Bewertung
(2) Ø3,75
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 18.08.2008
gespeichert: 113 (3)*
gedruckt: 1.379 (11)*
verschickt: 9 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 23.02.2005
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
1 1/2 kg Lachs, frischer
1 Bund Dill, frischer
300 g Joghurt
1 Glas Kaviar (Lachs- oder Forellenkaviar)
1 EL Senf, mittelscharfer
200 ml Cognac
1 1/2 kg Kartoffel(n)
  Salz

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus dem Joghurt, dem fein geschnittenen Dill und dem Senf eine Sauce bereiten. Den Kaviar vorsichtig unterrühren und die Sauce zwei bis drei Stunden ziehen lassen, damit sich der Geschmack entfalten kann. Vorsichtig mit Salz sein, da der Kaviar und der Senf ja schon salzig sind.

Die Kartoffeln ordentlich schrubben und gar kochen. Können wahlweise mit Schale oder als Pellkartoffeln zum Lachs gegessen werden.

Die Lachsseite mit der Hautseite nach unten auf ein Backblech legen, am besten auf Alufolie. Ohne Salz oder Gewürze oder Öl dicht unter den Grill legen und so lange grillen, bis das Fleisch goldbraun ist. Das Blech aus dem Ofen holen, den Lachs mit einem Wasserzerstäuber mit Wasser besprühen und gut salzen. Nochmals 3-4 Minuten unter den Grill legen. Den Fisch erneut aus dem Ofen holen, ordentlich mit dem Cognac beträufeln und flambieren. Danach mit den Kartoffeln und der Sauce servieren.

Erfahrungsgemäß wird die Sauce gerne gegessen, so dass ich gleich die doppelte Menge mache. Auch wenn die Lachsmenge sehr viel erscheint, so kann ich auch hier aus Erfahrung sagen, dass nicht viel übrig bleibt, denn es ist ein leichtes Essen!