Kartoffelklöße mit Fleischfüllung


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.14
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 02.09.2008 734 kcal



Zutaten

für
750 g Teig für Seidenknödel (Kühlregal)
100 g Hackfleisch vom Rind
50 g Leberwurst
½ Bund Lauchzwiebel(n)
½ Brötchen, vom Vortag
1 Eigelb

Nährwerte pro Portion

kcal
734
Eiweiß
21,89 g
Fett
31,44 g
Kohlenhydr.
87,11 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden, das Brötchen fein zerkleinern, beides zusammen mit dem Hackfleisch und der Leberwurst vermengen und in Butter anschwitzen. Vom Herd nehmen, das Eigelb dazu geben, mit Salz, Pfeffer und evtl. etwas Muskat würzen, alles gut vermengen und abkühlen lassen. Aus dieser Masse 8 kleine Klöße formen. Aus dem Seidenknödelteig ebenfalls 8 Klöße formen, diese mit dem Daumen eindrücken, die kleinen Fleischknödel in die Öffnung drücken und mit dem Seidenknödelteig wieder verschließen, so dass man jeweils einen "Kloß im Kloß" hat.

Wasser zum Kochen bringen, die Knödel einlegen und etwa 20 Minuten sieden lassen.

Mit einer kräftigen, dunklen Soße und Salat servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

uschi8265

Im Saarland sagt man dazu ja "hoorische knepp". Ich werde das Rezept mal mit vegetarischer Füllung (Sojahackfleisch) probieren !

20.04.2016 18:34
Antworten
Fressnix

Hallo Chris-Tina, danke für den ersten Kommentar zu meinem Rezept :-) Dass ausgelassener Speck auch gut passt, kann ich mir vorstellen. Soße passt auch gut, ohne sind mir die Knödel etwas zu trocken.

29.01.2013 19:16
Antworten
Chris-Tina

Hallo Fressnix Wirklich schade, dass bis jetzt noch keiner hier einen Kommentar geschrieben hat! Ich habe heute das Rezept ausprobiert, die Seidenknödel nachgekocht, da ich momentan unter handycap leide, und nach einer einfachen aber leckeren Speise suchte. Damit wurde ich auch bedient und deshalb schreibe ich mein Lob und Dank, auch wenn mein rechter Daumen gebrochen ist. Fotos folgen... :-) Chris-Tina PS. Anstatt einer dunklen Soße habe ich Speck ausgelassen (extra für meinen Mann) aber nächstes Mal mache ich noch Soße dazu.

29.01.2013 15:15
Antworten