Rhabarberkuchen mit Knusperschnee


Rezept speichern  Speichern

Braucht etwas Zeit, wenn er richtig gut werden soll

Durchschnittliche Bewertung: 3.82
 (15 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. simpel 13.09.2008



Zutaten

für
3 große Ei(er)
75 g Butter oder Margarine (auch fettreduzierte)
75 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker (Bourbon-Vanille)
150 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g Zucker
500 g Rhabarber, küchenfertig gewogen
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Den Rhabarber putzen und würfeln. Die Eier trennen. Aus Eigelb, Butter, 75 g Zucker, Vanillezucker, Mehl und Backpulver einen Rührteig herstellen. Den Teig in einer 26 cm Springform gleichmäßig auf dem Boden auseinanderdrücken. Den Rhabarber darauf verteilen und leicht andrücken.

Im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 10 Minuten vorbacken.

In der Zwischenzeit die Eiweiße mit 100 g Zucker (langsam einrieseln lassen) sehr steif schlagen - mindestens 6 Minuten lang! Das ist sehr wichtig, damit der Schnee hinterher nicht zusammenfällt.

Nach 10 Minuten den Kuchen aus dem Ofen nehmen und die Temperatur auf 120°C zurück drehen. Den Eischnee vorsichtig gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen, aber nicht ganz bis an den Rand, dann klebt es nachher auch nicht so.

Den Kuchen nun zurück in den Backofen schieben und ca. 45 Min. fertig backen. Gegen Ende der Backzeit einmal vorsichtig mit einem Finger auf den Schnee tippen, ob es schon knuspert (jeder Ofen ist anders). Sonst lieber noch ein paar Minuten drin lassen. Der Schnee soll nur leicht Farbe kriegen, aber eine knusprige Haut. Wenn er gut ist, die Backofentemperatur abdrehen. Die Backofentür ein paar Zentimeter öffnen und den Kuchen noch einmal ca. 20 Min. ruhen lassen. Danach auf einem Rost auskühlen lassen. So fällt nichts zusammen und der Baiserbelag bleibt länger frisch.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

CBR-Lutzi

Noch ein Hinweis zum Boden: Der Teig soll recht mürbe sein. Ich (wenn mit 405er oder 550er Mehl gebacken wird) keine Flüssigkeit zugeben! Eher ein Ei mehr, falls die Eier sehr klein sind. Bald geht es ja wieder los mit Rhababer. Viel Spaß beim Backen!

20.03.2016 10:21
Antworten
CBR-Lutzi

+ würde

20.03.2016 10:22
Antworten
CBR-Lutzi

Vielen Dank, Suschef für das tolle Foto! LG, Lutzi

20.03.2016 10:13
Antworten
S-R_

Den Kuchen find ich super lecker und auch echt schnell gemacht. Allerdings hab ich auch das Problem mit dem Teig, der ist bei den genannten Angaben auch noch nicht annähernd durch. Deutlich länger drin lassen hat auch nicht richtig geholfen. Das letzte mal hab ich nicht so weit runtergedreht nach dem Vorbacken ( auf 160grad), das war besser, aber da ist der Knusperschnee nicht so schön geworden wie sonst. Vielleicht kann mir jemand helfen der da auch schon ein bißchen experimentiert hat?!

30.05.2015 09:42
Antworten
CBR-Lutzi

Hallo S-R, schade, dass es bei dir nicht so gut klappt. Backöfen sind ja recht unterschiedlich. Probier es doch mal bei Ober-/Unterhitze und mit einer niedrigeren Einschubhöhe. Das müsste den gewünschten Effekt bringen. Gutes Gelingen :) LG, Lutzi

08.06.2015 11:22
Antworten
carmenzita1979

Einfach genial :-) Allen hats geschmeckt und endlich weiss ich wie ich den Eisschnee knackig hinbekomme, super. Rezept landet bei mir im Backbuch. Lg Carmen

15.05.2010 11:13
Antworten
RamonaMandy

Hallo Lutzi. Ich habe gestern dein Rezept ausprobiert und fand es richtig gut. Die Zubereitung war nicht kompliziert, und vom Geschmack her super. Wird es bestimmt öfter geben. Viele Grüße Ramona

09.05.2009 16:25
Antworten
CBR-Lutzi

Hallo Ramona, freut mich sehr, dass dir der Kuchen gelungen ist und euch gut geschmeckt hat und vielen Dank für deine Bewertung :-)) LG, Lutzi

09.05.2009 16:58
Antworten
Elstorf

Das Baiser ist super geworden. Leider geht aus dem Rezept nicht hervor, ob Umluft oder Ober-/Unterhitze. Der Teig war leider noch genauso roh wie beim Auftragen aufs Blech.

03.05.2009 22:00
Antworten
CBR-Lutzi

Hallo, sorry wegen der fehlenden Angabe. Ich backe bei Umluft. Allerdings bei 175° vorbacken und 45 Min fertig backen kann der Teig nicht roh bleiben, auch nicht bei Ober-/Unterhitze. Vllt das Vorbacken ohne Schnee überlesen? LG, Lutzi

03.05.2009 22:30
Antworten