zitronensaft
Öl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Staudensellerie in kleine Scheiben schneiden. Die Walnüsse hacken und den Schafskäse klein würfeln.

Mit Olivenöl und ein wenig Essig anmachen. Etwas Zitronensaft dazugeben und mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Energiekraut

Hallo miri-kiri, ein sehr leckerer, erfrischender Salat ist das. Leider musste ich auf die Walnüsse verzichten, da die meinigen nicht mehr gut waren. Das fand ich sehr schade, denn ich bin mir sicher, dass diese dem Salat noch eine andere Note verleihen. Von daher, beim nächsten Mal werde ich vorher frische Walnüsse besorgen. Danke für das Rezept. Gruß Energiekraut

07.03.2021 12:56
Antworten
uncle_cadillac

Sehr lecker, vielen Dank für das Rezept.

08.12.2018 22:22
Antworten
a-braxas

Ich war auch gerade im Piemont und habe diesen Salat fast genau so in einem Restaurant in Alba als Vorspeise bekommen. Wieder zu Hause habe ich dieses Rezept gefunden, es ebenfalls als Vorspeise nachgekocht und für sehr gut befunden, und mit mir alle Gäste. Ich habe lediglich die Hälfte der Walnüsse durch Haselnüsse ersetzt, das finde ich noch eine Spur aromatischer. Aber egal wie, es ist jedenfalls wert, bekannter zu werden. Daher danke dem Verfasser und ein Foto lade ich auch hoch.

07.01.2018 16:04
Antworten
felidae177

Ich war gerade wieder 10 Tage im Piemont und habe einen ähnlichen Salat dort gegessen, der mit einem milden Robbiola angemacht und durch ein paar dünne Streifen Paprika zusätzlich besonders erfrischend war. Ich könnte mir vorstellen, dass dieses Rezept dem Gericht dort sehr nahe kommt. Ich werde es demnächst mal testen, falls ich den richtigen Käse hier bekomme. Dann gibts auch die Sternchen.

07.10.2015 15:29
Antworten