überbackenen Staudensellerie


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

gesundes Gemüse, delikates und leckeres für zwischendurch oder als Vorspeise

Durchschnittliche Bewertung: 4.1
 (50 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 09.09.2008 326 kcal



Zutaten

für
8 Stange/n Staudensellerie
100 ml Brühe, instant
100 g Käse in Scheiben, z.B. Gouda
etwas Salz und Pfeffer
Paprikapulver, mild
Butter
Petersilie

Nährwerte pro Portion

kcal
326
Eiweiß
14,61 g
Fett
26,58 g
Kohlenhydr.
6,52 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Selleriestangen von der Knolle abbrechen und die Enden ca. 3cm abschneiden. Die Stängel gut waschen und anschließend an den äußeren runden Stellen die harten Grannen (Fäden) mit einem Sparschäler abschälen.
Etwas Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen, dann die Brühe hinzufügen und die Staudenstängel darin 5min. ziehen lassen. Anschl. die Stängel abtropfen lassen; den Brühesud aber aufheben.
Eine feuerfeste Form etwas buttern, den Staudensellerie hinzugeben, würzen. Nun den Käse darüber verteilen und alles für 8-10 Minuten in die Mikrowelle oder Backofen geben. Wenn der Käse geschmolzen ist, ist das Essen fertig. Der Käse darf aber nicht braun werden!
Beim Servieren noch einen Zweig Petersilie hinzugeben.

Dabei schmeckt gut ein krosses Stückchen Baguette, oder ein gebräunter Buttertoast oder aber eine mehlig gekochte Salzkartoffel.

Die Brühe hat den vollen Geschmack des Staudenselleries angenommen und schmeckt halbwarm getrunken sehr delikat!

Varianten gibts auch:
Unter den Käse noch ein paar Scheibchen Tomaten und / oder Streifen von Kochschinken und / oder auf dem Käse noch ein paar juliennedicke Scheiben Zwiebel

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

S_Hochhaus

Also ich hab das Rezept etwas abgewandelt. Zuerst hab ich den Stangensellerie gewaschen, mit dem Spargelschäler geschält, klein geschnitten und 10 Minuten gekocht, in das Wasser hab ich kein Salz sondern einen halben Brühwürfel getan. Ich hab eine kleine Zwiebel und 1 Knoblauchzehe sowie eine halbe Packung Schinkenwürfel in der Pfanne angeschwitzt, bis das Fett vom Schinken ausgelassen war. Den Sellerie hab ich aus dem Wasser gefischt und in eine gefettete Auflaufform gepackt. Die Mischung aus Zwiebel, Knoblauch und Schinken darüber. Dann hab ich 1 EL Mehl mit 2 EL Öl in der Pfanne leicht angebräunt, 200 ml Sahne (Tetrapack) und 200 ml vom Selleriekochwasser eingerührt. Die Soße hab ich 10 Minuten kochen und etwas eindicken lassen. Dann etwas Muskat und 2 Scheiben gewürfelten Gouda dazu. Als der Käse geschmolzen war hab ich die Sosse auf die Schinkenmischung geschüttet und das ganze dann 30 Minuten bei 200 Grad im Backofen überbacken. War saulecker, mach ich bestimmt wieder.

22.04.2022 12:13
Antworten
Die_Elchmuths

Wir hatten als noch restlichen Staudensellerie, der musste jetzt unbedingt verwertet werden, damit er nicht weg geworfen werden musste. Also durch die Apps geschaut und das Rezept sah einfach aus und klang ganz gut, also dafür entschieden. Fürs Überbacken haben wir uns für Schmelzkäsescheiben entschieden. Mal ganz ehrlich, zum Glück haben wir noch Schinkenwürfel und Zwiebeln dran gemacht, Chilisalz und Pfeffer sonst wäre es sowas von langweilig gewesen. Sorry aber das Rezept konnte uns nicht überzeugen und wurde auch nicht gespeichert!

23.03.2022 19:53
Antworten
YGOR

Da bist Du der/die Einzige von 46.

24.03.2022 14:20
Antworten
fustefa

Äußerst deliziös! Aufgrund meines Thermomixes habe ich die Stangen in Stücke in den Varoma für 15 min. Die Gemüsebrühe wurde für die Frischkäsesoße zurückbehalten, die mit den vorgeschlagenen Gewürzen bereichert wurde. Da ich versuche meinen Coronahintern wieder in Schuss zu bekommen, habe ich einen 30% fettreduzierten Frischkäse benutzt und zum „Überbacken“ einen stark fettreduzierten Käse (Eatlean). Im Anschluss kam das ganze für 9 min in die Mikrowelle. Sehr schmackhaft! Die Selleriestücke waren noch sehr knackig, was ich eigentlich nicht so mag, aber hier war das wirklich superlecker! Vielen Dank für das tolle Rezepte! Jetzt weiß ich endlich was ich mit dem Staudensellerie aus meiner Gemüsekiste zukünftig anfangen kann!

10.03.2022 19:42
Antworten
YGOR

Schön das es Dir geschmeckt hat. Dieser leichte Biss schont die Vitamine und verhindert das alles breiig wird.

11.03.2022 07:39
Antworten
Miikaa

Ich finde das Rezept toll, variiere es allerdings immer. Heute habe ich zum Beispiel noch sahne in ein wenig der Brühe gegeben und mit Mondamin eingedickt. Ich finde 5 min allerdings auch recht wenig, mein Sellerie war heute z.B. nach 9 min noch steinhart. Liebe Grüße!

21.08.2011 19:23
Antworten
dobokow

Mir hat Sellerie in der "knackigen" Form sehr gut geschmeckt. Als weieres PLUS habe ich die bequeme Zubereitung empfunden: Ohne viel Aufwand vorzubereiten. In der Mikrowelle kann das Gericht nicht "braun"und der Käse bitter werden; man muss nur die richtige Garzeit abpassen "Wirtschaftlich" finde ich es ausserdem: Staudensellerie wird in Oberbayern derzeit ziemlich preisgünstig angeboten. dobokow

12.03.2011 23:22
Antworten
YGOR

Hallo Dobokow, genauso ist es. Viele andere Zubereitungen sind viel zu schwer weil käselastig. Ich mag es purer und möchte die einzelnen Zutaten schmecken. Aber gleichzeitig auch feststellen wie die Mischung harmonisiert. Käse mit Selleriegeschmack mag ich nicht. Danke für Deine Bewertung Gruß Ralf

13.03.2011 11:57
Antworten
vandarossi

Also mein Sellerie war dann noch sehr roh, was ich nicht so toll fand.Glaube mit etwas Brühe oder einer Soße wärs vielleicht besser gewesen. Es war leider auch etwas zu neutral für meinen Geschmack. Aber naja Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Liebe Grüße vanda

28.04.2010 09:31
Antworten
YGOR

Hallo Vanda, wird wohl so sein. Ich mag lieber etwas mehr Biss und nicht zuviel Käse. Ist so ähnlich wie beim Fleisch: der eine rare, der andere medium oder noch garer... Jeder so wie er eben mag. Liebe Grüße vom Ralf

28.04.2010 10:02
Antworten