Eikos Löwenzahnhonig


Rezept speichern  Speichern

mit nicht ganz so viel Zucker, aber trotzdem richtig süß

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (34 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

120 Min. normal 08.09.2008



Zutaten

für
3 Handvoll Löwenzahn - Blüten
1 kg Zucker
1 Zitrone(n)
1 Liter Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 14 Stunden
Am besten mittags, wenn die Sonne richtig scheint, die Löwenzahnblüten sammeln, dann stehen sie in voller Blüte!

Die Blüten in einen Topf geben und mit 1 Liter Wasser bedecken, Deckel drauf und 2 Stunden ziehen lassen. Anschließend kurz aufkochen und langsam wieder abkühlen lassen. Über Nacht mit den Zitronenscheiben ziehen lassen.

Am nächsten Morgen die Blüten herausfiltern und den Saft - der mittlerweile dunkelbraun sein sollte - mit Zucker kurz (!) aufkochen und dann vor sich hinsimmern lassen. Es kann einige Stunden dauern, bis sich Fäden ziehen. Wie lange genau, ist unterschiedlich, ich weiß auch nicht warum!

Um die richtige Konsistenz zu überprüfen, einfach einen kleinen Klecks auf einen Teller geben und abkühlen lassen. Schmeckt superlecker auf frischgebackenem Brot!

Also die Blüten mit der in Scheiben geschnittenen Zitrone über Nacht ziehen lassen und wenn du die Blüten (und die Zitronenscheiben) herausfilterst, den Saft mit Zucker aufkochen!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Koch_Alicia2015

Meine Begeisterung hält sich in Grenzen, vielleicht habe ich aber etwas falsch gemacht - keine Ahnung. Nach über 2 Stunden köcheln war es mit meiner Geduld vorbei, Probe auf einem Teller war OK, aber in den Gläsern ist es mehr Sirup als Honig. Auch finden wir ihn sehr zuckrig. Geschmäcker sind halt verschieden.

08.05.2020 13:07
Antworten
TrixiU

Hallo! Als ich noch klein war hat es bei meiner Oma immer Löwenzahnhonig gegeben. Ich habe dieses Rezept ausprobiert und der Honig schmeckt genau so wie ich ihn aus meinen Kindertagen in Erinnerung habe. Auch meine Mama sagt der schmeckt wie früher 😊. Bei mir ist er auch ziemlich dunkel geworden aber ich kenne ihn nicht anders. Liebe Grüße Eva

07.05.2020 07:38
Antworten
Samira1985

Wie lange hält sich der Honig?

17.04.2020 00:00
Antworten
issi_christiane

Hallo zusammen! Bei mir ist das ganz dunkelbraun geworden, riecht auch nicht so dolle (aber auch nicht verbrannt). Ich hatte allerdings alles an Grün von den Blüten entfernt... Woran könnte das liegen? Vielen Dank für Tipps! Viele Grüße, Christiane

16.04.2020 14:08
Antworten
iggymaus

Hallo, ich hab heute den Honig zum wiederholten Male gemacht! Allerdings kam ich erst heute auf die Idee einen Sternanis mit zu kochen, ich finde es hat was😀

09.04.2020 11:20
Antworten
lillymarlene

Bei mir ist der "Honig" , als er abkühlte, steinhart geworden. Was habe ich falsch gemacht ? und....Kann man noch was retten, indem man ihn evtl. wieder erwärmt und noch etwas Wasser dazu gibt? Zur Zeit könnte man ihn eher lutschen, wenn er nicht im Glas wäre.... Liebe Grüße lillymarlene

30.04.2009 21:50
Antworten
Chaosmutti

Vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe es Anfang der Woche gemacht, es ergab bei mir 5 kleine Gläser mit dem leckren Honig. Die Tage muss ich nochmal los, da meine Kinder diesen Honig lieben. LG

25.04.2009 14:28
Antworten
Eik0

Hallo! Schön das es geschmeckt hat! :-) Darf ich fragen wie lange du den Honig gekocht hast? Irgendwie ist das nämlich bei jedem unterschiedlich. Danke schon mal für die Antwort! Ein schönes Wochenende und LG Vanessa

25.04.2009 14:56
Antworten
juliaapp

An welcher Stelle werden Zitrone und Zucker zugegeben?

08.09.2008 16:17
Antworten
Eik0

Morgen Juliaapp! Oh, dann ist das gar nicht richtig übernommen worden, seltsam... Also die Blüten mit der in Scheiben geschnittenen Zitrone über Nacht ziehen lassen und wenn du die Blüten (und die Zitronenscheiben) herausfilterst, den Saft mit Zucker aufkochen! Schmeckt wirklich lecker! Viel Spaß dabei! LG Vanessa

09.09.2008 07:42
Antworten