Deutschland
Europa
Fleisch
Gluten
Hauptspeise
Innereien
Resteverwertung
Schnell
Schwein
Wursten
einfach
gekocht
raffiniert oder preiswert
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Leberknödel

Durchschnittliche Bewertung: 4.61
bei 54 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 01.09.2008 793 kcal



Zutaten

für
700 g Leber vom Schwein
300 g Schweinebauch
300 g Zwiebel(n), gedünstet
2 Brötchen, altbackene
250 g Semmelbrösel
2 kl. Bund Petersilie
30 g Salz
3 ½ g Pfeffer
3 ½ g Muskat
1 g Majoran, gerebelt

Nährwerte pro Portion

kcal
793
Eiweiß
60,67 g
Fett
30,71 g
Kohlenhydr.
67,55 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Die Brötchen in lauwarmer Milch einweichen und danach gut ausdrücken. Fleisch, Leber, Zwiebeln, gehackte Petersilie, Brötchen und Gewürze mit der 3,5 mm Scheibe wolfen. Dann die Semmelbrösel dazu geben und alles gut vermischen.

Den Teig 1 Stunde stehen lassen, bis die Masse fest ist, danach mit nassen Händen kleinere Knödel rollen (die Knödel werden größer beim Sieden) und in Salzwasser mit 80° sieden. Wenn die Knödel oben schwimmen, noch 10 Minuten ziehen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JossJamon

Hi Werner, danke für die Zusatzinfo! Will ich vor Weihnachten noch in Angriff nehmen. Da gibt's dann auch Bilder. Gruss Jochen

22.09.2019 13:44
Antworten
JossJamon

Hi Werner, endlich habe ich es geschafft, Deine Läwwerknepp nachzubauen. Deine Rezepte sind einfach genial. So dermassen genau ausgetüftelt, dass man es einfach 1:1 übernehmen kann, ohne sich eigene Gedanken zu machen. Die Dinger sind so gut geworden, dass ich gar nix anderes mehr essen möchte :) Beim Einkauf konnte ich mich auch nicht zurückhalten und so wurde es die 2 1/2 fache Menge des Grundrezeptes. Einfrieren dürfte kein Problem sein, oder? Gleich noch eine Frage: Würde sich der 'Knödelbrei' auch als Füllung für einen Schweinsbauch eignen? Ich würde den vakumisiert brühen wollen, damit die Knödelmasse ausschliesslich den Fleischsaft aufnimmt, oder wäre das Vakumisieren in dem Fall kontraproduktiv, weil die Knödel nach O-rezept noch aufgehen? Auf jeden Fall vielen Dank für das Rezept! Seit ich letztes Frühjahr eine Rietburgplatte verputzt habe, träume ich von Pälzer Läwwerknepp. Jetzt hab ich sie endlich!

21.09.2019 22:13
Antworten
Wurstler1

Hi gell die Pfälzer können !? Den Schweinebauch kannst du mit der Masse füllen (vielleicht etwas feiner wolfen und lange stocken lassen). Binden wie Rollbraten, vakuumieren, mit 85° in Wasser garen (pro mm Durchmesser 1 Min.) - danach eventuell mit einem Brei aus Sahne/Paprika einpinseln und kurz übergrillen. Gruß Werner

22.09.2019 08:10
Antworten
Tyneside

Geschmacklich top, leider sind sie mir auseinander gefallen. Aber das ist OK, denn ich habe sie in Bruehe gekocht und machte Suppe daraus. Sehr lecker, werde ich auf jeden Fall nochmal machen und dann klappt es bestimmt.

14.04.2019 19:41
Antworten
Wurstler1

Hallo freue mich immer wenns geklappt hat und auch noch schmeckt. Gr Werner

03.04.2019 09:18
Antworten
ua2103

Habe die Knödel gerade gemacht. Alles gelungen, schmecken wunderbar.

01.01.2011 18:52
Antworten
zellgift76

Ein leichtes und sehr leckeres Rezept, die Leber schmeckt nicht vor und selbst meine Kinder haben die Leberknödel gegessen. Schönes Wintergericht, ich hab´s mit Bayrisch Kraut gemacht, das kam sehr gut an! Viele Grüße Zellgift

28.11.2010 21:34
Antworten
Wurstler1

Hallo Freut mich dass die Rezeptur ankommt - bei uns gibt es Sauerkraut zu Leberknödel - für die Soße einen 1/2 Knödel zerdrücken mit Bratensaft auffüllen und ein wenig einkochen lassen. Gruß Werner

29.11.2010 09:56
Antworten
Wurstler1

Hallo ruetli es freut mich immer wenn meine Rezepturen ankommen - danke. Gruß Werner

05.04.2010 20:02
Antworten
ruetli

Hi, ich habe zum ersten Mal Leberknödel selbst gemacht. Meine ganze Familie und ich waren absolut begeistert. Die Knödel sind nicht zu fest und schmecken prima. Die Herstellung ist wirklich sehr leicht. Werde nie wieder welche kaufen. Als Pfälzerin kann ich nur sagen "Kompliment". Danke für das Rezept LG ruetli

05.04.2010 13:54
Antworten