Hauptspeise
Reis
Geflügel
gekocht
Getreide
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hühnerfrikassee

Durchschnittliche Bewertung: 2.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 03.09.2008



Zutaten

für
1 Huhn
5 Beutel Reis
1 Glas Kapern
1 große Zitrone(n), der Saft davon
4 Würfel Brühe
Margarine
Mehl
Salz und Pfeffer
3 Lorbeerblätter
n. B. Senf
10 Piment - Körner
10 Wacholderbeere(n)
etwas Maggi
3 Liter Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Als erstes kocht man das Huhn mit 3 Lorbeerblättern, 10 Pimentkörnern und 4 Brühwürfel in 3 Liter Wasser gar. Wenn das Huhn gar ist, das Fleisch von den Knochen lösen, in kleine Würfel schneiden und beiseite stellen. Das Kochwasser aufbewahren.

Danach koche ich den Reis mit Salz und etwas Öl gar.

In der Zwischenzeit stelle ich aus Mehl und Margarine eine Mehlschwitze auf, bis sie leicht goldgelb ist und riecht. Mit der Brühe vom Huhn ablöschen (ungefähr 2-3 Liter). Senf, ein Glas Kapern, etwas Maggi und den ausgepressten Zitronensaft hinzufügen und umrühren. Den Reis kurz abschrecken und gleich mit in den Topf dazu geben. Nun auch das geschnittene Huhn zugeben und fertig ist das Essen.

Man kann den Reis auch separat auf einem Teller geben - jeder so, wie er möchte. Aber dann bitte aufpassen, dass das Frikassee nicht zu dünn oder zu dick ist. Sonst schmeckt es nicht.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bross

Hallo, das Hühnerfrikassee ist ganz große Klasse! Ich gebe in das Kochwasser für das Huhn noch Zwiebel, Möhren und Knoblauch hinein. Da kann man sich die Brühwürfel sparen. Das Ergebnis ist sehr schmackhaft! Danke für das tolle Rezept! Bestimmt bald wieder! LG! bross

27.12.2012 17:32
Antworten