Vegetarisch
Backen
Gemüse
Hauptspeise
Pizza
Schnell
Snack
einfach
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Fladenbrot mit Sauerrahm und Blattspinat

reicht für 6 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 15.09.2008



Zutaten

für
500 g Weizenmehl
1 Pck. Trockenhefe
250 ml Wasser, lauwarmes
4 EL Öl
1 Becher saure Sahne
1 Becher Crème fraîche
300 g Blattspinat (TK)
1 Zwiebel(n)
2 EL Schnittlauch, gehackter
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Weizenmehl, Trockenhefe, Wasser und Öl zu einem Teig verarbeiten und diesen abgedeckt an einem warmen Ort mindestens 30 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Blattspinat auftauen und sehr gut abtropfen lassen. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die saure Sahne mit der Crème fraiche verrühren, den Schnittlauch dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze (Umluft: 180°C) vorheizen.

Den Teig in 6 Portionen teilen und auf einer bemehlten Fläche zu länglichen Fladen ausrollen. Diese mit der saure Sahne-Mischung bestreichen, dabei etwas Rand freilassen. Die Zwiebelwürfel darauf verteilen und den Spinat darüber geben.

In den heißen Backofen schieben und ca. 20 Minuten backen.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

birgit1c

Hallo Habe das Rezept ausprobiert un d bin begeistert. Die Fladen sind wunderbar aufgegangen. Habe noch nie mit Trockenhefe gearbeitet und werde dies nun öfter tun.Es wurden nur noch ganz magere Schinkenwürfel drüber gestreut. Auch meiner Familie schmeckte es sehr gut. Wird es öfter geben. LG Birgit

22.09.2008 07:45
Antworten