Bijela Pita


Rezept speichern  Speichern

Schichtkuchen mit Füllung

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 03.09.2008



Zutaten

für
350 g Mehl
1 Ei(er)
100 g Margarine
150 g Zucker
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
5 EL Milch

Für die Füllung:

500 ml Milch
1 Pck. Vanillezucker
150 g Zucker
4 EL Mehl
3 EL Milch
130 g Margarine

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 45 Minuten
Für den Teig:
350g Mehl, Ei, 100g Margarine, 150g Zucker, Backpulver, Vanillezucker und 4-5 EL Milch zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig dritteln und in 3 gleich große Teigplatten auswalzen. Nicht zu dünn auswalzen!

Die Teigplatten nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 175°C ca. 13-15 Minuten backen bis sie leicht Farbe bekommen haben. Keine Sorge: Die Platten sind nach dem Backen ziemlich hart.

Für die Füllung:
4 EL Mehl mit ca. 4 EL Milch von den 500 ml Milch und den weiteren 2-3 EL Milch in einer Tasse gut verrühren. Die Masse muss steif bis zähflüssig sein.

Nun die restliche Milch von den 500 ml, Vanillezucker und 150 g Zucker in einem Topf unter Rühren zum Kochen bringen. Wenn der Zucker vollkommen aufgelöst ist, noch einmal aufkochen lassen und die Mehl-Milch-Masse langsam unterrühren. Gut rühren, damit keine Klumpen entstehen. Die Masse ein paar Minuten unter Rühren aufkochen. Durch das Aufkochen wird die Masse langsam immer steifer. Nicht ganz steif werden lassen, da die Masse, wenn sie abkühlt, noch steifer wird. Die Masse abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die 130 g Margarine schaumig schlagen.

Wenn die Milch-Mehl-Masse fast abgekühlt ist, die schaumig gerührte Margarine löffelweise in die Masse einrühren. Immer gut dabei rühren!

Die Hälfte der Masse auf dem unteren Boden verstreichen, den zweiten Boden darauf legen und die andere Hälfte der Masse verstreichen. Den letzten Boden darüber legen und am nächsten Tag mit Puderzucker bestreuen.

Wichtig:
Den Kuchen einen Tag vorher backen, da die Teigplatten durchziehen müssen. Sollten bei der Creme doch Klumpen entstehen, ist dies nicht allzu schlimm, da man sie nicht beim Essen merkt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

summersnow79

Hallo, schade, dass es anscheinend mit der Creme nicht richtig geklappt hat. Ich vergleiche es immer mit Pudding zubereiten, nur anstatt des Puddingpulvers wird Mehl genommen. Das Mehl mit den 4 EL von der Milch und den weiteren 2-3 EL (also insgesamt etwa 7 EL Milch) gut in einer Tasse verrühren (wie beim Pudding kochen) und dann diese zähflüssige Flüssigkeit/Masse in die restl. Milch, in der der Zucker und Vanillezucker aufgekocht wurden, einrühren. Schon beim Einrühren muss gut mit dem Rührbesen (Rührlöffel reicht nicht aus) gerührt werden.

23.05.2018 11:06
Antworten
Hannah-Ivo

Ich war neugierig und habe das Rezept auch mal ausprobiert. Der Teig hatte ganz gut geklappt, nur hatte ich damit gerechnet, dass man drei große teigplatten hat. Vielmehr Probleme hatte ich mit der Creme. Die steife Milch Mehl Masse hatte sich gar nicht aufgelöst und ich habe nun richtig dicke harte Klumpen die man gut merkt beim Essen. Ich habe auch sehr lange gerührt selbst während des Kochens Und auch mehrmals nachgelesen wie es funktionieren soll.. Also hier wären noch ein paar Tipps gar nicht verkehrt. Geschmacklich: es ist auf jedenfall mal was anderes und auch etwas sättigend. Ich bleibe trotzdem eher der tortenfan :-)

22.05.2018 17:38
Antworten
summersnow79

Hallo Sevi, es sind insgesamt 7 Löffel Milch. 4 Löffel nimmt man von den 500 ml weg und dann noch zusätzlich die angegeben weiteren 3 Löffel. Liebe Grüße Tine

07.07.2015 09:49
Antworten
Sevi30

Hallo summersnow79 Gerne würde ich den Kuchen backen. Nur leider blicke ich bei der Füllung nicht durch. Wie viele Eßlöffel Milch nehme ich denn nun? 4 oder 7 Löffel? Liebe Grüße Sevi30

03.07.2015 06:05
Antworten