Rumtopf


Rezept speichern  Speichern

Rumtopf traditionell

Durchschnittliche Bewertung: 4.14
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 16.03.2003 1 kcal



Zutaten

für
500 g Erdbeeren, frisch
250 g Rohrzucker, braunen
1 Stück(e) Vanilleschote(n)
1 Flasche Rum, möglichst hochprozentig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Früchte werden gründlich gewaschen und sehr gut abgetrocknet und geputzt.
Man gibt sie dann in eine geeignetes Gefäß (es gibt dafür spez. Tongefäße), das nicht durchsichtig und gut verschließbar ist.
Man gibt den Zucker darüber und füllt so viel Rum auf, das die Früchte bedeckt sind. Die Vanillestange dazutun.
Alle 14 Tage (oder 1x im Monat) gibt man eine Fruchtsorte dazu, mit der halben Menge Zucker und gießt mit hochprozentigem Rum auf.
Die letzten Früchte fügt man im Oktober zu und lässt dann den Topf bis Dezember ruhen.
Der Geschmack ist unvergleichlich und die Früchte schmecken gut auf Eis, Pudding, oder auch zu Kurzgebratenem

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JuliaJ1978

Ich habe da mal eine Frage zum Rohrzucker.Ich habe auch vor 2Wochen zum ersten mal einen Rumtopf angesetzt.Auch mit braunem Rohrzucker.Der löst sich aber sehr schlecht auf.Ist das normal oder dauert das nur länger?

23.06.2018 08:33
Antworten
ESahneschnitte

war eigentlich für Weihnachts Mitbringsel gedacht,kann den aber unmöglich verschenken.Der schmeckt nur nach purem Rum.Was hab ich falsch gemacht und was kann ich machen daß man ihn trinken kann???😢

30.12.2017 16:00
Antworten
KochMaus667

Hallo ScholzWohlers, so setze ich meinen Rumtopf auch an. Allerdings gebe ich mit den Früchten (z.B. bei den Erdbeeren) 2 Zimtstangen dazu. Beim nächsten Obst eine aufgeschlitzte Vanilleschote, dann wieder eine Zimtstange und noch eine Zimtstange. Beim letzten Obst wieder eine aufgeschlitzte Vanilleschote. Das schmeckt super lecker und gibt ein ganz tolles Aroma. LG Jutta

10.11.2015 13:02
Antworten
Buges

Manche Beeren wie zum Beispiel Himbeeren zerfallen und sinken im Topf auf den Boden, was aber dem Geschmack keinen Abbruch tut. Heidelbeeren und Brombeeren nehmen den Rum wegen ihrer dicken Haut nur schlecht auf, ist aber auch nicht schlimm. Prinzipiell nimmt man die Früchte, die man mag, manche, wie z.B. Äpfel bleiben hart, deshalb nehm ich die nicht gern. Ich lege auch gern noch eine Zimtstange mit rein, das ist so herrlich Weihnachtlich

09.07.2015 21:44
Antworten
heldyogi

Hallo zusammen, ich tue seit Jahren nacheinander - Erdbeeren - Himbeeren - Brombeeren- Blaubeeren- Johannisbeern - Zwetschgen - Aprikosen und Walnüsse hinein! Das Ergebnis ist der Oberknaller, bersonders beliebt als Mitbringsel oder kleinen "Dankeschön "!!! Ich hörte auch schon von Rosinen, hab ich selbst aber noch nicht hinzugefügt!

15.06.2017 13:44
Antworten
peppermint-patty

....nein nicht alle Früchte !!!! Ungeeignet sind Heidelbeeren, Brombeeren, Äpfel und schwarze Johannisbeeren !!!!! ....und die Früchte vorher mit dem Zucker ca. 1 Stunde durchziehen lassen - erst dann in den Topf und den Rum dazugießen.

14.06.2005 13:35
Antworten
steinlaus

ich hab meinen auch angefangen, freue mich schon auf weihnachten. :-)

10.09.2004 11:42
Antworten
grapefruit

sooo ich hab meinen jetzt angesetzt... mit erdbeeren halt angefangen... kann ich da alle früchte rein tun?

21.06.2004 17:22
Antworten
Manfred48

Na dann Prost! Gruß Manfred

21.05.2004 20:24
Antworten
karlschramm

sowas gefällt mir das erinnert mich an meiner mutter

13.01.2004 23:15
Antworten