Gemüse
Hauptspeise
Krustentier oder Muscheln
Saucen
Dips
Fisch
Frühling
Meeresfrüchte
Mikrowelle
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Spargel mit Lachs, Garnelen, Flußkrebsen und Kräutersauce

bereits fertige gegarte Garnelen und Flußkrebse gibt es im Kühlregal der Discounter

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 01.09.2008



Zutaten

für
1 kg Spargel, weißer
½ Zitrone(n), in Scheiben geschnitten (Bio)
Salz und Pfeffer, frisch gemahlener
400 g Lachs
250 g Garnele(n), geschälte und gegarte
125 g Krebsfleisch (gegarte Flußkrebsschwänze)
1 Bund Petersilie
1 Bund Schnittlauch
etwas Weißwein
4 EL Joghurt
1 TL Meerrettich, geriebener
Gemüsebrühe, gekörnte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Spargel schälen, die Enden abschneiden und zusammen mit der in Scheiben geschnittenen Zitrone in kochendes Salzwasser geben. Den Spargel je nach Dicke der Stangen und Vorliebe maximal 15 Minuten kochen.

In der Zwischenzeit die Kräuter zusammen mit dem Joghurt, der gekörnten Gemüsebrühe, dem Meerrettich und einem guten Schuss Weißwein im Mixer pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Lachs und die Krebsschwänze in einen geschlossenen mikrowellengeeigneten Behälter geben und bei 600 Watt in etwa 5 Minuten Watt heiß werden lassen.

Den abgetropften Spargel auf vorgewärmte Teller geben, mit der Soße anrichten und Lachs und Krebsschwänze dekorativ daneben anordnen.

Dazu passt Ciabatta, Landbrot oder evtl. auch ein Roggen-Weizen-Baguette.

Alternativ zu den Allerweltskräutern Schnittlauch und Petersilie, aber leider nicht so leicht zu bekommen, wären Kerbel oder Sauerampfer sehr schmackhaft. Den Sauerampfer muss man vorher in 10 g Butter 2 Minuten in einer Pfanne angehen lassen, bevor er mit den o.g. Zutaten püriert wird.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

pasiflora

Superlecker und schnell zubereitet! Wobei ich hier in Peru keinen Lachs bekomme. So habe ich die Zutaten zu Forelle gereicht. Die Sosse schmeckt echt koestlich! Ich habe statt Weisswein einen Schluck Essig hereingegeben. Das Gerichte mache ich als Trennkost-Gericht am Abend sicher mal wieder. Foto ist auch unterwegs... LG Pasi

01.06.2013 04:51
Antworten
wermut

nein, nach 5 Minuten bei 600° in der Mikrowelle ist der Lachs nicht mehr roh, sondern schön saftig und intensiv im Geschmack - ganz naturelle eben. Du kannst diese Art der Lachszubereitung ja mal unabhängig von diesem Spargelrezept testen. Wenn wir Lachsbspw. zu Nudeln reichen, lassen wir diesen gerne mit gehackten Knoblauch garen. Lieben Gruß wermut

19.01.2013 17:27
Antworten
macohe

Klingt sehr, sehr lecker. Will ich im Frühling unbedingt mal probieren. Aber eine Frage: der Lachs sieht auf dem Foto noch roh aus. Heißt das, er wird wirklich nur erwärmt in der Mikro und warm, aber roh serviert?

17.01.2013 15:38
Antworten
wermut

Hallo daggi, vielen Dank für Deine tolle Bewertung und die Sternchen. Freut mich sehr, daß das Essen so gut angekommen ist. Lieben Gruß wermut

24.06.2010 19:03
Antworten
kölscheliebe

hallo wermut, danke für dei tolles rezept.das war ein perfekter genuss zum abendessen.dazu ein glas eisgekühlter rosewein und knuspriges baguette und der abend war rundum spitze. liebe grüße aus köln daggi

12.06.2010 21:45
Antworten
wermut

Hallo Cleo, es freut mich, daß Dir mein Rezept gut gefällt. Stimmt, diese Sauce paßt zu vielem; sie ist variabel durch Kräuteraustausch, schnell zubereitet und fettarm. Ich mache sie auch gerne mit Bärlauch. Vielen Dank für Deine gute Bewertung und die Sternchen. LG wermut

19.04.2010 11:33
Antworten
Cleo13

Hi! Spargel, Räucherlachs, Garnelen... kennt man ja alles. Aber diese Kräutersauche ist wirklich hervorragend! Da vermisst man Hollondaise gar nicht. Die Sauce kann sicher auch zu anderen Gerichten gereicht werden. LG Cleo

19.04.2010 10:21
Antworten