Kalbshaxe Mailänder Art


Rezept speichern  Speichern

(Ossobuco)

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 10.08.2008 600 kcal



Zutaten

für
2 Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
2 Möhre(n)
2 Stange/n Staudensellerie
3 Tomate(n)
2 kg Kalbshaxe(n), in 4-5 cm dicke Scheiben zersägt
4 EL Olivenöl
1 Bund Petersilie
Salz und Pfeffer
4 EL Butter (ca. 40 g)
¼ Liter Rotwein
200 ml Kalbsfond
½ TL Basilikum, fein geschnittenes
½ TL Thymian
2 Lorbeerblätter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Zwiebeln und die Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln. Die Möhren und den Staudensellerie putzen, waschen und ebenfalls würfeln.

Die Tomaten über Kreuz einritzen, kurz mit kochendem Wasser überbrühen und die Haut abziehen. Die Tomaten halbieren, die Stielansätze entfernen und die Tomaten grob würfeln.

Die Kalbshaxen abwaschen und trocken tupfen. Den Hautrand in etwa 2 cm Abständen mit einem scharfen Messer einschneiden, damit sich die Fleischstücke beim anbraten nicht wölben.

Das Öl in einem Bräter erhitzen. Die Kalbshaxenscheiben würzen und in das heiße Öl legen. Von jeder Seite braun anbraten. Das Gemüse dazwischen streuen und mitbraten (evtl. das Fleisch kurz herausnehmen, damit das Gemüse besser anbraten kann - dann das Fleisch wieder reinlegen). Mit Rotwein ablöschen und zur Hälfte einkochen lassen. Nun Tomaten, Kalbsfond, Basilikum, Thymian und Lorbeerblätter in den eingekochten Rotwein geben. Die gewaschene und abgetropfte Petersilie mit Küchengarn zusammenbinden und ebenfalls in den Bräter geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 200°C etwa 1,5 Stunden schmoren lassen.

Dazu passen Bandnudeln.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

garten-gerd

Hallo, Spicygirl ! Ich habe deine Mailänder Kalbshaxe zwar mit stückigen Tomaten aus der Dose, ansonsten aber alles genau nach Angabe zubereitet. Und das Ergebnis hat wirklich sehr gut geschmeckt. Dazu gabs bei mir Tagliatelle. Vielen Dank fürs Rezept und liebe Grüße, Gerd

07.03.2021 19:20
Antworten
Habela

Sehr lecker danke für dieses Rezept. Habe es im Backofen 30 min bei 180°, 60min bei 160° und weitere 60min bei 120° zubereitet und hat köstlich geschmeckt

24.11.2016 19:11
Antworten
eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Hab auch etwas mehr Rotwein genommen. Tolle Kombination, kam super bei den Gästen an, wunderbar. Gibt's wieder, Besten Dank!

25.09.2015 14:53
Antworten
kräuterkörbchen

Sehr, sehr lecker. Wir haben es heute abend gekocht und waren am Schlemmen. Wir haben lediglich ganze Tomaten aus der Dose genommen und gewürfelt, die ja wirklich nur Tomaten und Tomatensaft sind, ohne Zusatzstoffe. Wir hatten dazu Kartoffelklösschen. Das Fleisch (Rinderbeinscheiben) war butterzart und die Soße einfach lecker. Ich werde es im Hinterkopf behalten als mögliches Essen für einen Weihnachtsfeiertag. Bin noch in der Planung. Es steht zumindest wieder mal auf unseren Lecker-Essen-Plan. Liebe Grüße Yvette

24.11.2013 21:16
Antworten
martom2

Was könnte ich denn statt Sellerie nehmen ?? Vertrage ich gesundheitlich nicht! Zwiebel auch nicht, aber dafür nehme ich schon immer etwas mehr Knoblauch.... Es geht leider nichts was Blähungen verursacht (Darmkrankheit) Danke für Tipps und viele Grüße

24.09.2012 21:59
Antworten
martom2

Hallo Basili, danke sehr - das ist wirklich eine sehr gute Idee !! Ich musste vor den OP´s auch oft Fenchel- und Kümmeltee trinken, also wird Fenchel auf jeden Fall guttun. Habe ihn zwar noch nie gegessen (wenn man ihn ständig trinkt, reicht es irgendwann :-( !!) aber schon oft gehört, dass er sehr lecker sein soll. Freue mich jetzt schon auf´s ausprobieren :-) !! Liebe Grüße, Marita

02.04.2013 23:07
Antworten
willi_wiesel

Ein fantastisches Rezept. Ich habe Ossobuco bisher nur zweimal selbst gekocht. Das letzte Mal 2005 und jetzt endlich mal wieder. Das Fleisch war super zart und der Geschmack sehr gut. Ich habe lediglich ganz zum Schluss noch etwas konzentriertes Tomatenmark zum Binden in die Soße gegeben, da die ziemlich flüssig war. Das tolle an dem Rezept ist auch, dass die Zutaten auch nicht außergewöhnlich sind. Vieles davon hat man eh standardmäßig zu Hause. Danke für das tolle Rezept.

13.11.2011 15:01
Antworten
frankenfischlein

wenn du etwas mehr Gemüse nimmst, einen Teil davon nach dem schmoren rausnimmst und pürrierst und wieder zufügst, brauchst du nichts mehr anzudicken - oder für faule wie mich - einfach den Mixstab in die Soße halten! Ansonsten ein Rezept zum reinlegen - gibts heuer an Weihnachten wieder!!! Grüßle vom Maindreieck

03.12.2012 16:52
Antworten
Veilchenblau

Das ist so lecker, alle 10 Finger kann man sich lecken. Ich nehme allerdings mehr Rotwein (hmm..) und lasse das Lorbeerblatt weg, das mag ich nicht. Hab das vorige Woche erst gemacht und alle waren begeistert von dem saftigen, zarten Fleisch. Volle Punktzahl. Lieben Gruß

10.01.2010 13:05
Antworten
Spicygirl

Noch eine Ergänzung zum Rezept: Wenn die Kalbshaxen im Ofen sind, kann man noch Wein, Gemüsebrühe und Wasser angießen. Zuerst jeweils eine Tasse - später bei Bedarf nachgießen. Das ganze sollte zugedeckt im Ofen schmoren. So bleibt alles schön saftig.

23.09.2008 12:55
Antworten