Feines Hühner - Frikassee


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.97
 (58 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 08.03.2003



Zutaten

für
1 Huhn
2 Liter Wasser, gesalzen, kochend
1 Bund Suppengrün
1 m.-große Zwiebel(n)
1 Lorbeerblätter
1 Gewürznelke(n)
3 Körner Pfeffer
60 g Butter
60 g Mehl
1 Liter Brühe, vom Huhn
1 Dose/n Spargel, in Stücken
1 Dose/n Champignons, ganze
Salz und Pfeffer
Zitronensaft
etwas Wein, weiß
Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Das Suppenhuhn waschen und in das kochende Salzwasser geben. Das Suppengrün putzen, in Stücke schneiden, die Zwiebel halbieren, mit Lorbeer, Nelken, Pfeffer zum Huhn geben und in 2-2 ½ Std. gar kochen lassen. (Im Schnellkochtopf in 45 min.) Das gare Huhn aus der Brühe nehmen, die Brühe durch ein Sieb gießen und 1 l davon abmessen. Den Rest kann man für Hühnersuppe verwenden oder einfrieren.
Das Fleisch von den Knochen lösen, die Haut entfernen und das Fleisch beiseite stellen.
Für die Sauce die Butter zerlassen, das Mehl dazugeben und kurz andünsten. 1 l Hühnerbrühe dazugießen, mit einem Schneebesen durchrühren, damit keine Klumpen entstehen. Die Soße für 10 min. kochen lassen. Die Spargelstücke und die Champignons abtropfen lassen, mit dem Fleisch in die Soße geben und nochmals kurz aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und etwas Zitronensaft abschmecken. Zum Abrunden gibt man noch einen Schuss Weißwein dazu. Dazu passt am besten Butterreis.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gaeschen01

Hallo, Super lecker!! Wie bei Muttern. Statt Wein ein paar Kapern mit rein gemacht. Für uns das perfekte Frikassee!

21.03.2020 15:40
Antworten
Angroth

Das Rezept habe ich jetzt schon zweimal gekocht. Einfach und sehr lecker. Es ist fest im Kochbuch gespeichert.

24.02.2018 18:29
Antworten
Archeheike

Hallo, ein tolles Rezept. Das hat schon meine Mutter früher immer so gekocht. Den Weißwein habe ich weggelassen. Die notwendige Säure kam durch die Zitrone. Dann habe ich frischen weißen Spargel genommen, jetzt zur Spargelzeit. Er bringt viel Aroma. Ich habe noch Erbsen dazugegeben, abgeschmeckt habe ich mit etwas Worchestersauce. Das Gericht war lecker und hat wirklich gut geschmeckt. LG Heike

14.05.2017 14:50
Antworten
badegast1

Hallo, ein tolles Rezept! Ich habe allerdings TK-Spargel und frische Champignons genommen. Die Champignons habe ich in einer beschichteten Pfanne angedünstet bis sie anfingen zu wässern, dann habe ich sie zur Seite gestellt und später in die Frikassee gegeben. den Spargel habe ich 10 Minuten in etwas der Hühnerbrühe gegart. Statt Wein habe ich wegen der Kinder lieber einen Schuß Balsamico in das Frikassee gegeben. Zusätzlich kam 1TL Zucker dazu, und ich habe noch 1 Handvoll TK-Erbsen mitgegart. Ein Schuß Sahne kam zum Schluß auch noch hinein. Das Huhn habe ich vorab im SKT 30 Minuten gegart. Dazu gab es Basmatireis. Wird es 100% wieder geben LG Badegast

04.12.2015 16:54
Antworten
Angroth

Sehr gut beschriebenes Rezept, es hat uns alles super geschmeckt und es wird es nun öfters geben. (Meine Frau gibt noch 2-3 Teelöffel Chilipulver dazu, was mir aber viel zu scharf ist)

29.03.2015 15:39
Antworten
Sylvi

Wie früher bei Oma.Schmeckt einfach lecker. Gruß Sylvi

28.12.2003 14:53
Antworten
jfr-1504

Sehr gutes Rezept. Aber zu einem Frikassee gehört für mich, ein paar Karpern mitziehen zu lassen. Die runden den Geschmack ab. Mitessen tu ich sie allerdings auch nicht ;-).

04.11.2003 17:31
Antworten
nettilein

Das Rezept hatte ich schon vor einiger Zeit gekocht und noch nicht mein Lob abgegeben. Das will ich hiermit nachholen. LG von Annett

03.11.2003 14:32
Antworten
midasje

das war bei uns auch das Standard-Geburtstagsrezept, aber dann auch mit kleinen Hackbällchen und mit Blumenkohl anstelle der Champignons. Und dazu gabs Brötchen. gruss Midasje

30.07.2003 21:39
Antworten
Liesbeth

Ein sehr schönes Rezept. Das gab es bei uns zu Hause auch oft anläßlich von Feiern, dann natürlich in größerem Rahmen. Bei uns kamen jedoch immer auch kleine Hackbällchen mit hinein. Die ließen wir einfach in der Soße garziehen. Und wer wie ich Reis nicht sonderlich mag, kann auch Salzkartoffeln dazu essen, die passen fast genausogut. LG Liesbeth

09.03.2003 18:47
Antworten