Wirsing mit Speck und Spiegelei


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 29.08.2008



Zutaten

für
500 g Wirsing
1 Liter Wasser (Salzwasser)
Salz und Pfeffer
80 g Speck, durchwachsen
etwas Muskat
1 TL Margarine
2 Ei(er)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Wirsing putzen, waschen, in Streifen schneiden, im Salzwasser 20 - 25 Minuten garen und dann in einem Sieb abtropfen lassen. Inzwischen den Speck in kleine Würfel schneiden und in einer trockenen Pfanne knusprig anbraten lassen.

Den Wirsing mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss hinzufügen und kurz schmoren lassen. Margarine in einer anderen Pfanne erhitzen und darin die Eier zu Spiegeleiern braten. Beides anrichten und dazu Brot reichen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

binis

Auch ich habe das Rezept abgewandelt und den rohen Wirsing direkt mit Olivenöl angebraten. Geht viel schneller, Wirsing ist trotzdem durch und da ich auch Spiegeleier generell mit Olivenöl mache, hat das gut gepasst.

12.01.2014 16:36
Antworten
Fitzban

Ach, noch was. Da bei mir keine Margarine in die Pfanne kommt, habe ich es in Butterschmalz zubereitet. Wer keinen hat, nimmt einfach etwas Öl und wenn es erhitzt ist, gibt man ein paar "Flöckchen" Butter dazu. Dann wird die Butter nicht braun und schmeckt genauso. Trotzdem war es lecker. Danke nochmals Fitz

06.09.2013 17:56
Antworten
Fitzban

So, mit dem vollen Bauch schreibe ich jetzt den Kommentar. Das Rezept ist sehr lecker. Allerdings habe ich es wie AndreH1985 gemacht und den Wirsing roh in die Pfanne gegeben und so wie Kohlrouladen gedünstet. Es schmeckt einfach kräftiger. Gewürzt wie beschrieben und da ich noch einen Rest Sahne im Kühlschrank hatte, den auch noch drauf. Lecker! Die Spiegeleier brauchte ich dann nicht mehr. Ein kräftiges Landbrot dazu und man ist rundum zufrieden. Danke für das einfache, aber sehr leckere Rezept. Fitz

05.09.2013 16:42
Antworten
AndreH1985

Superlecker als beilage zu einem guten Schweinebraten. ich koch den wirsing nicht ich schmeiß ihn roh wie er ist in die heiße pfanne und dünste ihn so. so hat er noch jede menge biss die vitamine sind noch enthalten und man hat nicht diesen alten abgestandenen Wirsing geschmack.

31.08.2008 11:47
Antworten