Rhabarberkuchen


Rezept speichern  Speichern

mit Mürbeteig

Durchschnittliche Bewertung: 2.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 24.08.2008



Zutaten

für
250 g Mehl
130 g Butter
etwas Milch oder Wasser
100 g Zucker
1 Prise(n) Salz
2 Eigelb
500 g Rhabarber
100 g Löffelbiskuits, gemahlen (Biskotten) oder Semmelbrösel
3 EL Zucker
etwas Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Das Mehl mit Butter, Zucker, Eigelb, einem Esslöffel Milch oder Wasser und einer Prise Salz zu einem geschmeidigen Mürbeteig kneten. Bei Bedarf noch etwas mehr Milch oder Wasser zugeben. Für etwa einen Stunde rasten lassen. Diesen Teig kann man natürlich auch durch jeden anderen Mürbeteig (auch mit Dinkel- oder Vollkornmehl) ersetzen.

Inzwischen den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden.

In einer Pfanne etwas Butter zerlassen und die geriebenen Biskotten und den Zucker leicht anschwitzen. Es können auch Brösel statt Biskotten verwendet werden, dann braucht man aber mehr Zucker. Die Masse soll gut mit Butter durchtränkt sein.

Den Teig dritteln. Zwei Drittel auf die Größe der Form ausrollen, in die Form legen und einen Rand hochziehen. Ein Drittel der Bröselmischung auf dem Boden verteilen, den Rhabarber und die restliche Bröselmischung darauf verteilen. Den restlichen Teig ausrollen und die Füllung damit abdecken. Den Kuchen mit etwas Milch bestreichen und bei 200°C etwa 25 Minuten backen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Kathi03

Hallo, ich glaube, die zwei Rezeptbilder sind etwas irreleitend. Mein Rhabarberkuchen ist eigentlich nicht gedacht, mit einem Baiser bedeckt zu sein. Ganz im Gegenteil ist er auch mit einem Mürbteig bedeckt. @mehr-Glück-als-Können: Ja das Rezept ist sehr variabel bezüglich Füllung ;) Und ich mache meist auch mehr Teig, weil ich gleich zwei kleinere oder einen ganz großen Kuchen backe wegen seiner unglaublichen Beliebtheit ;)

19.09.2010 22:25
Antworten
mehr-Glück-als-Können

Ich finde die Masse des Teiges war fast etwas wenig. Nächstes mal würde ich knapp den doppelten Teig machen. Also alle Zutaten mal 1,5 nehmen. Statt den Löffelbisquitt hatte ich nur Butterkekse Daheim. Hab ich klein gedrückt und mit Butter und Zucker angeschwitzt. Schmeckt auch lecker ! Nächstes mal wird er noch besser ;-))

29.04.2010 13:20
Antworten