Gefüllter Hokkaidokürbis


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.53
 (484 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

35 Min. normal 09.03.2003



Zutaten

für
1 Hokkaidokürbis(se), ca. 600 - 700 g
200 g Hackfleisch
1 Stange/n Lauch
1 Tomate(n)
1 Handvoll Petersilie
2 Zehe/n Knoblauch
1 EL Tomatenmark
2 EL Crème fraîche
100 g Feta-Käse, gewürfelt
Cayennepfeffer
Salz
Butter
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Vom Kürbis den Deckel abschneiden, Kerne ausschaben und weggeben. Dann bis auf eine ca. 1 cm dicke Wand das Fruchtfleisch ausschaben und beiseitestellen.

Den leeren Kürbis samt Deckel für ca. 15 Minuten in den heißen Backofen bei 180 °C Ober-/Unterhitze geben.

Inzwischen Lauch schneiden, Knoblauch hacken, Tomate würfeln.

Das Hackfleisch und inzwischen sehr klein geschnetzelte Kürbisfleisch in der Butter gut anbraten. Wenn das Fleisch durch ist, Gemüse dazugeben, Tomatenmark dazu und noch mal 5 Minuten unter Rühren braten. Cayennepfeffer, gehackte Petersilie, Salz und Crème fraîche einrühren.

Dann den Kürbis aus dem Backofen nehmen und die Masse einfüllen, immer zwischendurch ein paar kleine Würfelchen Feta-Käse einstreuen. Deckel wieder auf den Kürbis setzen und das Ganze noch einmal für 20 Minuten in den heißen Ofen schieben.

Servieren: In 4 Spalten schneiden (wie eine Melone).

Dazu passt eine Schnittlauch-Rahmsauce.

Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Starkoch7

Nach dem ich dieses Jahr im Garten Hokkaidos angebaut habe, hab ich mal nach Alternativen zu meiner geliebten Kürbissuppe umgesehen. Und was soll ich sagen. Mega lecker, so wird es bei uns den Kürbis bestimmt noch öfters geben. Danke für das leckere Rezept

10.10.2021 21:57
Antworten
gabipan

Hallo! Habe zwei große Butternut-Kürbishälften etwas mehr ausgehöhlt, ca. 45 Min. vorgebacken und dann gefüllt. Mit Reis und Gurkenrahmsalat hat es sehr gut geschmeckt. LG Gabi

07.12.2020 21:53
Antworten
GernGebacken

Ich hatte kein Hackfleisch, deswegen mit klein geschnittenem Hänchenbrust ersetzt, hauptsächlich Curry und Kreuzkümmel, und doppelt so viel Feta und Crème fraîche.. Sehr lecker geworden

29.11.2020 17:59
Antworten
Shadowhunter_Malec

Heute das erste Mal Hokkaido-Kürbis gemacht. Bisher war ich Kürbissen immer skeptisch gegenüber aber: Himmel schmeckt das gut! Hab anstelle Cayenne-Pfeffer eine eigene Mischung aus Buntem Pfeffer (frisch aus der Mühle) und Chiliflocken genommen. Ich muss sagen, es schmeckt wirklich lecker. Hatte anstelle Lauch nur Porree gekriegt, aber selbst das war super. Eine Knoblauchzehe schön fein gehackt und eine kleine Zwiebel mit rein, gibt nochmal etwas mehr an Geschmack für die Füllung

08.10.2020 18:31
Antworten
cocinera14

Heute Abend hab ich meinen 730g Hokaido gefüllt. Den Kürbis hab ich in eine Auflaufform gesetzt um ihn später leichter Vierteln zu können. Die Füllung hat auch bei mir nicht ganz in den Kürbis gepasst. Den Rest hab ich mit etwas Feta in eine Schale und auch in den Ofen. Der Kürbis hat mega genial geschmeckt. Die Füllung war auch super lecker. Werde das Gericht noch öfters machen. Vielleicht auch mal mit Champignons statt Lauch. Kreuzkümmel kann ich mir auch gut vorstellen statt Cayennepfeffer. Sehr lecker.

07.10.2020 22:15
Antworten
Phinola

Den Kürbis habe ich letzte Woche im Rahmen unserer 'Kürbisprobierwochen' für meine Kollegen gekocht. Das ganze Gericht ließ sich supergut vorbereiten. Ich habe den Kürbis am Abend vorher ausgehölt und die Füllung vorbereitet. Am nächsten Tag musste ich nur noch die Füllung in den Kürbis und den Käse dazu geben. Wichtig ist, dass man die Füllung dabei vorher nochmal etwas warm macht, weil sie sonst auch nach dem Backen nur lauwarm ist. Ich habe dazu eine kalte Creme-Fraiche-Sauce mit frischen Kräutern gemacht und nach dem Essen gab es eine regelrechte Schlacht , wer die Reste mitnehmen darf ;-). Ich denke das spricht für sich. Noch ein Tipp: Den Kürbis nicht zu dünn aushöhlen, weil er sonst nach dem Backen von selbst auseinander fällt.

16.10.2003 17:05
Antworten
bluccoli

Hallo, Ich bin relativ neu hier - wie machst du denn eine kalte CremeFraiche Soße? Die würde ich auch gern zum Kürbis machen... Danke

29.10.2009 13:55
Antworten
Phinola

Hallo bluccoli, für die Creme-Fraiche-Sauce nehmen ich Creme Fraiche (oder Creme Leger) , fein gehackte Kräuter nach Wahl (z.B. Schnittlauch und Petersilie, man kann auch frischen Thymian nehmen oder Oregano) und rühre alles zusammen. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken, fertig. Wenn man mag kann man auch ein bisschen fein gehackten Knoblauch dazu tun. Und wenn es nicht ganz so fett sein soll mischt man die Creme Fraiche mit Sauerer Sahne (1 : 1) Schmeckt übrigens auch als Dip super für Karottensticks (rohe Karotten, geschält und der Länge nach geviertelt ) oder Bleichsellerie-Sticks. Viel Spaß und guten Appetit Phinola

29.10.2009 15:16
Antworten
bluccoli

OK, vielen Dank. werde ich mir auch als Dip merken oder zu Pellkartoffeln... hört sich gut an!

29.10.2009 15:25
Antworten
medineit

Ich habe es gestern ausprobiert! SUPER LECKER!!! Mein Kürbis war leider etwas klein, so ging nicht alles rein. Da habe ich einfach den Kürbis in eine Auflaufform gestellt und den Rest der Füllung drumherum getan! Als Variante könnte ich mir vorstellen, daß Reis noch sehr gut dazu paßt, entweder als Beilage oder noch mit in die Füllung rein! Ich freue mich schon heute abend auf die Reste!!!

01.10.2003 12:08
Antworten