Festlich
kalt
Party
Snack
Vorspeise
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Räucherfischpastete mit Kaviar von der Lachsforelle

ergibt ca. 12 Scheiben

Durchschnittliche Bewertung: 3.14
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. pfiffig 14.12.2008 240 kcal



Zutaten

für
2 Blätter Gelatine
300 g Lachs, geräucherter
300 g Fisch (Stör), geräucherter, alternativ Forelle oder Aal
250 g Crème fraîche
50 g Kaviar von der Lachsforelle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 6 Stunden 45 Minuten
Die Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen.

Die Räucherfische enthäuten und entgräten. Getrennt voneinander in einem Mixer pürieren. Die Crème fraiche steif schlagen. Die Gelatine ausdrücken, in etwas warmen Wasser auflösen und vorsichtig unter die Crème fraiche rühren. Diese Mischung gleichmäßig auf beide Fischpürees verteilen und unterrühren.

Die Lachscreme in eine längliche Pastetenform füllen (Länge ca. 12 cm oder in eine mit Alufolie ausgelegte Kastenform) und die Creme glattstreichen. Einen dicken Streifen Kaviar auf die Mitte geben. Die Störmasse vorsichtig darauf verteilen. Im Kühlschrank sechs Stunden stehenlassen.

Die Pastete auf eine längliche Platte stürzen (evtl. die Form dazu kurz in kochendes Wasser tauchen) und servieren.

Dazu Weißbrot oder kleine Buchweizenpfannkuchen reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.