Indianersalat


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Kartoffelsalat

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 28.08.2008 273 kcal



Zutaten

für
1 kg Pellkartoffel(n) vom Vortag, gekochte
500 g Tomate(n), enthäutete
400 g Ananas
4 Banane(n)
2 Zitrone(n), der Saft davon
3 TL Senf
4 EL Zitronensaft
2 Becher saure Sahne
400 g Mayonnaise
1 TL Paprikapulver
1 Prise(n) Zucker
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Pellkartoffeln pellen und würfeln. Die Tomaten entkernen und in Würfel schneiden. Die Ananas schälen und ebenfalls würfeln (man kann die Ananas auch aus der Dose nehmen). Die Bananen schälen, in Scheiben schneiden und mit dem frischen Zitronensaft beträufeln.

Für die Marinade den Senf mit 4 EL Zitronensaft, saurer Sahne, Mayonnaise und den Gewürzen verrühren und mit den Salatzutaten mischen. Den Salat bis zum Verzehr noch etwas ziehen lassen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schokomaus01

Hallo, das Rezept von den indianischen Ureinwohnern Amerikas (heute: Native Americans) ist sehr lecker! Ich habe die Mayonnaise selbstgemacht und die saure Sahne (vertrage ich nicht) durch veganen Kokosjoghurt, natur ersetzt. Ich kann den leckeren vegetarischen Salat, nur jedem empfehlen. LG Schokomaus01

31.12.2021 14:28
Antworten
Gurkinger

Ist doch Rassistenmist.

28.09.2020 19:06
Antworten
RoSherwood

Huch, hat sich noch keiner rangetraut??? Tja, sehr schade! Dieser fruchtige Kartoffelsalat ist wirklich ein Knüller! Geschmacklich mal etwas anderes - besonders jetzt im Sommer als Beilage zu Gegrilltem......... Aus Ermangelung einer 2. sauern Sahne habe ich mir mit einem Becher Joghurt ausgeholfen, ansonsten kann ich das "Nachkochen" des Rezeptes nur wärmstens empfehlen! Liebe Grüße!

19.07.2011 21:55
Antworten