Auflauf
Europa
Gemüse
Großbritannien
Hauptspeise
Kartoffeln
Pilze
Rind
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Shepherd’s Pie

einfach, aber verdammt lecker

Durchschnittliche Bewertung: 3.89
bei 16 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. simpel 14.04.2009



Zutaten

für
500 g Hackfleisch
2 Beutel Kartoffelpüreepulver (oder selbst gemachtes Püree)
1 Dose Champignons
1 kl. Dose/n Erbsen
1 Beutel Möhre(n) (TK oder frische, kleiner Beutel)
¾ Liter Sauce (Bratensauce), dunkle
Käse zum Überbacken

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Zuerst die Möhren kochen (so, dass sie nicht zu weich sind). In der Zwischenzeit den Kartoffelbrei (sollte nicht zu flüssig sein) und die Sauce nach Packungsanweisung zubereiten. Die Erbsen und Champignons gut abtropfen lassen.

Das Hackfleisch in einem großen Topf anbraten. Jetzt die Möhren, Erbsen und Champignons zum Hackfleisch geben und die Soße dazu gießen. Das Ganze lasst ihr noch ein paar Minuten köcheln.

In der Zwischenzeit könnt ihr den Backofen auf ungefähr 170°C vorheizen.

Das Hackfleisch in eine große (oder einige kleine) Auflaufform geben und soviel Soße dazu geben, dass die Masse nicht darin schwimmt (es sei denn, ihr mögt das so). Auf die Hackfleisch-Gemüse-Masse gebt ihr jetzt einen ordentlichen Klacks Kartoffelbrei. Achtet darauf, dass am Rand der Form kein Brei ist. Jetzt kommt noch schön viel Käse auf den Kartoffelbrei.

Dann in den heißen Backofen schieben. Der Auflauf bleibt so lange drin, bis am Rand kleine Bläschen von der Soße zu sehen sind und der Käse schön goldgelb ist.

Und dann ist der Shepherd’s Pie auch schon fertig und kann serviert werden.

Tipp: Man kann auch noch Zwiebeln, Mais Knoblauch etc. zugeben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sonnentraum

Großartig! Die Bratensauce war der Bringer. Gut auch für übrige Sauce. Wird ins Kochbuch aufgenommen und werde auch mal mit Gemüsearten experimentieren.

10.11.2017 20:14
Antworten
kretasova

Soo lecker. Nehme nur weniger Soße und auch nicht mehr als 3-4-Möhren. Habe den Pie in Irland gegessen und dieses Rezept kommt dem, wie ich ihn dort gegessen habe, sehr nah.

03.06.2017 13:16
Antworten
Ms-Cooky1

Schmeckte uns sehr gut! Das Hackfleisch wurde mit Salz, Pfeffer und Tomatenmark angebraten. Danke!

25.01.2016 20:41
Antworten
pulcherrima_culina

Hallo zusammen, endlich ein Rezept, das Bratensauce erwähnt und keine Brühe! Genau so isst man es in der Nähe von Newcastle upon Tyne. Mit den Zugaben von Erbsen, Möhren usw. wird sehr variabel umgegangen, aber eine kräftige Bratensauce darf nicht fehlen! Liebe Grüße, p_c

12.10.2015 09:32
Antworten
FeldkochTHW

Ich kenne das so wie es oben beschrieben ist aus England. Aber selbst dort wird Pfeffer und Salz verwendet :-). Noch ein paar Frühlinszwiebeln ( in feinen Ringen ) rein und wie AnjaCeline beschrieb etwas Tomatenmark und es wird sehr gut. LG Frank

26.07.2013 10:36
Antworten
AnjaCeline

Dieses Rezept ist total lecker! Ich nehme nur keine Erbsen und Möhren und brate das Hackfleisch mit 2 EL Tomatenmark an. Auch total lecker.

18.04.2012 19:59
Antworten
Gelöschter Nutzer

Dass man Hackfleisch bei diesem Rezept "Geschmack" mit gibt gehört doch zum Standard. Empfehlung wie immer: frische Produkte, oder TK-Ware (keine Tüten oder Dosen)!!!

21.11.2010 17:42
Antworten
Gelöschter Nutzer

Das kann überhaupt nicht schmecken, da das Hackfleisch nicht gewürzt ist.

16.09.2010 09:59
Antworten
Maleila

Hallo, dieses Gericht schmeckt einfach genial, mehr gibt es dazu nicht zu sagen. 5 Sterne dafür. Vielen Dank für das tolle Rezept, Viele Grüße Maleila

16.10.2009 07:45
Antworten