Kalter Hund


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Kekskuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.59
 (122 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 01.09.2008 5510 kcal



Zutaten

für
150 g Kuvertüre, zartbitter
450 g Kuvertüre, vollmilch
150 g Kokosfett
200 g Schlagsahne
2 Pck. Vanillinzucker
250 g Keks(e) (Vollkornbutterkekse)

Nährwerte pro Portion

kcal
5510
Eiweiß
86,54 g
Fett
304,98 g
Kohlenhydr.
592,77 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Eine Kastenform mit einem aufgeschnittenen Gefrierbeutel auslegen. Für die Schokoladencreme beide Kuvertüren grob hacken, das Kokosfett klein schneiden, alles zusammen mit der Sahne in einem Topf schmelzen und gut verrühren. Zuletzt Vanillinzucker unterrühren.

Die Kastenform mit einer Schicht Butterkeksen auslegen, die Kekse eventuell zerbrechen. Nun so viel Schokoladencreme auf der Keksschicht verteilen, dass diese bedeckt ist. Abwechselnd Schokoladencreme und Kekse in die Kastenform schichten (7 - 8 Schichten).

Die Kastenform etwa 5 Stunden in den Kühlschrank stellen (am besten über Nacht), damit die Creme fest wird. Das Gebäck mit einem Messer und mithilfe des Gefrierbeutels aus der Form lösen und vorsichtig auf eine Platte stürzen. Den Gefrierbeutel vorsichtig abziehen und das Gebäck am besten gekühlt und in Scheiben geschnitten servieren.

Tipp: Rühren Sie unter die Schokoladencreme 1 Päckchen geriebene Orangenschale. Wer mag, kann auch den Kekskuchen mit etwas Alkohol verfeinern.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nobbi1960

Ich würde gerne eine kleine Portion machen. Wie groß ist die Kastenform die ihr benutzt? Danke

29.06.2022 08:31
Antworten
Marrrry

Super Rezept. Das hat mal prima funktioniert. Hab zwar wie immer vergessen, dass meine Kastenform irgendwie kleiner ist, als andere, aber so gab es noch Bonus-Doppelkekse. Die schmecken schon und wenn wir den kalten Hund morgen anschneiden, wird der sicher auch gut ankommen und Bilder liefern. Danke!

13.05.2022 19:12
Antworten
dark-hummel

😊😊😊

15.05.2022 10:24
Antworten
pinaperotti1

Noch nie einen so leckeren kalten Hund gegessen. Alle Gäste waren begeistert. Mit dem Kokosöl viel leckerer als mit Palmin Danke für das Rezept!!!!

28.04.2022 14:43
Antworten
dark-hummel

Vielen lieben Dank für deine nette Bewertung. Es freut mich sehr, dass alle begeistert waren. Und jaaaa, ... es macht schon geschmacklich einen Unterschied ... welches Kokosöl man verwendet.

05.05.2022 10:29
Antworten
Eurohacker

Hallo, habe mich gestern daran gewagt dieses Rezept auszuprobieren. Das Ergbnis wird heute ausführlich in Augenschein genommen. Leicht nachzumachen und somit auch für Anfänger ein tolles Rezept.

12.11.2014 11:14
Antworten
Inns777

Bis zum Schluss habe ich gezögert, die Sahne unter die Schokoladensoße zu rühren. Ich kannte es eben ohne Sahne... Aber das Ergebnis ist großartig! Selten würde die Schokosoße ohne Eier sooo cremig, ich liebe dieses Rezept!

20.10.2014 19:30
Antworten
dark-hummel

moosmutzel311 Vielen lieben Dank für dein Foto. Statt Schlagsahne kann auch Cremefine oder universelle Schlagcreme (Firma Schlagfix - Kaufland/Real) verwendet werden. Dann ist der "Kalte Hund" nicht mehr soooo mächtig. Klappt super.

21.06.2014 21:11
Antworten
Menzana

Der beste "Kalte Hund" den ich je gegessen habe. Mache ihn nun schon einige Jahre nach diesem Rezept und jeder der ihn mal probiert hat findet ihn besser als den typischen, der nur mit Palmfett und Kakao gemacht wird. Vielen Dank für das Rezept :)

10.07.2012 22:54
Antworten
dark-hummel

Vielen Dank für die Bewertung.

12.07.2012 21:24
Antworten