Tarte au poule


Rezept speichern  Speichern

Quiche mit Geflügel

Durchschnittliche Bewertung: 4.05
 (20 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 24.08.2008



Zutaten

für
250 g Mehl
½ TL Salz
125 g Butter
1 Ei(er)
1 EL Wasser, kaltes (bei Bedarf)
1 Glas Milch
3 große Ei(er)
1 EL Petersilie, fein gehackte
Salz und Pfeffer
250 g Hähnchenbrust, gewürfelte
2 Zwiebel(n), klein gewürfelte
Salz und Pfeffer
1 Glas Champignons, abgetropfte
150 g Käse, geriebener
Fett für die Form
Mehl für die Form
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 35 Minuten
Aus Mehl, Butter, 1 Ei und Salz einen Mürbeteig kneten, evtl. bei Bedarf 1 EL Wasser hinzufügen. Diesen Teig dann für 2 Std. im Kühlschrank legen oder – wenn es schnell gehen soll – eine 1/2 Std. in das Gefrierfach geben.

Die Zwiebeln in etwas heißem Öl goldbraun anbraten. Die klein gewürfelte Hähnchenbrust hinzufügen und mit anbraten. Die abgetropften Champignons hinzufügen und kurz mitbraten. Zuletzt nur nach Bedarf würzen.

Aus Milch, 3 Eiern, Petersilie, Salz und Pfeffer einen Guss zubereiten.

Den Mürbeteig ausrollen und eine gefettete und mit Mehl bestreute Tarteform damit belegen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Hähnchenbrustmasse auf dem Teig verteilen. Dann den Guss darüber gießen und mit geriebenem Käse bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 30 bis 45 Minuten backen, bis die Tarte oben goldbraun ist.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SessM

Hallo Siham1977, wirklich super lecker deine Tarte und recht schnell gemacht, dafür also verdient die volle Punktzahl von mir und ein Foto folgt dann davon auch noch. Lieben Gruß SessM

20.08.2019 17:47
Antworten
nageline

Kann man die Tarte morgens so weit vorbereiten, kühl stellen und dann abends nur noch in den Ofen schieben ? Weicht der Boden dann durch ? Oder besser Tarte-Form mit Teig belegen, kühl stellen und die Füllung getrennt aufbewahren? Für eine schnelle Antwort danke ich.

20.10.2018 12:50
Antworten
Christina-87

Heute Abend gab es deine Tarte. Sehr lecker und einfach gemacht. Hatte auch nur 8 Kräuter da und habe davon wohl etwas zu viel rein getan, der Geschmack hat deutlich dominiert. Pilze habe ich weggelassen, da wir beide die nicht mögen. Kann mir das ganze auch gut als eine Mischung aus Ratatouille und deiner Tarte vorstellen.

06.03.2018 20:04
Antworten
Bedana

Ich hab diese leckere Tarte zu einem Silvester-Büffet mitbegrbracht. Allen Schmeckte sie wirklich gut und wir haben schnell festgestellt wie satt sie doch macht ;) Da es natürlich auch anderes Gutes gab, sind ein paar Stücke übrig geblieben. Und mir persönlich schmeckte die Tarte nach 1-2 Tagen noch besser. Kurz in der Mikrowelle aufgewärmt und "mjam" ;) LG Bedana

17.01.2014 14:45
Antworten
MsJuliet

die quiche schmeckt bestimmt sehr gut allerdings bin ich vegetarierin also... ich wollte nur sagen, dass man poulet(frz.=huhn) nicht poule schreibt

13.11.2013 10:41
Antworten
angelika1m

Hallo, bei mir wurde es durch die doppelte Menge Hähnchenbrust und 400 g angebratene Champignons mehr ein Kuchen. Der war aber äußerst lecker ! Der Mürbeteig konnte problemlos sofort in die Form gelegt werden. Ich habe den Boden jedoch 15 Minuten vorgebacken wegen meiner Füllmenge. LG, Angelika

02.05.2013 19:49
Antworten
Sandybee

Hallo! Einfach zuzubereiten, sehr lecker im Geschmack. Ich hab frische Champignons genommen, die haben auch prima gepasst. Danke für das Rezept! Lg, Sandra

10.04.2013 21:38
Antworten
fini123

Hallo! Der Teig funktioniert perfekt, nach einer 1/2 Stunde im Kühlschrank schon gut zu verarbeiten. Statt Pilzen gab es bei uns 2 Möhrchen rein. Das war sehr lecker! LG, Fini

05.02.2012 18:10
Antworten
Dyesce

Ich habe die Tarte au Poule ausprobiert und sie wurde so gut, daß ich sie gleich nochmal für meine Mom zum Geburtstag gemacht habe. Sie mag Süßes nicht so gern, da war ein Hühnchenkuchen genau das Richtige für sie! ^^ Der Mürbteig hat sich gar nicht gewehrt und hat sich wunderbar in die Form drücken lassen, ohne zu bröseln. Die Konsistenz der Fülle ist wunderbar locker und das Huhn wird saftig zart darin. Ich kann nur empfehlen, mehr von dem Hühnchen anzubraten, als man für die Füllung braucht, denn das allein schmeckt schon phantastisch, da braucht man eigentlich nur noch etwas Brot dazu. Jedenfalls ging mir beim Probieren und als meine bessere Hälfte daran vorbeiging, einiges davon abhanden ;) Ich kann mir Abwandlungen auch mit Rind(ergulasch)fleisch oder Schweinefleisch vorstellen. Wenn man es anstatt in einer Springform in einer Glasreine backt, sieht das auch sehr lecker aus, der Teig bräunt schön appetitlich rumdrum gleichmäßig. Die Tarte löst sich freiwillig und pappt auch am Glas nicht an.

21.09.2010 20:26
Antworten
Tilde

Sehr, sehr fein! Alle Familienmitglieder satt und zufrieden. In Ermangelung von Petersilie habe ich 8 Kräuter (TK) in den Guss gerührt - war lecker. Ach ja, und ganze zwei Stunden Ruhezeit brauchte der Teig nicht. Grüße von Tilde

01.05.2009 13:56
Antworten