Kohlrouladen mit Couscous-Cashew-Füllung mit Curry


Rezept speichern  Speichern

eine vegetarische Alternative zum Standardrezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.23
 (101 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 16.09.2008 620 kcal



Zutaten

für
1 Weißkohl
600 ml Brühe
200 g Couscous
1 kleine Zwiebel(n)
1 kleine Zucchini
100 g Cashewnüsse, ungesalzen
50 g Soft-Aprikosen, ungeschwefelt
2 EL Basilikum
1 EL Currypulver
100 g Frischkäse
3 TL Tomatenmark
50 g Crème fraîche
Salz und Pfeffer
Öl

Nährwerte pro Portion

kcal
620
Eiweiß
21,14 g
Fett
31,23 g
Kohlenhydr.
63,10 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Den Weißkohl putzen, den Strunk entfernen bzw. so gut wie möglich aushöhlen. Den Kohl dann in reichlich kochendes Salzwasser halbweich kochen lassen (je nach Größe ca. 15 - 25 Minuten). Den Kohlkopf abtropfen lassen und Blätter für 6 Kohlrouladen (ca. 12 Stück) einzeln ablösen. Bei den großen Blättern die Rippe flach schneiden.

Während der Kohl kocht, 300 ml Brühe in einem Topf erhitzen. Den Topf von der Herdplatte nehmen, den Couscous hineingeben und nach Packungsanweisung quellen lassen.

Die Zwiebel schälen und hacken. Die Zucchini waschen und klein würfeln. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, die Zwiebel und Zucchini darin unter Rühren ca. 5 Minuten anschwitzen.
Den Basilikum, falls es kein TK-Basilikum ist, waschen und in Streifen schneiden. Aprikosen und Cashewnüsse klein hacken.
Die Zwiebel-Zucchini-Mischung mit dem Basilikum, den Aprikosen und den Cashewnüssen zum Couscous geben und verrühren. Danach mit Currypulver und Frischkäse gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jeweils ein kleines und ein großes Kohlblatt aufeinander legen, so wie es am besten passt, damit man 6 gleich große Rouladen erhält. Auf diesen Blättern die Couscous-Masse gleichmäßig verteilen. Die Blätter aufrollen und mit Küchengarn zusammenbinden.

In einem Topf etwas Öl erhitzen. Die Kohlrouladen von allen Seiten bei mittlerer Hitze anbraten. Die restliche Brühe angießen und die Kohlrouladen zugedeckt bei schwacher Hitze 30 Minuten darin schmoren lassen.
Die Kohlrouladen aus der Schmorflüssigkeit nehmen. Die Flüssigkeit noch einmal aufkochen lassen und mit Tomatenmark und Crème fraiche verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kohlrouladen mit der Sauce auf Tellern anrichten und servieren.

Tipp: Wem die Sauce zu flüssig ist, kann diese natürlich auch andicken.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gartenstreber

Ich habe Wirsing verwendet, 8 größere Blätter kurz blanchiert (ca. 2 -3min), und dann aus der Hälfte der Zutaten 8 kleine Rouladen geformt. Kurz angebraten, 10 min geschmort auf kleiner Hitze. Ergebnis war überaus lecker. Wir haben Kartoffelpüree dazu gegessen, das wäre nicht nötig gewesen - nach 2 Rouladen waren wir beide satt.

20.10.2020 09:41
Antworten
carrara

Vor Jahren habe ich dieses Rezept schon einmal zubereitet --- mit Kohlrabiblättern, im Dampf gegart und einer Sauce, die ich mehr oder weniger aus der Hüfte geschossen habe. Das war toll, zumal die Füllung wirklich schmackhaft ist. Heute habe ich das Rezept tatsächlich mal 1:1 nachgekocht. Von den 2 Portionen, die ich zubereitet habe, sind 1,5 Portionen übrig geblieben. Die 30 Minuten Garzeit sind viel, viel, viel zu viel. Ich habe - leider erst - nach 25 min abgebrochen und es war schon eine matschige Angelegenheit. Die Füllung werde ich weiterhin immer mal in Erwägung ziehen. Das Gesamtrezept ganz sicher nicht.

01.10.2020 20:14
Antworten
Thea_Asendorf

Mache ich als Füllung für Paprikaschoten - auch sehr lecker! Danke für das leckere Rezept.

25.07.2020 14:33
Antworten
Pablo_lernt_kochen

Sehr ausführlich beschrieben und werde ich mit Freude meiner Familie in der Zukunft servieren. Viel Spaß und Erfolg beim kochen noch

27.02.2020 11:23
Antworten
Lisa261093

Zu einem meiner absoluten Lieblingsgerichte geworden! Und man brauch wirklich nichts dazu. Tolles Rezept! 👏

10.02.2020 13:37
Antworten
heike50374

Hallo, ich habe das Gericht mit Wirsing nachgekocht, da fallen die Blätter ja förmlich von ab. Die Füllung ist genial, besonders das knackige von den Kernen. Danke für das sehr leckere Rezept Heike

06.10.2010 11:49
Antworten
marialma

Hallo, habs nachgekocht, es war sehr sehr lecker! Aber jetzt weiß ich, warum man die Kohlblätter nur halbweich kochen soll: sie reißen sonst beim Wickeln, v.a. wenn man wie ich kein Küchengarn sondern normales Garn verwendet. Habe die Aprikosen durch getrocknete Datteln ersetzt, es war LECKER!!!!! Grüße: Marialma

21.02.2010 20:30
Antworten
curly64

Hallo! Erstmal, ich bin mit der Zeit gut hingekommen. ;-) Da wir Weißkohl nicht so gerne mögen habe ich das mit Wirsing gemacht. In die Füllung hab ich noch einen kleinen Schluck Sahne gegeben. Dein Rezept ist wirklich sehr sehr gut. Es hat ausgezeichnet geschmeckt und ich musste das Rezept sofort weiterreichen. Das gab es garantiert nicht zum letzten Mal. Vielen Dank für das schöne Rezept und LG curly

25.02.2009 19:11
Antworten
gruenerose

Die Füllung war so lecker, das wir die Kohlrouladen sozusagen ausgelöffelt haben :-) In Zukunft werden wir nur noch die Füllung als Beilage machen. Und gedauert hat es bei uns auch fest doppelt so lange - aber der Geschmack entschädigte. Herzlichen Dank!

30.01.2009 18:55
Antworten
Gialwa

So lecker!!!! Leider hat es bei mir fast doppelt so lange gedauert, aber ich übe!!! Habe übrigens die Creme fraiche gegen Cremefine getauscht und ein wenig mehr Tomatenmark drangegeben, sehr lecker! Danke dafür!

09.10.2008 21:50
Antworten