Leberknödel


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (71 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 01.09.2008 793 kcal



Zutaten

für
700 g Leber(n) vom Schwein
300 g Schweinebauch
300 g Zwiebel(n), gedünstet
2 Brötchen, altbackene
250 g Semmelbrösel
2 kl. Bund Petersilie
30 g Salz
3 ½ g Pfeffer
3 ½ g Muskat
1 g Majoran, gerebelt

Nährwerte pro Portion

kcal
793
Eiweiß
60,67 g
Fett
30,71 g
Kohlenhydr.
67,55 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Die Brötchen in lauwarmer Milch einweichen und danach gut ausdrücken. Fleisch, Leber, Zwiebeln, gehackte Petersilie, Brötchen und Gewürze mit der 3,5 mm Scheibe wolfen. Dann die Semmelbrösel dazu geben und alles gut vermischen.

Den Teig 1 Stunde stehen lassen, bis die Masse fest ist, danach mit nassen Händen kleinere Knödel rollen (die Knödel werden größer beim Sieden) und in Salzwasser mit 80° sieden. Wenn die Knödel oben schwimmen, noch 10 Minuten ziehen lassen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SPECKdrum

"Die Brötchen in lauwarmer Milch einweichen" - hmm ja und in wie viel Milch?

12.04.2022 11:22
Antworten
Wurstler1

Hallo das spielt keine Rolle - die Brötchen sollen halt weich und mit Milch getränkt sein - sie werden dann wieder ausgedrückt wie mans üblicherweise auch bei Frikadellen macht. Gruß Werner

12.04.2022 11:44
Antworten
kf-fisch

Es gibt kein besseres Leberknödel Rezept! Absolute Gelinggarantie selbst für Kochanfänger die noch nie im Leben Leberknödel gemacht haben :-) Eines lege ich aber jedem ans Herz. Eine Feinwaage für die Gewürze. Die Gewichtsangaben, auch wenn unglaublich, stimmen aufs Mikrogramm genau. Ich schneide das Bauchfleisch immer in kleine Würfel ohne Schwarte und die Brötchen schneide ich oben würfelig ein, (bis fast ganz durch) damit sie die Milch besser aufnehmen und dann gieße ich nur soviel drüber, wie es braucht. So muss man sie nicht ausdrücken ;-)

20.11.2021 17:33
Antworten
Wurstler1

Hallo eine Feinwaage ist fast unerlässlich - mit einer normalen Küchenwaage kann man im 0,.... Grammbereich nichts anfangen. Solche Waagen sind schon ab 10€ zu bekommen. Gruß Werner

21.11.2021 09:35
Antworten
Wurstler1

Hi Sylvia dir geht es wie mir, ich kann auch nicht roh probieren und schon gar keine Blutwurst - deshalb müssen die Rezepturen eben passen. Leberknödel, bei uns etwas kleiner als Tennisbälle bei uns auch zu Sauerkraut Gruß Werner

13.05.2021 08:32
Antworten
ua2103

Habe die Knödel gerade gemacht. Alles gelungen, schmecken wunderbar.

01.01.2011 18:52
Antworten
zellgift76

Ein leichtes und sehr leckeres Rezept, die Leber schmeckt nicht vor und selbst meine Kinder haben die Leberknödel gegessen. Schönes Wintergericht, ich hab´s mit Bayrisch Kraut gemacht, das kam sehr gut an! Viele Grüße Zellgift

28.11.2010 21:34
Antworten
Wurstler1

Hallo Freut mich dass die Rezeptur ankommt - bei uns gibt es Sauerkraut zu Leberknödel - für die Soße einen 1/2 Knödel zerdrücken mit Bratensaft auffüllen und ein wenig einkochen lassen. Gruß Werner

29.11.2010 09:56
Antworten
Wurstler1

Hallo ruetli es freut mich immer wenn meine Rezepturen ankommen - danke. Gruß Werner

05.04.2010 20:02
Antworten
ruetli

Hi, ich habe zum ersten Mal Leberknödel selbst gemacht. Meine ganze Familie und ich waren absolut begeistert. Die Knödel sind nicht zu fest und schmecken prima. Die Herstellung ist wirklich sehr leicht. Werde nie wieder welche kaufen. Als Pfälzerin kann ich nur sagen "Kompliment". Danke für das Rezept LG ruetli

05.04.2010 13:54
Antworten