Treibjagdgulasch


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 17.08.2008



Zutaten

für
1 kg Gulasch vom Reh
2 EL Butterschmalz
2 Zwiebel(n), gewürfelt
½ EL Tomatenmark
500 ml Rotwein, kräftigen
2 EL Gelee (Holundergelee)
1 Lorbeerblatt
2 Gewürznelke(n)
8 Wacholderbeere(n)
200 ml Sahne
500 ml Fleischbrühe
20 Champignons, frische, nicht zu große
1 EL Mehl
1 TL Butterschmalz
1 EL Schnittlauch, in Röllchen geschnitten
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Das Butterschmalz in einem Bratgeschirr gut heiß werden lassen. Die Fleischstücke mit Salz und Pfeffer würzen. Zuerst die Zwiebelwürfel in das heiße Schmalz geben und unmittelbar danach das gewürzte Gulaschfleisch zugeben, gut anbraten. Nun rührt man das Tomatenmark unter das Fleisch und röstet das Tomatenmark mit, damit wir später eine schöne Farbe für die Soße erhalten.

Mit dem Rotwein löschen wir das Gulasch mindestens sechsmal ab, um eine schöne dunkle Soße zu erhalten. Nun füllen wir die Fleischbrühe auf und geben unsere Gewürze und das Holundergelee hinzu. Das Gulasch muss etwa 1 bis 1,5 Stunden schmoren.

Wenn das Gulasch weich ist, die Fleischstücke herausnehmen, Soße durchsieben, und wenn notwendig, zu der gewünschten Konsistenz einkochen lassen, mit der Sahne verfeinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fleisch wieder in die Soße zurückgeben und erwärmen. Die gewaschenen Champignons ganz lassen, in Mehl wenden, in Butterschmalz goldgelb braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Das heiße Rehgulasch auf einem Teller anrichten und mit den Champignons und Schnittlauch garnieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

22Birgit

Habe das Rezept heute gemacht, und ich muß sagen absulut LEEECCCKKER!!!!! Allerdings habe ich kein Holundergeele bekommen, aber es schmeckte trotzdem.

23.01.2009 20:24
Antworten