Backen
Kuchen
USA oder Kanada
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Apple Sauce Carrot Cake und Frosting

Karottenkuchen (nach amerikanischem Originalrezept)

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 10.08.2008 400 kcal



Zutaten

für
2 Tasse/n Mehl (ca. 240 g)
1 TL Backpulver
1 TL Natron
¾ TL Salz
1 EL Zimt
1 Prise(n) Muskat
½ Tasse Ananas, gestückelte (ca. 100 g)
¼ Tasse Rosinen (ca. 50 g)
½ Tasse Walnüsse, gestückelte
1 Tasse Zucker (ca. 200 g)
3 Ei(er)
1 Tasse Rohrzucker (ca. 180 g)
1 Tasse Öl (ca. 230 ml)
½ Tasse Apfelmus (ca. 70 g)
2 EL Aroma (Vanille)
2 Tasse/n Karotte(n), geriebene (ca. 260 g)
10 EL Kokosraspel
2 EL Butter, weiche
80 g Frischkäse
240 g Puderzucker
1 Spritzer Zitronensaft oder etwas Vanillearoma
Fett für die Form

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Eins vorneweg: Die Angaben sind etwas eigenartig, da es so im amerikanischen Originalrezept angegeben war. Und die haben eben "cups" statt "Gramm". Deshalb hab ich hinter der Zutat die ungefähre Menge in Gramm angegeben (hab ich beim Backen einfach mal nachgewogen). So, nun kann es aber ans Backen gehen:

Als erstes wird der Ofen auf 180°C vorgeheizt und eine Springform eingefettet.

Das Mehl, Backpulver, Natron, Salz und die Gewürze werden in eine große Schüssel gesiebt.

Nun die Ananasstücke, Rosinen, Walnüsse und ein Viertel der Zuckermenge in einer Küchenmaschine fein zerkleinern (nicht unbedingt pürieren). Wenn ihr keine Küchenmaschine habt, tut es aber sicherlich auch der Pürierstab. Wer keine Walnüsse mag (so wie ich) kann die Nüsse auch einfach weglassen - tut dem Kuchen keinen Abbruch.

In einer weiteren Schüssel werden nun der restliche weiße Zucker, die Eier, der Rohrzucker, das Öl, der Apfelmus, das Vanillearoma und die Ananas-Rosinen-Nuss-Mischung mit Hilfe eines Mixers verrührt. Wenn alles gut vermengt ist, den Mixer auf eine kleine Stufe stellen und die gesiebten Zutaten (Mehl etc.) hinzugeben.

Zum Schluss werden die geriebenen Karotten und die Kokosflocken untergerührt.

Anschließend wird der Teig (der eine dickflüssige Konsistenz haben sollte) in die Springform gefüllt und auf der mittleren Schiene im Ofen für ca. 60-65 Min. gebacken. Aufgepasst: Der Kuchen wird oben ziemlich braun, also am besten nach 3/4 der Zeit mit Backpapier abdecken. Kurz vor Schluss den Test mit einem Zahnstocher machen. Wenn nichts hängen bleibt, ist der Kuchen gut.

Während der Kuchen im Ofen ist, kann man das Frosting zubereiten. Dazu werden die weiche Butter, der Frischkäse und der Puderzucker mit einem Mixer so lange verrührt, bis ein streichfähiger Kuchenguss entsteht. Sollte es zu fest sein, einfach etwas Milch oder Sahne hinzufügen. Dann kann man, je nach Geschmack, etwas Zitronensaft oder Vanillearoma unterrühren. Die Zitrone macht den Guss z. B. etwas frischer.

Nach dem Backen den Kuchen gut abkühlen lassen, dann das Frosting auftragen. Wenn ihr das Frosting richtig fest haben wollte, einfach den Kuchen für eine knappe Stunde in den Kühlschrank (oder an einen kühlen Ort) stellen. Wen ihr es aber gar nicht mehr erwarten könnt, dann wünsch ich einfach nur noch "Guten Appetit".

Tipps:
1/4 Liter Öl ist schon ein ziemlicher Hammer für den Kalorienhaushalt. Als fettreduzierte Variante kann man die Menge an Öl einfach durch Apfelmus ersetzen. Der Kuchen wird dann etwas fester und nicht so luftig, schmeckt aber noch genauso gut und hat nur die Hälfte an Kalorien.
Bei der Zubereitung des Frostings den Puderzucker nach und nach hineinsieben. Je nachdem, welchen Frischkäse (Mager- oder Doppelrahmstufe) ihr verwendet, reichen manchmal aus 200 g oder sogar 150 g Puderzucker. Oder wenn ihr das Frosting flüssiger haben wollt, könnt ihr auch wesentlich weniger Puderzucker nehmen. Fest wird es im Kühlschrank auf jeden Fall.
Den Teig kann man auch wunderbar in Muffinformen füllen. Die Hälfte des Teigs ergibt etwa 9 (große) Muffins.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Maretha

Hallo, der Kuchen ist sooo lecker! Ich musste zu der Ananas-Rosinen-Nuss-Mischung etwas Ananassaft geben, da mein Mixer sonst blockiert hat. Zum Ausgleich habe ich die geriebenen Karotten ausgedrückt und anscheinend hat das so gepasst, denn der Teig ist fest geworden, dabei schön locker und oben drauf etwas knusprig. Die Zuckermenge habe ich auch etwas reduziert (10%) und der Kuchen ist immer noch ausreichend süß. Das Frosting will meine Tochter (2,5) nachher aufbringen - falls das halbwegs gelingt, lade ich dann ein Bild hoch. Wir haben einen Mond-Kuchen gebacken und aus dem restlichen Teig Muffins (und davon sind schon 2 weg). :) VG maretha

08.11.2013 17:21
Antworten