Backen
Brot oder Brötchen
Vollwert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Dinkelvollkornbrot

mit Sauerteig

Durchschnittliche Bewertung: 4.27
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 01.09.2008



Zutaten

für
500 g Sauerteig (Dinkelsauerteig)
200 g Dinkel
100 g Sonnenblumenkerne
400 ml Wasser
600 g Dinkelmehl (Dinkelvollkornmehl)
1 TL Backmalz
20 g Salz
1 Msp. Pfeffer
1 Msp. Schabzigerklee (Brotklee)
2 EL Rübensirup
evtl. Hefe ( max. 5- 10 g, nur bei jungem Sauerteig)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die 200 g Dinkel mit den Sonnenblumenkernen über Nacht in 200 ml Wasser quellen lassen.

Am nächsten Tag alle Zutaten und das restliche Wasser zu einem weichen Teig verkneten. 15 Minuten Teigruhe, danach nochmal kneten und in eine Kastenform geben. 1,5 - 2 Stunden gehen lassen (Fingerprobe). Mit Wasser besprühen.

Bei 240°C in den Ofen schieben und nach 15 Minuten auf 200°C zurück schalten. Langsam die Temperatur auf 180°C fallen lassen. Gesamtbackdauer ca. 50 Minuten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

FauleKöchin

Ist die Menge für eine Kastenform gedacht? Die Grammangaben kommen mir so viel vor... Bei vergleichbaren Rezepten wird deutlich weniger Sauerteig/Mehl verwendet. Mein erster selbstgemschter Sauerteig ist hoffentlich Mittwoch fertig und dann wollte ich mit diesem tollen Rezept loslegen :)

27.01.2019 20:11
Antworten
schnucki25

super lecker....mehr braucht man dazu nicht schreiben. LG

21.11.2017 15:24
Antworten
Kuschelmaus2404

Inzwischen hab ich das Brot schon ganz oft gebacken, auch in verschiedenen Abwandlungen. Mal mit Roggenschrot und Weizenmehl (Reste, mussten weg) mit und ohne Körnern in allen Varianten. Immer wieder ein Genuss.

08.09.2013 17:59
Antworten
diver0365

ich mach eben auch meinen ersten "jungfräulichen" Sauerteig, deshalb meine frage zur Hefe die man bei den ersten Broten dazugeben soll: wie macht man diese dazu? in Wasser aufgelöst? reingekrümelt? irgendwie einen Hefe Vorteig machen? lg uwe

25.10.2015 15:20
Antworten
Kuschelmaus2404

Hallo, kommt drauf an. Wenn ich spontan backe und Trockenhefe nehme, vermische ich die Trockenhefe mit dem Mehl. Bei frischer Hefe löse ich diese im Wasser auf. Ich hoffe ich konnte dir damit helfen. Nur Mut. lg. Kuschelmaus2404

25.10.2015 20:48
Antworten
liliidae

Kann man den Rübensirup auch weglassen? Ich hab sowas nicht daheim.

29.12.2012 13:42
Antworten
Nasenkrabbe

5 * von mir für dieses leckere Brot. Die Gewürze lasse ich auch weg und beim letzten Backen vergaß ich, das Mehl zu wiegen. Da ich das Brot schon sehr oft gebacken habe, habe ich dann Mehl nach Gefühl dazu gegeben und alles gut mit dem Holzlöffel vermengt. Wie sich nach dem Backen rausstellte, war es wohl etwas weniger Mehl... das Brot war wunderbar saftig. Beim nächsten Mal werde ich versuchen, das genau so hinzubekommen :-). Nachbacken lohnt sich auf jeden Fall.

24.05.2012 15:27
Antworten
küchenbetti

Habe das Brot ohne Sonnenblumenkerne und ohne Gewürze gebacken, weil ich das lieber mag. Die Dinkekörner habe ich nach dem Einweichen kurz gekocht, damit sie den Teig nicht austrocknen. Das Brot ist perfekt rausgekommen! Da mein Dinkel-ST noch relativ jung ist, habe ich einige Krümel Trockenhefe zugegeben. Ich bin begeistert! LG küchenbetti

21.01.2011 22:48
Antworten
felixfe

hallo, nimmst bei den 200g Dinkel ganze Dinkelkörner und weichst diese dann in kaltem oder heissem Wasser ein? und muss man diese dann danach nicht noch aufkochen lassen, damit sie weich werden oder verwendest du Dinkelschrot?? Vielen Dank, Sandra

27.10.2010 10:33
Antworten
suppenkaschber

Hallo, ich nehme ganze Körner und überbrühe sie mit kochendheißem Wasser und lass sie ausquellen. LG Suppenkaschber

27.10.2010 22:59
Antworten