Fruchtiges Asia-Fisch-Curry


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

WW-geeignet

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
 (151 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 09.09.2008 290 kcal



Zutaten

für
600 g Fischfilet(s) (Seelachs- oder Rotbarschfilets), TK
400 ml Kokosmilch
1 Paprikaschote(n), rot
1 Dose Aprikose(n) (Abtropfgewicht 250 g)
200 g Erbsen oder Bohnen (TK)
1 Zwiebel(n)
1 EL Currypaste, rote
200 ml Brühe
Salz und Pfeffer
Basilikum, frisch
Zucker
Curry
evtl. Speisestärke

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Fischfilets auftauen lassen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel würfeln und mit der Currypaste in etwas Öl anschwitzen. Kokosmilch und Brühe dazugeben und ca. 5 min. köcheln lassen.

Die Paprika putzen, waschen und in dünne Streifen schneiden. Die Aprikosen abtropfen lassen (Saft auffangen) und vierteln. Alles zusammen mit dem Fisch dazugeben und ca. 10 min. garen. Ab und zu vorsichtig umrühren. Zum Schluss alles mit Salz, Pfeffer, Curry, etwas Zucker und nach Belieben etwas Saft der abgetropften Aprikosen dazugeben.

Wer mag, gibt ein paar Blätter frisches Basilikum drauf, und wem das Curry nicht sämig genug ist, der kann es mit etwas Speisestärke andicken - muss aber nicht. Dazu passt Reis oder Fladenbrot.

Ohne Beilage 8,5 P. pro Person.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

marliesgraf

Habe heute das Rezept wie es ist beschrieben gemacht. Allerdings habe ich noch Kichererbsen dazu gefügt. 😋

26.05.2022 18:27
Antworten
ck64

Ich war überrascht wie gut das geschmeckt hat. Das mache ich ganz sicher wieder. Ich habe Mandarinen anstelle der Aprikosen verwendet, ansonsten so wie es im Rezept steht. Danke für dieses supergute Gericht.

09.04.2022 10:52
Antworten
Nazze95

Wir haben die Aprikosen weggelassen, dann war es für uns perfekt!

21.02.2022 20:49
Antworten
EagleMaus

Sehr lecker und schnell gemacht. Habe allerdings Mango genommen, da nein Mann allergisch auf Aprikosen ist. currypaste hatte ich leider keine, habe stattdessen mangochutney genommen. Gibt es bestimmt öfter. Wir waren beide sehr begeistert.

20.12.2021 17:58
Antworten
Yetijäger

Sehr lecker und einfach zubereitet. Paprika mag ich nicht, habe stattdessen Möhren genommen, um Farbe in das Gericht zu bringen. Alles im Wok leicht angebraten. Die Schärfe der Chilipaste habe ich durch Zugabe von Tabasco erreicht. Das wird es bestimmt bald wieder geben 👍

19.09.2021 00:14
Antworten
mareikaeferchen

Gestern Abend mal wieder zubereitet. Habe rote Currypaste verwendet, so wie sonst auch immer. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass die Paste schon länger im Kühlschrank stand oder ob die nachgeschärft ist, auf jeden Fall war´s viel zu scharf. Habe zur Schadensbegrenzung einen ganzen Becher Schmand zugegeben, um die Schärfe zu nehmen. Dann war´s auch sehr lecker, aber nicht memhr ww-tauglich... Mit den Pasten also auf jeden Fall vorsichtig antesten. Bilder folgen

02.02.2009 09:32
Antworten
Elli4u

Hallo, habe das Rezept ausprobiert und wir fanden es sehr gut und ich werde es sicher wieder machen. Hatte keine Paprikaschote zuhause und habe es daher ohne gemacht, war trotzdem sehr gut :-) Das mit Hähnchenfilet klingt auch interessant. LG Ellie

23.09.2008 17:58
Antworten
Wickie78

Hallo! Ich habe heute mal dein Rezept ausprobiert! Wir fanden es ganz gut :-) Ich habe nur die Erbsen weggelassen weil ich mir die, in dem Essen, nicht so recht vorstellen konnte! Das Gericht hat eine schön fruchtige Note.....lecker! Das nächste mal probiere ich es auch mit Hähnchenbrustfilet! lG Wickie

16.09.2008 14:13
Antworten
paehm

Hallo, haben das Rezept heute ausprobiert (Foto ist hochgeladen), allerdings haben wir grüne Curry-Paste verwendet, weil wir diese lieber mögen und für uns Soßenfans haben ich statt 200 ml 500ml Brühe (Gemüsebrühe) genommen und ich habe den Fisch (Lachsfilet) ein bißchen in den Zwiebeln und der Currypaste angebraten und dann erst die Kokosmilch und die Brühe zugegeben. War sehr lecker, hat uns allen (auch Kindern und Göga) gut geschmeckt, wir werden es wohl noch einmal kochen, vielleicht statt des Fisches mal Putengeschnetzeltes verwenden. LG paehm

14.09.2008 21:09
Antworten
mareikaeferchen

Mit Hähnchenbrust habe ich´s auch schon gekocht- funktioniert ntürlich auch :=) lg mareikaeferchen

15.09.2008 05:09
Antworten