Joghurtbrot


Rezept speichern  Speichern

Roggenmischbrot mit Sauerteig

Durchschnittliche Bewertung: 4.47
 (36 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 17.09.2008



Zutaten

für

Für den Teig: (Sauerteig. Stehzeit ca. 18 Std)

140 g Roggenmehl, 1150
115 g Wasser, warm aber nicht heiß
10 g Sauerteig -Anstellgut

Für den Teig: (Vorteig - Stehzeit ca. 18 Std. Zimmertemperatur)

75 g Weizenmehl, 1050
75 g Wasser, warm aber nicht heiß
Hefe, (ein kleiner Krümmel)
1 Prise(n) Salz

Für den Teig: (Brotteig)

75 g Weizenmehl, 1050
210 g Roggenmehl, 1150
120 g Wasser, warm aber nicht heiß
75 g Naturjoghurt
10 g Salz
7 g Hefe, frisch - ins Mehl bröseln
50 g Sesam, geröstet
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Leinsamen
n. B. Gewürzmischung für Brot
Sauerteig und Vorteig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 20 Stunden Gesamtzeit ca. 20 Stunden 30 Minuten
Sauerteig und Vorteig mit den jeweils angegebenen Zutaten zubereiten.

Dann aus den Zutaten für den Brotteig einen Teig herstellen, normal kneten, da es ein Mischteig mit überwiegendem Roggenanteil ist, braucht es also nicht übermäßig geknetet werden.
Teig 20 Min abgedeckt ruhen lassen (Stockgare), noch mal kurz kneten und zu einem Laib formen/wirken, ca. 45-60 Min gehen lassen.
Ofen rechtzeitig anstellen und gut vorheizen, Brot mit Dampf/Schwaden anbacken bei 250° C - fallend auf 180° - ca. 55 Min.

Statt der angegeben Saaten kann man, je nach Geschmack auch andere Zutaten geben z. B.

Haselnüsse
Sonnenblumenkerne (geröstet)
Kürbiskerne
Hanfnüsse
Oliven
getrocknete Tomatenstücke
usw.

Ein sehr leckeres und saftiges Brot mit vielen Variationsmöglichkeiten.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

I-Jane67

Liebe Isa, die Marla (Ersteller des Rezeptes) hat ihren Account gelöscht, d. h. deine Frage kann nicht beantwortet werden. Du hast es ja in der Zwischenzeit gebacken. Wie ist es dir gelungen? Liebe Grüße

19.01.2018 19:42
Antworten
trekneb

Hallo, habe heute das Joghurtbrot gebacken dabei die doppelte Teigmenge zubereitet und so einen großen Laib erhalten. Sonst aber ganz an das Rezept gehalten. Der Teig ließ sich sehr gut verarbeiten und ging auch sehr gut auf. Morgen zum Frühstück wird das Brot angeschnitten, bin schon ganz gespannt, wie die Poren sind. Morgen folgt ein Bild. LG Inge

16.01.2018 21:48
Antworten
Schwester_Isa

Hallo, bin gerade über dieses Rezept gestolpert auf der Suche nach einer Möglichkeit, den übrig gebliebenen Naturjoghurt sinnvoll zu nutzen. Kann ich das Brot auch ohne Dampf backen? Nur mit Ober-/Unterhitze? Und alle 10-15 min mit Wasser bepinseln? Oder haut das dann nicht hin? Sauerteig habe ich schon fertig, habe immer welchen da, da ich jeden 2. Tag ein neues Brot backe 😉 Vielen Dank schon mal für die Hilfe! Lg Isa

04.01.2018 09:09
Antworten
Fiammi

Hallo, habe das Brot nur mit Sonnenblumenkernen gebacken. Perfekt. Ciao Fiammi

18.09.2016 08:11
Antworten
caipiri

Ein sehr saftiges Brot. Joghurt hatte ich nicht. Habe stattdessen Dickmilch genommen. Der Versuch war es wert. Das Brot ist auch damit sehr gut geworden. LG

17.06.2016 13:56
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, dein Joghurtbrot ist ein ganz tolles Brot mit einem herrlichen Geschmack. Es war auch schön saftig, meines war nur etwas flacher als deines. Das liegt aber an meinem Roggenmehl, da kann dein schönes Rezept nichts dafür. Ich hatte Sonnenblumenkerne mit drin und es war ganz besonders lecker. Ein sehr schönes *perfektes* Rezept, Foto folgt. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

06.02.2009 02:37
Antworten
Zwetschgennudel

Hallo Marla, das Brot ist sehr aromatisch und saftig geworden! Allerdings habe ich die Saaten (Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Sesam) einige Stunden quellen lassen. Vielen Dank und liebe Grüße, Zwetschgennudel

18.11.2008 10:46
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Zwetschgennudel, die Saaten kann man vorher quellen lassen, muss es aber nicht zwingend, LG Marla

18.11.2008 19:51
Antworten
Nudel-Fan

Ich habe nur gemahlenen Kümmel als Brotgewürz zugegeben und die Saaten/Kerne beim 1. Versuch komplett weggelassen. Das Brot war sehr lecker und blieb wirklich lange saftig. Wird auf jeden Fall dauerhaft ins Brotback-Programm aufgenommen... ;-) Danke und liebe Grüße Elke

03.10.2008 08:04
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ein sehr schmackhaftes Brot, mit vielen Variationsmöglichkeiten bei den Beimischungen. Einfach perfekt. Ich habe es mit Walnüssen gebacken. Sehr lecker! Gruß ketex

21.09.2008 17:42
Antworten