Bewertung
(14) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
14 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 09.09.2008
gespeichert: 1.677 (1)*
gedruckt: 3.967 (17)*
verschickt: 53 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 19.10.2005
14.000 Beiträge (ø2,85/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
500 g Mehl, Spätzlemehl oder Weizenmehl Typ 405
2 EL Grieß, Hartweizengrieß
5 große Ei(er)
1 TL Salz
2 halbe Ei(er) - Schalen voll kaltes Wasser
 etwas Majoran
200 g Kartoffel(n), gekochte, geriebene, mehlige
200 g Schinkenspeck, gewürfelt
2 kleine Zwiebel(n)
1 kl. Dose/n Sauerkraut
  Pfeffer

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus Mehl, Grieß, Wasser, Eiern, Salz, etwas Majoran und Pfeffer einen glatten Teig herstellen. Immer nur soviel Mehl verwenden, wie das Wasser und die Eier aufnehmen. Den Teig so lange schlagen, bis er Blasen wirft.
Nun die gekochten, abgekühlten, geriebenen Kartoffeln unter den Spätzleteig mischen. Das Ganze nochmals gut verrühren.
In einem großen, weiten Topf Wasser mit Salz und wenigen Tropfen Öl zum Kochen bringen.
Dann den Teig portionsweise in das Wasser geben. Entweder mit dem Spätzlebrett einschaben oder mit einer Spätzlepresse. Dabei immer darauf achten, die Hitze zu regulieren, damit der Topf mit den Spätzle nicht überkocht.
Man lässt die geschabte Portion einige Male aufwallen und hebt sie dann mit einer breiten Lochkelle heraus und hebt sie mitsamt der Kelle in einen bereit stehenden Topf mit kaltem Wasser und anschließend auf eine Platte und hält sie warm. Der restliche Teig wird auf die gleiche Weise zubereitet.
Man erwärmt das Sauerkraut und würzt nach Geschmack (eher wenig) oder nimmt restliches Kraut evtl. vom Vortag.
In einem Pfännchen lässt man die Speckwürfel aus.
In einem anderen röstet man die in Ringe geschnittenen Zwiebeln knusprig.

Nun die Kartoffel-Spätzle lagenweise mit dem Kraut auf einer tiefen Platte anrichten und mit den ausgelassenen Speckwürfeln und den gerösteten Zwiebelringen überschmelzen.
Dazu essen wir noch einen saftigen Kopfsalat.