Irisches Vollkorn - Natron - Brot


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4
 (10 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 15.08.2008 3859 kcal



Zutaten

für
250 g Mehl
250 g Mehl (Weizenvollkornmehl)
80 g Haferflocken
50 g Zucker
1 EL Backpulver
1 ½ TL Salz
1 TL Natron
100 g Butter
200 g Sultaninen oder Nüsse oder Kerne
2 TL Kümmel, evtl.
375 ml Buttermilch
Mehl für die Arbeitsfläche

Nährwerte pro Portion

kcal
3859
Eiweiß
84,43 g
Fett
98,10 g
Kohlenhydr.
639,63 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Beide Mehlsorten mit den folgenden 5 Zutaten vermengen. Mit 2 Messern die Butter einarbeiten, bis grobe Streusel entstehen. Die Sultaninen (oder Nüsse oder Kerne) und den Kümmel (nach Geschmack) zugeben und die Buttermilch einrühren, bis ein krümeliger Teig entsteht.

Den Teig auf einer großzügig bemehlten Arbeitsfläche ein wenig durchkneten. Nicht zu lange kneten, da er sonst zäh wird! Zu einem runden Laib oder zu kleinen Brötchen formen und auf ein Backblech legen.

Den Laib mit Mehl bestäuben und mit einem Messer etwa 2 cm tief kreuzweise einschneiden. Etwa 1 Stunde backen, bis die Garprobe zeigt, dass das Brot gar ist. Auskühlen lassen!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Danüüü

Ich habe das Rezept heute ausprobiert, allerdings aufgrund der Kommentare nur 10 Gramm Zucker genommen, und auch nur 40 Gramm Kerne. Das Brot ist super lecker geworden. Ich war erst skeptisch, weil ich in Irland soda bread aus dem Supermarkt kannte und mir das nie geschmeckt hat. Dieses Brot ist viel leckerer als alle soda breads die ich bisher in Irland gegessen habe, und auch von der Konsistenz her auf jedenfall vergleichbar. Habe es nicht in einer Kastenform gemacht, sondern einfach einen runden, kleinen Brotlaib daraus geformt. Daumen hoch :-)

01.08.2017 15:36
Antworten
xullax

Das Brot ist zu süß und zu brökelig.

10.12.2016 19:50
Antworten
kochwasser

Ich habe eine Laktoseintolleranz - kann ich anstelle der Buttermilch auch Reismilch verwenden? Danke

23.12.2012 18:05
Antworten
cosimabetty

Hab es original auspobiert, bei mir bröckelt es auch total. Bekomme gar keine vernünftige Scheiben geschnitten... Habe allerdings 100 % Vollkornmehl verwendet, vll deshalb?!

29.09.2017 00:33
Antworten
Nadera

Das Brot ist echt lecker, allerdings leider sehr sehr bröckelig (trotz weniger Körnern, als im Rezept angegeben ist)

26.06.2012 16:59
Antworten
der_mops

Hallo! Ich habe gestern das Rezept ausprobiert, weil ich schnell noch Brot brauchte. Allerdings war es nicht so das, was ich eigentlich wollte: zu süß und bröckelig. Vermutlich soll das aber einfach so sein, wo doch schon Sultaninen als mögliche Zugabe im Rezept stehen. (Ich habe nur Haferflocken und Kerne verwendet.) Rein geschmacklich finde ich es ganz gut, nur eben zu süß, um es mit etwas herzhafterem Belag zu essen. Mit Butter, süßem Aufstrich oder evtl. auch Käse ist es aber gut. Wegen der Konsistenz weiß ich auch nicht, woran es gelegen haben könnte. Schnell geht es aber auf alle Fälle :) Danke und lg vom mops

09.08.2010 12:04
Antworten
Nicky0110

Hallo Maddy 13, es freut mich, dass dir das Rezept gefallen hat. Du brauchst nicht unbedingt eine Form. Es reicht schon, wenn du einfach ein Laib formst. Man kann natürlich anstatt ein großes Brot auch mehrere Brötchen daraus machen. LG, Anika

10.09.2008 12:22
Antworten
maddy13

Schmeckt so lecker, wie es duftet! Mein erstes "Backofenbrot" prima gelungen! Werd eventuell nächstes Mal 50g weniger Körner/Nüsse nehmen, weil das Brot (in Kastenform gebacken) an den Rändern wegbröselt.. Wahrscheinlich brauch man gar keine Form??. Wird auf jeden Fall nochmal gebacken!!!! lg Maddy 13

10.09.2008 12:02
Antworten