Europa
Hauptspeise
Österreich
Rind
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Steyrtaler Mostbraten

Rinderbraten mariniert mit Wurzelsauce

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 22.09.2008



Zutaten

für
¾ kg Rinderbraten (Schulterscherzel)
1 Becher Rahm (250 g)

Für die Marinade: (Beize)

½ kg Wurzelwerk (Karotten, Sellerie, Petersilienwurzel)
1 Zwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
1 Lorbeerblatt
einige Wacholderbeere(n)
½ Liter Most (ersatzweise Wein)
Senf
Öl
einige Pfefferkörner
Salz und Pfeffer
½ Liter Wasser
evtl. Mehl oder Speisestärke zum Binden

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 25 Minuten
Für die Beize bzw. Marinade das Wurzelwerk, die Zwiebel und den Knoblauch schälen, dann grob zerkleinern. Zusammen mit Wacholderbeeren, Pfefferkörnern, Lorbeerblatt, Most und zusätzlich 1/2 l Wasser aufkochen. Das Fleisch darin über Nacht ziehen lassen (geschlossenes Gefäß verwenden).

Das Fleisch heraus nehmen und trocken tupfen. Mit Salz, Pfeffer und Senf rundherum einreiben. Ringsum in heißem Öl anbraten, dann die Beize dazugeben und alles zusammen zugedeckt 1 bis 1,5 Stunden weich schmoren.

Nach dieser Zeit das Fleisch herausnehmen. Die Sauce pürieren und mit Rahm verfeinern. Evtl. noch einmal abschmecken und bei Bedarf mit etwas Mehl oder Speisestärke binden.

Dazu passen gut: Bandnudeln und gedünstete Apfelhälften mit Preiselbeeren gefüllt

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ischlerin

Hallo! Ich habe den Braten vor einiger Zeit gemacht und ich kann ihn nur wärmstens weiterempfehlen. Einfache Zubereitung, perfekt Werde ich am Heilig Abend auch wieder machen... Schönen Sonntag! Ischlerin

04.12.2011 10:34
Antworten