Kopytka


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.47
 (87 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 27.03.2003 373 kcal



Zutaten

für
600 g Kartoffel(n) (Salzkartoffeln), gar
1 Ei(er)
200 g Mehl
2 EL Butter, zerlassen
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
373
Eiweiß
9,23 g
Fett
12,43 g
Kohlenhydr.
54,51 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Kartoffeln zerdrücken und mit Ei, Mehl und Salz zu einem Teig verarbeiten. Fingerdicke Rollen Formen, davon 3 cm lange Stücke schneiden und in reichlich kochendes Salzwasser geben. Bei kleiner Flamme gar ziehen lassen.
Mit zerlassener Butter begossen zu soßigen Fleischgerichten servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kbar

Genau so kenne ich es, mit Speckwürfel und Sauerkraut volle Punktzahl Bild folgt

25.01.2022 23:49
Antworten
Nitka711

Endlich ein echtes Kopytka Rezept, das man leicht nachkochen kann und das auch gelingt! Ich hab seit Ewigkeiten versucht die Anweisungen meiner Mutter zu befolgen, aber es war Zufall was dabei heraus kam! Vielen Dank!

02.12.2021 16:52
Antworten
pizza2

Sehr lecker. Wir hatten Lammrücken mit Rosmarinsoße dazu.

07.02.2021 17:05
Antworten
DolceVita4456

Kürzlich habe ich diese Kopytka gemacht. Die gekochten Kartoffeln habe ich sehr gut ausdämpfen lassen ( Herd ausschalten, die Kartoffeln abgießen und nochmals kurz im Topf auf die ausgeschaltete, heiße Platte stellen, so werden die Kartoffeln schön trocken ). Die Kartoffeln habe ich noch heiß durch die Spätzlespresse gedrückt und dann lauwarm von Hand weiterverarbeitet. Ich habe nur 1 Eigelb, ca. 50 g Mehl und noch etwas Muskat dazugegeben. Der Teig war schön seidig und hat auch nicht mehr an den Fingern geklebt. Nach dem Bad im Salzwasser wurden die Teilchen in Butter leicht angebraten. Eine sehr leckere Beilage, bei uns gab es dazu Rindergeschnetzeltes in Pefferrahm. LG DolceVita

29.04.2020 10:37
Antworten
torsten6009

denke ja denn in polen gibt es sie eingefroren zu kaufen

17.12.2021 15:54
Antworten
NIKE2046

dieses Rezept kenne ich nicht Kopytka hm noch nicht gehört woher hast du das Rezept @Liesbeth?

12.10.2003 03:04
Antworten
Thea°

Hallo Liesbeth, in Ostpolen werden die aus dem Wasser gehobenen, garen Kopytkis dann noch in der Pfanne mit Butter und viel Semmelbröseln knusprig gebraten. Ein Gedicht !!! Dazu passen dann pürierte rote Beete ( gekocht, püriert und ebenfalls in der Pfanne mit Schmalz und etwas Zucker erhitzt ). Gruß, Thea°

14.09.2003 14:18
Antworten
Küchendrama

Das hab ich versucht anschliessend zu machen, aber dabei sind die mir in der Pfanne sofort zerfallen und ich hatte nur noch Muß :-( Was hab ich falsch gemacht??? Hätte ich die vorher abkühlen lassen müssen oder abschrecken?

06.12.2007 13:48
Antworten
Cookie

Hallo Liesbeth, das ist seit meiner Kindheit mein Leibgericht. Wenn ich zu meiner Mama fahre, macht sie immer Kopytka für mich. Jetzt hab ich es mal selbst ausprobiert. LECKER!!! Und ich hab immer gedacht, es wäre eine Riesenmatscherei .... kommt davon wenn man sich von Mama bekochen lässt ;-) Gruß, Cookie

27.08.2003 16:26
Antworten
S.B. 5

betimmt lekka zu gulasch. gruss SAbo!!

07.04.2003 06:03
Antworten