Mandeltraum


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Mürbeteig mit Honig - Mandelbelag

Durchschnittliche Bewertung: 3.78
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. simpel 28.08.2008



Zutaten

für
125 g Weizenmehl (Type 550) oder Weizenvollkornmehl
60 g Dinkelmehl (Vollkorn)
40 g Mehl (Buchweizenmehl)
1 ½ TL Backpulver (Weinstein)
50 g Rohrzucker
1 TL Vanillezucker
100 g Butter
1 Ei(er)

Für den Belag:

100 g Butter
150 g Honig
3 EL süße Sahne
100 g Mandel(n), gehobelte
100 g Mandel(n), gemahlene
Zitronensaft
Rosmarin, gemahlener

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 35 Minuten
Für den Teig die trockenen Zutaten vermischen und mit Butter und Ei rasch zu einem Mürbeteig verkneten. Sollte der Teig bröckelig sein, ein paar Tropfen Wasser zufügen. Den Teig eine Stunde oder über Nacht (bei 100% Vollkornmehl) kühl stellen.

Nach der Kühlzeit zwischen zwei Lagen mit bemehltem Backpapier etwa 4 mm dick ausrollen. Auf ein Backblech heben und die obere Lage Backpapier entfernen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C bis 190°C auf mittlerer Schiene ca. 13 - 15 Minuten vorbacken.

Inzwischen für den Belag in einem Topf die Butter mit Honig erwärmen. Dann Sahne und Mandeln einrühren. Mit Zitronensaft und Rosmarin so weit abschmecken, bis es pikant genug ist. Zwei Minuten köcheln lassen. Sofort auf den vorgebackenen Teig streichen - die Masse wird schnell fest. Dabei ruhig bis an den äußeren Teigrand gehen. Der Belag läuft beim Backen nicht herunter.

Bei 180°C bis 190°C etwa 12 Minuten zu Ende backen. Es empfiehlt sich, das Gebäck dabei in den letzten Minuten im Auge zu behalten. Aus dem Ofen nehmen, falls es zu sehr bräunt (es wird durch den Honig recht dunkel). Noch warm in kleine Recht- oder Vierecke schneiden und auskühlen lassen.

Der Mandeltraum ist durch den Anteil Vollkorn- und Buchweizenmehl kräftig im Geschmack und bekommt durch Rosmarin seine spezielle Note. Er bleibt nur kurz knusprig, gewinnt dafür aber an Aroma.

Ergibt ca. ein 3/4 Blech.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

-Edelkastanie-

Hallo Svane, ich habe Weizen- und Dinkelvollkornmehl verwendet. Hatte es für ein ganzes Blech umgerechnet. Ungewöhnlich im Geschmack, aber es kam bei allen Geburtstagsgästen gut an. Beim nächsten Mal werde ich mit etwas mehr Zitrone u. ein etwas weniger Rosmarin arbeiten. Ein Photo konnte ich leider nicht schießen, ich wollte den Mandeltraum auch in Rauten schneiden u. nach diesem Verusch sahen die Stücke leider nicht mehr so ansehnlich aus :0). Viele Grüße -Edelkastanie-

23.11.2009 14:38
Antworten
käsespätzle

Hallo, ich habe den Mandeltraum ein zweites Mal gebacken, diesmal mit den Vollkornmehlen. Den Teig hab ich eine Stunde gekühlt und dann weiterverarbeitet wie angegeben. Belag auch wie im Rezept. Und was soll ich sagen, wieder ein toller Geschmack, aber herzhafter als mit Weißmehl. Ich bin mir sicher, daß auch diese Rauten ihre Abnehmer finden und sie nicht alt werden. Ein zweites Foto, mit Rauten aus Vollkornmehl lade ich noch hoch. LG käsespätzle

16.09.2009 10:55
Antworten
käsespätzle

Hallo, da ich keine Vollkornmehle mehr da hatte, hab ich den Teig mit einfachem Mehl gemacht - auch ohne Buchweizen. Der Teig ließ sich ganz toll kneten und ich hab ihn nicht gekühlt, da keine Zeit dazu war. Er ließ sich gut aufs Blech ausrollen, ging beim Backen auch etwas hoch. Die Honigmasse ließ sich schön auf dem Boden verteilen. Für den Belag hab ich Mandelblätter und Stifte je zur Hälfte verwendet, nur leider zu wenig Zitrone. Noch warm ließ sich das Gebäck auch leicht in Rauten schneiden. Das ist mal wieder ein Rezept, das ich noch öfter nachbacken werde. LG käsespätzle

15.06.2009 10:30
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo, ich fand deinen Mandeltraum auch sehr lecker. Besonders die Mandeldecke schmeckt sehr fein mit dem Rosmarin. Der Teig hatt sich auch prima verarbeiten lassen und alles passt sehr gut zusammen. Ein sehr schönes Rezept, Foto folgt. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

19.03.2009 04:01
Antworten
Araya

Huhu, ich möchte noch was hinzufügen, ich hatte bisher noch nicht das "Problem" das meine Kekse weicher geworden sind, sie sind immer noch so schön knusprig wie am ersten Tag. LG Araya

13.03.2009 06:51
Antworten
Araya

Huhu, ich habe heute deinen Mandeltraum nachgebacken und der ist wirklich sehr lecker; Es erinnert an Nussecken, das Rezept ist sehr einfach zu machen und der Geschmackt ist einfach oberlecker, eigentlich bin ich ja nicht so ein Fan von "exotischen" Gewürzen, wozu bei mir auch Rosmarin gehört, aber da schmeckt es einfach toll. Allerdings habe ich nicht erst Buchweizenmehl gekauft, das war mir zu teuer... also habe ich 100 g Dinkelvollkornmehl und 125 g Dinkelmehl genommen. Ich glaube man muss den Teig keine Stunden kalt stellen, ne halbe hätte sicher auch gereicht, aber das ist nicht weiter wichtig Na! Ich habe ca. 1/2 TL Rosmain verwendet, den ich aber nicht als gemahlenen hatte, sondern nur geschnitten, den hab ich vorher noch mit meinem kleinen Teigroller etwas bearbeitet Na! und ich habe dann noch 1/2 TL Zitronenschale genommen, da ich grade keinen Zitronensaft, bzw. frische Zitronen hatte. Als Honig habe ich Akazienhonig verwendet, der schmeckt sehr lecker dazu, ich würde von einem sehr süßen Honig aber abraten, denn auch so sind die Kekse schon süß genug. Der Rosmaringeschmack kommt echt gut durch und es schmeckt einfach so lecker, ich werde das Rezept auf jeden Fall nochmal machen und dann sicherlich auch mit Buchweizenmehl ;) Von mir gibts dafür eindeutige ***** Sterne. Vielen Dank fürs Rezept. LG Araya

11.03.2009 19:47
Antworten