Gemüse
Hauptspeise
Backen
Vegetarisch
Reis
raffiniert oder preiswert
kalorienarm
Herbst
Resteverwertung
Trennkost
Getreide

Rezept speichern  Speichern

Baked Butternut mit Reis und Currygemüse

feines, vegetarisches Kürbisgericht

Durchschnittliche Bewertung: 4.39
bei 221 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 07.09.2008



Zutaten

für
1 großer Butternusskürbis(se)
180 g Basmatireis
½ Bund Lauchzwiebel(n)
1 kleine Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
1 Möhre(n)
200 g Brokkoli, ersatzweise ein kleiner Zucchino
5 Lorbeerblätter
etwas Ingwerwurzel, gerieben
2 EL Currypulver
1 Msp. Nelkenpulver
1 Msp. Zimtpulver
1 EL Korianderpulver oder 3 EL frischen
1 TL, gehäuft Kurkumapulver
250 ml Kokosmilch, ungesüßt
250 ml Gemüsebrühe, kräftige
viel Pfeffer, schwarzer
n. B. Salz
150 g Crème fraîche
80 g Käse, gerieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Butternusskürbis gut waschen und trocken reiben, dann längs dritteln, so dass 2 Enden und ein Mittelstück entstehen. Die Enden aushöhlen, die Kerne entfernen und etwas Fruchtfleisch herauskratzen. Das Mittelstück halbieren, so dass 2 Schiffchen entstehen. Ebenfalls aushöhlen. Das Fruchtfleisch würfeln und beiseite stellen.

Die ausgehöhlten Kürbisstücke im heißen Backofen bei etwa 180 °C Ober-/Unterhitze ca. 20 - 30 Minuten weich backen.

Den Reis gar kochen.

Knoblauch schälen und fein hacken. Zwiebel schälen, Möhre und Lauchzwiebeln putzen, alles in feine Ringe schneiden. Gewaschenen Brokkoli in Röschen teilen.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und erst Knoblauch, dann das restliche Gemüse und zum Schluss das Kürbisfleisch vorsichtig anbraten. Lorbeerblätter und Gewürze dazugeben und kurz mitdünsten lassen, dann mit Kokosmilch und Brühe ablöschen. 5 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ca. die Hälfte der Sauce (ohne Gemüse) abnehmen und mit Reis vermischen. Das Gemisch in die Butternusshälften füllen.

Crème fraîche mit Käse vermischen, leicht salzen und jeweils einen Klecks auf die gefüllten Butternusshälften geben. Nochmal 5 Minuten in den heißen Ofen stellen, bis die Mischung aus Käse und Crème fraîche angeschmolzen ist.

Je ein Kürbisstück auf einem Teller anrichten und mit Curry-Gemüse servieren.

Anmerkung: Ohne Crème fraîche und Käse ist dieses Rezept vegan.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Barolinchen

Hallo CookingJulie, das war sowas von lecker, hat lange satt gemacht und Fleisch vermisst hat niemand. Ich hatte es etwas länger im Backofen. Kokosmilch habe ich eine kleine Dose mit 200ml genommen und dafür 300ml Gemüsebrühe. 2 Lorbeerblätter waren für unseren Geschmack ausreichend. Gibt es auf alle Fälle wieder! Danke für Dein Schönes Rezept! LG Silvia

29.10.2019 19:48
Antworten
UteBongartz

Sehr lecker! Hat sogar Fleischliebhaber überzeugt! Habe den Kürbis auch mit dem Gemüse gefüllt und Reis daneben serviert, Foto ist hochgeladen. Danke für diese erste Butternusserfahrung. ☺️

27.10.2019 01:39
Antworten
TopfuDeckel

Etwas abgewandelt, aber dennoch super lecker! Macht richtig lange satt 🤗

09.10.2019 13:19
Antworten
Wanderelfe73

Super lecker und sehr einfach zu machen. Danke für das tolle Rezept.👍

11.08.2019 11:14
Antworten
Pfefferminza764

Wir hatten nicht mehr so viel Kürbis und haben ihn deshalb komplett klein geschnitten. Haben dann aber trotzdem einen Teil des Essens mit Käse überbacken, ohne Creme Fraiche - schon lecker, aber muss eigentlich nicht sein. Statt dem Brokkoli haben wir Zucchini genommen und da wir frisches Kurkuma hatten, haben wir das verwendete. Ein wirklich sehr leckeres Rezept!

31.12.2018 12:17
Antworten
Herzschlag

Hallo Julie Kann man dann den Kürbis mitessen? Also auch den ausgehöhlten? Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen :) hab hier nämlich einen Butternutkürbis der auf seine Verarbeitung wartet :) lg mina

22.02.2009 23:05
Antworten
CookingJulie

Hallo mina, klar kann man ihn mitessen...er ist doch das Beste an der ganzen Sache. ;-) Liebe Grüße Julie

23.02.2009 14:24
Antworten
Rapunzel08

Wir haben heute dieses Gericht gekocht (vegan, also ohne Creme fraiche und Käse) und es war wirklich zum Reinsetzen lecker!! Da wir leider nur einen kleinen Squash hatten, konnten wir das Gericht nicht so raffiniert nachkochen (den Kürbis aushöhlen und im Ofen backen), sondern haben ihn einfach nur gewürfelt (so ging es auch etwas schneller ;-)) und mit dem restlichen Gemüse angebraten - dazu als Beilage wie im Rezept angegeben: Basmatireis (pro Person ca 60-70g). *mmmh* Da nicht angegeben war ob scharfes oder süßes Curry habe ich einfach Hälfte Hälfte genommen und auch erstmal nur die Hälfte der angegebenen Gesamtmenge - für uns hat das sehr gut gepasst. Ab sofort wird die Kürbis-Saison richtig ausgenutzt! Vielen Dank für dieses tolle Rezept!!

25.11.2008 19:00
Antworten
CookingJulie

Hallo Rapunzel, vielen lieben Dank für die 5*****, hab mich sehr gefreut, dass dieses Rezept so toll angekommen ist. Das Kürbisfleisch zu würfeln und einfach mit dem restlichen Gemüse mischen, ist eine super Idee für die "eilige Küche", und weniger aufwändig. Ich habe ein Curry aus Indien, ich denke es ist für unsere Verhältnisse eher scharf. Aber das kann man ja ganz individuell nach Geschmack machen! :-) Vielen Dank nochmal und liebe Grüße, Julie

25.11.2008 21:16
Antworten
Arti_Schocke

Normalerweise halte ich mich mit Bewertungen sehr zurück,aber diese Rezept hat einfach eine verdient. Habe es soeben ziemlich genau (ohne Abwandlung, außer das ich nur die Hälfte an Curry genommen habe) nachgekocht und wir waren restlos begeistert. Kürbis auf diese etwas exotischere Art konnte ich mir bislang nicht vorstellen, aber ab sofort habe ich ein neues Lieblingsrezept !

20.09.2008 20:31
Antworten