Bewertung
(1) Ø3,33
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 21.08.2008
gespeichert: 112 (0)*
gedruckt: 1.046 (25)*
verschickt: 11 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 20.08.2005
1 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
1 kg Hackfleisch, gemischtes
100 g Blattspinat (TK)
100 g Schinken, roher (z.B. Schwarzwälder)
Paprikaschote(n), rote
200 g Schafskäse
2 Zehe/n Knoblauch
Zwiebel(n)
Brötchen oder 100 g Paniermehl
Ei(er)
1 TL, gehäuft Oregano
1 TL, gehäuft Thymian
10 g Salz
 n. B. Pfeffer
1 TL Senf, scharfer
1 EL Sauce (Schaschliksauce)
1 TL Olivenöl, kalt gepresster, für den Spinat
 etwas Olivenöl zum Einfetten der Alufolie
1 Msp. Muskat für den Spinat
1 Prise(n) Salz für den Spinat
500 g Joghurt, türkischer oder alternativ Quark (kein Magerquark)
8 Zehe/n Knoblauch
Salatgurke(n)
1 Prise(n) Salz
1 Prise(n) Pfeffer
1 TL, gestr. Zucker
1 EL Olivenöl
1 kg Kartoffel(n), fest kochende
1 1/2 Liter Öl zum Frittieren
1 Prise(n) Salz

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Am besten das Tsaziki am Vortag zubereiten, damit es besser durchziehen kann. Hierfür die Gurke schälen, der Länge nach aufschneiden und die Kerne mittels eines Teelöffels entfernen. Nun die Gurke so fein wie möglich raspeln und in eine Schüssel geben. Jetzt kommt der Joghurt oder Quark dazu. Die Knoblauchzehen schälen und durch eine Knoblauchpresse dazu geben. Zum Schluss das Olivenöl, Pfeffer, Salz und Zucker zugeben und so lange rühren, bis sich die Zutaten vermischt haben und kein Fettfilm vom Olivenöl mehr erkennbar ist. Danach abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

Für die Hackfleischrolle die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Das Brötchen würfeln und zusammen mit dem Hackfleisch und den Zwiebeln in eine Schüssel geben. Nun kommen noch die Eier, Pfeffer, Salz, Oregano, Thymian, Senf und Schaschliksauce dazu. Die Masse mit einem Handrührgerät mittels Knethaken so lange bearbeiten, bis eine homogene Masse entstanden ist. Am besten eignet sich hierfür eine Küchenmaschine, welche das dann alleine macht. Nun die Masse für ca. 1/2 Std. abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen. Während dieser Ruhezeit den Backofen auf 180°C vorheizen.
Die Paprikaschote waschen und in feine Stücke schneiden. Den Blattspinat, der aufgetaut sein sollte, gut ausdrücken und mit 1 TL Olivenöl sowie Pfeffer, Salz, Muskat und 2 gepressten Knoblauchzehen mit einer Gabel gut mischen.
Nun ein Stück Alufolie mit Olivenöl einfetten (dies dient dazu, dass die Masse beim Aufrollen nicht festklebt). Auf die Folie wird dann das Gehackte gelegt und so dünn wie möglich in Form eines Rechteckes verteilt, hierbei aufpassen, dass keine Löcher entstehen, durch die man die Folie sehen kann. Nun kommt der Schinken darauf, auf diesem wird der Spinat ausgebreitet. Darauf die Paprikastückchen und zum Schluss den Schafskäse, der vorher mittels einer Gabel zerbröckelt werden sollte, verteilen. Beim Belegen darauf achten, dass an jeder Seite ein Rand von ca. 2 cm frei bleibt, diesen braucht man später zum Verschließen.
Jetzt kommt der schwierigste Teil. Nun nimmt man die Alufolie an einem Ende und fängt an, die Masse ganz langsam unter leichtem Druck aufzurollen. Ist das geschehen, die Naht noch mit den Händen so lange verkneten, bis sie nicht mehr sichtbar ist und die Enden auf dieselbe Art verschließen. Danach wird die Rolle vorzugsweise in eine Auflaufform gehoben, wobei die Alufolie hier noch einmal sehr gute Dienste leisten kann. Danach in den heißen Backofen schieben und ca. 60 Min. braten.

Währenddessen die Kartoffeln schälen und in Pommes frites große Streifen schneiden. Das Öl in der Friteuse auf 150°C anheizen und die Kartoffelstreifen 15 Min. darin garen. Danach rausnehmen und die Friteuse auf 190°C stellen. Nach Erreichen der Temperatur die Kartoffeln wieder hinein geben und ca. 8 - 10 Min. bis zur gewünschten Bräunung frittieren.

Nun kann der Braten aus dem Backofen genommen und aufgeschnitten werden. Die Pommes frites nach Geschmack salzen und alles zusammen mit dem Tsaziki servieren.

Tipp: Um dem Ganzen einen noch mediterraneren Touch zu verleihen, kann man in den Braten auch noch ein paar in Scheiben geschnittene Oliven geben. Geht bei uns leider nicht, weil ich der einzige bin, der die Dinger mag - der Rest meiner Familie lehnt sie ab.