Dinkel - Hirse - Vollkornbrot


Rezept speichern  Speichern

sehr saftig, hält sich lange frisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.62
 (185 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 19.08.2008



Zutaten

für
100 g Hirse
300 g Wasser
500 g Mehl, (Dinkelvollkornmehl)
1 Würfel Hefe
12 g Salz
250 g Wasser
Mehl und
Fett und
Haferflocken, für die Backform,

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Hirse in 300 ml Wasser weich kochen (aufkochen, 40 min ausquellen lassen) und abkühlen lassen.
Hefe und Salz in 250 ml warmem Wasser auflösen, Mehl und Hirse untermengen und 8 min kneten. Teig abdecken und 30 min warm stellen.
Kastenform (20 cm lang, Königskuchenform...) ausfetten und mit Haferflocken ausstreuen.
Den Teig nochmals durchkneten und mit etwas Streumehl zu einem länglichen Laib formen. Teig in die Form setzen.

Backofen auf 240 Grad vorheizen und eine Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen.
Backform noch mal abdecken und 20 min warm stellen.
Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen und mit Wasser besprühen.

Backzeit: 20 min bei 240°C dann Hitze auf 190°C reduzieren und noch 40 min zuende backen.
Zweite Backschiene von unten.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LissyBack

Hallo, das Brot ist super gelungen. Allerdings ist mir die Hirse nach 30 Minuten am Topfboden angesetzt und war sehr pappig, da ich den Herd nur runtergeschaltet habe. Mit einer zusätzlichen Prise Zucker habe ich für 20 Minuten einen Vorteig angesetzt. Es kamen noch je 1 El Leinsamen und Sonnenblume kerne hinzu, 2 El Hirseflocken und 1 Tl Brotgewürz. Ich habe dann alles verknetet, brauchte aber noch rund 100ml Wasser mehr. Erst dachte ich, die 20er Brotbackform wäre zu klein, aber schlussendlich hat das Brot eine schöne Form. In der Backform habe ich das Brot noch ca. 60 Minuten gehen lassen, weil ich nur 1/2 Würfel Hefe verwendet habe (dann fällt das Brot später nicht ein). Die Oberflächehabe ich mit einem Schaschlikspiess eingestochen. Gebacken wurde bei 230° Umluft 20 Minuten und bei 190° Umluft 40 Minuten. So war es perfekt. Vielen Dank und lG, LissyBack

02.03.2021 15:50
Antworten
laerk

Habe das Brot heute gebacken und kann nur sagen das es wirklich super wird, es schmeckt wirklich toll. Habe die direkt die doppelte menge gebacken, habe noch 150g Sonnenblumenkerne ergänzt und die Variante mit Wasser gewählt. Bei mir ist nicht zusammengefallen und der teig war auch nicht zu feucht. Danke für das tolle Rezept.

23.02.2021 13:20
Antworten
Starlett

Wirklich gutes Grundrezept. Mein allererster Versuch Brot zu backen, hat direkt funktioniert. Seitdem variiere ich immer ein bisschen mit Gewürzen und Körnern (einfach zusätzlich in den Teig), damit es ein bisschen abwechslungsreicher ist. Ich nehme allerdings deutlich weniger Salz und statt der Frischhefe ein halbes Päckchen Trockenhefe und lasse den Teig ca. 2 h bei 50 °C im Backofen gehen. Die Hirse bereite ich immer so zu, wie es auf der Packung steht, ich habe den Eindruck, dass es da Unterschiede gibt. Und ich decke das Brot nach ca. 25 min ab, damit es nicht zu dunkel wird.

21.02.2021 15:37
Antworten
julia_grimm

sind Hirse FLocken gemeint oder wirklich Hirse Körner?

17.02.2021 18:20
Antworten
back_mers

Hallo! Mache das Brot gerade zum dritten Mal und probiere etwas herum mit der Flüssigkeitsmenge. Beim ersten Mal habe ich es weggegossen - da war mir der Teig aber zu trocken beim Kneten und ich habe es nach Schnauze wieder hinzugefügt. Schätze also, dass man es nicht wegkippt. Auch ist die Hirse mal mehr und mal weniger quellfreudig, sodass manchmal kaum Wasser übrig ist, das man wegkippen könnte. Also: rin damit. Sehr leckeres Brot finde ich :-)

17.03.2021 18:58
Antworten
consuelo

hallo Korianderfee, sehr leckeres Brot, eine wirkliche Alternative zum Schwarzbrot welches wir oft essen; habe dieses Brot in Anschluß an eine einwöchige Heilfastenkur gebacken, und es hat mir und meiner Familie wunderbar geschmeckt. Nebenbei mein erstes selbst gebackenes Brot, wird es öfter geben. Nur die Salzmenge habe ich drastisch reduziert und statt dessen Brotgewürz verwendet. Der Dinkel wird bei uns immer frisch gemahlen, und habe bei dieser Glegenheit eine kleine Menge Dinkel durch Amaranth ersetzt - sehr lecker! Vielen Dank für dieses Rezept Consuelo

27.03.2009 22:17
Antworten
Narges-is-cooking

Ja, Salz zu reduzieren ist gut :) Bei mir ist es irgendwie doch recht salzig geworden ... :D

04.04.2016 22:30
Antworten
rybenka

Hallo, das ist das leckerste Brot, das ich je gegessen habe, und mein erstes selbst gebackenes dazu. Nach 2 Tagen hatten meine Tochter (3 J.) und ich es restlos verspeist und mussten noch eins backen. Glatte 5 Sterne von mir - mehr geht leider nicht ;-) Ich weiß nicht, warum das in der Bewertung nicht korrekt angezeigt wird. Kleiner Hinweis noch: Meine Kastenform (22 cm lang, also relativ groß) war fast zu klein. Der Teig ist so herrlich locker, dass er etwas über den Rand gelaufen ist. Vielen Dank für dieses herrliche Rezept, mach weiter so :-)))))

26.08.2008 22:09
Antworten
korianderfee

Hallo Rybenka! Schön, dass dir das Brot so gut gelungen ist, muss ja MEGAaufgegangen sein, wenn die Form nicht gereicht hat. Ich backe das Brot auch sehr gerne, weil es sich lange frisch hält und nicht trocken wird... LG, Korianderfee

28.08.2008 10:07
Antworten
rybenka

Ich habe mir eine 25-cm-Backform extra für dieses leckere Brot zugelegt :-) Versuch 3 wird morgen gestartet. Meine Kleine hat gestern 3 Scheiben zum Frühstück verputzt. LG Rybenka

28.08.2008 11:34
Antworten