Leber neapolitanische Art


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rinderleber mal anders! Ohne Äpfel

Durchschnittliche Bewertung: 4.56
 (32 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 24.08.2008



Zutaten

für
4 Scheibe/n Leber(n) vom Rind
2 dicke Zwiebel(n)
1 Bund Frühlingszwiebel(n), 4 - 5 Stiele
1 Bund Petersilie, glatte
250 ml Weißwein, trocken
250 ml Fleischbrühe
250 ml Sahne
Salz und Pfeffer
1 Tasse Mehl zum Wenden
etwas Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Zwiebeln klein gehackt in der Pfanne leicht anbräunen. Die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden und ebenfalls dazugeben. Beides kurz in der Pfanne schwenken. Den Weißwein hinzugeben und etwas einreduzieren lassen.

Zwischenzeitlich die Leber waschen und trocken tupfen. Nun die Leberscheiben beidseitig in Mehl wenden. Danach in ca. 2 - 3 cm große Quadrate schneiden. Nun gießen Sie die Fleischbrühe zu der Zwiebelmischung hinzu.

In einer großen, separaten Pfanne die Leberstückchen beidseitig kurz anbräunen und mit Pfeffer und Salz würzen. Zum Braten verwende ich Olivenöl. Wer das nicht mag, kann gerne auch auf ein anderes Öl zurückgreifen. Die Leber darf noch nicht durch sein. Sie zieht später gemeinsam mit der Soße gar!

Nun die Zwiebelsoße zur Leber geben und alles verrühren. Die Sahne noch hinzu und einen ganzen Bund glatte Petersilie - von den Stielen befreit - und grob gehackt unterrühren. Alles ca. 3 - 4 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Die Leber gart nun noch etwas nach.

Durch das Mehlieren der Leber braucht die Soße keine weitere Bindung. Gegebenenfalls nochmals alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu schmecken superlecker Spätzle aber auch im Backofen gegarte Kartoffelspalten mit Rosmarin.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Heinrich72

Ich hatte leider nut Schweineleber bekommen, aber auch damit war es ein Genuss. Wir hatten dazu gute Bandnudeln und den restlichen Weißwein der vom Kochen übrig war. Die Leber war schön würzig durch das ziehen in der Soße und auch schön saftig geblieben. Ich kann dieses Rezept nur empfehlen.

14.03.2021 13:54
Antworten
Sigrilila

insgesamt sehr lecker, ich habe allerdings zuerst die bemehlte Leber angebraten, zur Seite gestellt (in Alufolie) und dann die Zwiebeln angebraten und die Soße fertig gemacht. Dazu Kartoffelstampf und kurz vor dem Essen die Leberstücke nochmal in der Soße ziehen lassen

11.03.2021 19:51
Antworten
Superkoch-kathimaus

Ich nehme Hühner Leber, weil meine kiddis sie einfach besser essen und mache Kartoffelbrei dazu, tolles Essen, geht ganz schnell und unkompliziert und schmeckt der ganzen Familie 😋🍽️ Danke für das Rezept LG Kathi

14.11.2020 23:42
Antworten
SmartList_Jx1OK

Wunderbares Rezept. Haben wir vor längerer Zeit beim Italiener gegessen. Ein paar Kräuter, Rosmarin, Salbei und Thymian, bevorzugt frisch, runden den Geschmack ab.

10.10.2020 02:09
Antworten
badegast1

megalecker!!! Dazu gab es Tagliatelle. Vielen Dank für das tolle Rezept!

07.02.2020 13:38
Antworten
hefide

Hallo, habe die Abwesenheit meiner Frau genutz und Leber nach deinem Rezept gekocht. Sehr überzeugend. Fotos sind unterwegs. Liebe Grüße Helmut

08.10.2013 07:42
Antworten
Nadja_F

Hallo Küchenzauberer, sehr schönes Rezept. Habe es genau nach deinem Rezept gemacht (bis auf die Frühlingszwiebeln, die hatte ich vergessen zu kaufen) und es wurde sehr gut! Mein Mann war hin und weg. Eigentlich will er von mir immer Leber Berliner Art, aber ich wollte mal was anderes und wurde nicht enttäuscht. Habe dazu ein Püree aus Petersilienwurzeln und Kartoffeln gemacht. Danke und Gruss, Nadja

27.11.2011 00:18
Antworten
Küchenzauberer

Das freut mich sehr, dass es euch geschmeckt hat! Aber mit den Frühlingszwiebeln noch leckerer! Übrigens habe ich erst vor kurzem mal das rezept nicht mit leber, sondern mit geschnetzeltem Schweinefleisch gekocht! War ebenfalls sehr lecker! Dazu hausgemachte Späzzle! hmmmm!

28.11.2011 18:07
Antworten
Küchenzauberer

Also muss mich nun mal wieder selbst loben, denn habe es gestern erst wieder gekocht! Wenn ich so die ausdruckzahlen sehe, dann scheint mein Rezept ja anklang zu finden, dass aber noch kein Kommentar dazu abgegeben wurde, wundert mich etwas! :-( LG vom Küchenzauberer

14.09.2010 10:44
Antworten
Küchenzauberer

Ich habe eben erst bemerkt, dass ich im Rezeptablauf die Brühe vergessen habe! Die kommt mit dem Weißwein gleichzeitig dazu und beides sollte so lange kochen, bis es sich auf die Hälfte reduziert hat!

27.04.2016 08:20
Antworten