Bewertung
(16) Ø3,72
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
16 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 05.09.2008
gespeichert: 527 (0)*
gedruckt: 2.776 (9)*
verschickt: 55 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 26.06.2007
633 Beiträge (ø0,17/Tag)

Zutaten

120 ml Saft, (Apfeldirektsaft)
4 EL Honig
100 g Butter
Äpfel
300 g Mehl, (Type 1050)
200 g Haferflocken, zarte
1/2 Würfel Hefe, frische (oder 1 Pck. Trockenhefe)
1 Prise(n) Salz
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Butter schmelzen, mit Apfelsaft erwärmen und den Honig darin auflösen. (Ich mache das immer in der Mikrowelle).
Mehl, Haferflocken und Hefe mischen. Mit dem Apfelsaft - Butter - Honig - Gemisch und einer Prise Salz zu einem elastischen Teig verkneten.
Die Äpfel waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden und unterkneten.
Den Teig an einem warmen Ort abgedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen (bis zum doppelten Volumen).

Dann den Teig nochmal per Hand kneten und kleine Brötchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen (Abstand lassen). Dann ca. 15 Minuten im warmen Ofen aufgehen lassen (dazu Ofen auf 50 Grad vorheizen, ausschalten und die Brötchen im ausgeschalteten Ofen gehen lassen).
Dann heraus nehmen, den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze hochheizen. Die Brötchen mit Wasser besprühen und auf der mittleren Schiene etwa 20 Minuten backen - je nach Ofen und Größe der Brötchen. Auf einem Rost abkühlen lassen.

Ich friere die Apfel - Haferbrötchen für meine kleine Tochter auf Vorrat ein und taue sie dann bei Bedarf kurz in der Mikrowelle auf. So habe ich immer einen kleinen Nachmittagssnack für sie und auch mal für mich zu Hause.
Je nach Alter des Kindes und Geschmack kann man auch noch Rosinen oder andere Leckereien mit in den Teig geben.

Honig sollte bei Kindern unter 12 Monaten als Rohprodukt nicht gegeben werden. Da bei diesem Rezept der Honig mitgebacken (und somit hocherhitzt wird) kann man diese Brötchen aber auch schon vor dem ersten Geburtstag zum Essen geben. Wer dennoch Bedenken hat, ersetzt den Honig halt durch Zucker, oder gibt es erst später zu Essen.

Meine Tochter liebt diese Brötchen über alles!