Moussaka mit Grießcreme


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 25.08.2008 659 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Aubergine(n)
1 große Zwiebel(n), fein geschnitten
500 g Rindfleisch, gehackt (Faschiertes)
2 Dose/n Tomate(n), in Stücken
125 ml Weißwein
200 g Schafskäse, grob gerieben
100 g Semmelbrösel
5 TL Oregano, getrocknet
2 EL Petersilie, fein gehackt
½ TL, gestr. Zimt
Olivenöl
750 ml Milch
120 g Grieß, fein
3 Ei(er)
2 EL Butter
Salz und Pfeffer
Muskat

Nährwerte pro Portion

kcal
659
Eiweiß
37,53 g
Fett
35,04 g
Kohlenhydr.
44,16 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Auberginen "zebraartig" schälen, in 1,5 cm Scheiben schneiden, salzen und ca. 30 min ziehen lassen.
Zwiebel und Faschiertes in Olivenöl glasig dünsten, mit Weißwein aufgießen, die Dosentomaten dazugeben, mit Salz, Pfeffer, Oregano und Zimt würzen, 20 min. köcheln lassen.

Backrohr auf 175 Grad O/U-Hitze vorheizen.

Die Auberginenscheiben mit Küchenkrepp abtrocknen und in Olivenöl braten, auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Die Fleischmasse überkühlen lassen, die Hälfte der Semmelbrösel und des Käses, sowie die Petersilie und 1 aufgeschlagenes Ei unterrühren.

Eine Auflaufform ca. 30 x 25 x 7 cm mit Öl auspinseln, den Rest der Semmelbrösel am Boden der Form aufstreuen und mit der Hälfte der Auberginenscheiben belegen. Die Fleischmasse einfüllen und die restlichen Auberginenscheiben obenauf legen. Darauf die 2. Hälfte des Käses streuen.

Für die Griescreme aus der Milch und dem Grieß eine dickliche Creme kochen, überkühlen lassen, 2 Eier aufschlagen und dazugeben, ebenfalls 2 EL Butter, mit Salz und Muskat würzen. Über die Mussakamasse geben und im vorgeheizten Backrohr 60 min backen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

zürni

Hallo, ich wollte den Auflauf mal nachkochen. Allerdings sind wir keine Auberginen-Fans. Was kann ich ersatzweise nehmern. Hat ihn vielleicht schon mal jemand mit Zuchhinis gemacht?

12.05.2013 18:58
Antworten
Stefanie_Friese

Hallo, habe dieses Rezept für zwei Tagen gekocht, leider fand ich die Menge Grieß etwas zu viel. Gruß Steffi

21.09.2011 16:47
Antworten
PeterDorm

Hallo, morgen möchte ich dieses Rezept auch noch einmal verwenden. Meiner Frau und mir schmeckt es sehr gut! Nur eine Frage zur Dicke der Auberginen-Scheiben: Sind wirklich 1,5 cm gemeint? Ist das nicht viel zu dick? Schönen Tag noch, Peter

23.06.2011 11:07
Antworten
kochmaus2008

Hallo Peter - du kannst die Auberginen natürlich dünner schneiden, aber durch das Einsalzen und Ausdrücken verlieren sie sehr an Dicke und man kann dann die Auberginen nicht mehr schmecken ...... nachdem ich Auberginen sehr liebe, schneide ich sie ein bisschen dicker, damit ich auch im Mussaka noch was daran zu beissen habe !! Gutes Gelingen und liebe Grüsse Ruth/Kochmaus

23.06.2011 12:37
Antworten
lisissi

hallo, ich habe das Rezept gestern für meine Eltern gemacht. Ich fand es ganz ok, aber meine Eltern waren total begeistert, daher 4 Sterne. Habe auch 2 Fotos hochgeladen.

17.02.2011 11:27
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Ruth, erstmal vielen Dank für dieses Rezept, es hat 5 Sterne verdient! Mein Mann und ich, wird sind begeistert von dieser Moussaka, auch mit der Grießcreme obendrauf, die nicht nur gut schmeckt, sondern auch eine schöne Konsistenz hat. Ich hatte mich genau an dein Rezept gehalten, mit der Ausnahme, dass ich's mit Lammhack gemacht hatte. Die Semmelbrösel *merkt* man nachher gar nicht mehr und wenn man das Moussaka einen Tag vorher macht (ich hatte 1,5 Std. zur Zubereitung gebraucht, die auch einfach ist, finde ich), dann kann man das auch schöner schneiden, ist fester geworden durch die Nacht im Kühlschrank. Ich hatte es dann heute im Backofen, abgedeckt, ca. 20 Min. warm gemacht. Bilder kommen noch. Lieben Gruß, Christine

10.01.2010 18:36
Antworten
meerjungfrau

Hallo, bin ich fantasielos? Ich kann mir unter "zebraartig" nichts vorstellen. Müssen die Auberginen denn überhaupt geschält werden? Sonst ist es ein tolles Rezept, mit Zimt und Muskat wie ich es mag. Nur statt Petersilie nehme ich lieber Thymian - schmeckt schön griechisch. LG -meerjungfrau-

18.09.2008 12:09
Antworten
kochmaus2008

Hallo Meerjungfrau - ich habe bei der Wahl von "zebraartig" eh gezögert - aber ICH war phantasielos - mir ist nix besseres eingefallen. Ich meine damit, daß man einen Streifen Haut wegschält und dann wieder einen Streifen läßt - ok ?? habe ich von meiner griechischen Freundin gelernt - sie macht das auch bei Zucchinis so - weil, wie sie meint, der Geschmak dann besser ins Gemüse dringt !? Freut mich, daß Dir das Rezept gefällt - liebe Grüße Ruth

18.09.2008 13:19
Antworten
kochmaus2008

Hallo Roni, tut mir leid, daß Du solange in der Küche gestanden hast - ich habe als Zubereitungszeit 75 min angegeben - hat ck auf 30 verkürzt - war wahrscheinlich ein Schnellkocher am Werk ......... aber Mussaka braucht sowieso seine Zeit ! die Brösel mußt Du nicht nehmen - es ist nur manchmal der Fall, daß die Auberginen viel Wasser lassen - in dem Fall würden sie sie auffangen. Grießcreme ist gut, gell - so leicht und locker; es muß nicht immer Bechamelpapp' sein - noch dazu, wo doch die Griechen so viel mehr mit Grieß am Hut haben. Freut mich, daß Du Dich gemeldet hast - liebe Grüße und Gutes Gelingen weiterhin Ruth

17.09.2008 15:54
Antworten
Roni84

Hallöchen, ich hab mir am Wochenende mal die Zeit genommen und das Moussaka für meine Fa-mily gezaubert. Doch das mit der Zubereitungszeit von 30 Minuten hat das bei mir abso-lut nicht hingehauen! Hab fast drei Stunden in der Küche dafür gestanden. Das war viel-leicht ne Sauerei. Aber dafür war das Ergebnis sehr lecker. Ein bisschen musste ich das Rezept allerdings ändern. Hab statt den Tomaten in der Do-se frische genommen. In meinem griechischen Kochbuch war schön erklärt, wie man die Tomaten von der Haut befreit und durch ein Sieb zur Sauce macht. (War aber auch fast ne halbe Stunde Arbeit). Die Semmelbrösel hab ich auch weggelassen, weil ich die nicht so gerne mag. Von der Griessauce war ich wirklich positiv überrascht. Konnte mir vorher gar nicht vor-stellen, dass die Mischung schmecken würde. Das wird’s bei uns sicherlich noch mal geben. Aber nur wenn ich richtig viel Zeit hab ;-) LG Roni

17.09.2008 12:43
Antworten