Auflauf
Europa
Hauptspeise
Italien
Kinder
Nudeln
Pasta
raffiniert oder preiswert
Rind
Saucen
Schwein
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Italienische Lasagne

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 04.08.2008



Zutaten

für
1 kg Hackfleisch
2 m.-große Karotte(n),
1 große Zwiebel(n)
1 Glas Rotwein
1 Dose/n Tomate(n), geschälte
1 Würfel Brühe
50 g Butter
50 g Mehl
400 ml Milch
Parmesan und/oder anderer Hartkäse, frisch geriebener
Lasagneplatte(n) nach Bedarf
Salz und Pfeffer
Muskat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 2 Tage Gesamtzeit ca. 2 Tage 30 Minuten
Diese Lasagne ist zwar einfach zuzubereiten, braucht allerdings 2 Tage Vorbereitungszeit bis sie gegessen werden kann.

2 Tage vorher wird das Ragout gekocht: Karotten und Zwiebeln möglichst klein hacken und in Olivenöl anbraten. Dann kommt das Hackfleisch dazu, das ebenfalls gut angebraten werden muss. Das Ganze wird mit Rotwein abgelöscht. Anschließend Tomaten und Brühwürfel hinzufügen und alles mindestens 2 Stunden köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Ragout bis zum nächsten Tag ziehen lassen.

1 Tag vorher wird die Lasagne "zusammengebaut".

Bechamelsauce aus Butter, Mehl und Milch zubereiten: Die Butter im Topf schmelzen lassen, das Mehl mit dem Schneebesen glatt einrühren, vorsichtig die Milch dazu geben, aufschlagen und unter Rühren aufkochen lassen. Dabei gilt: Die Sauce darf nicht zu flüssig und nicht zu dick sein, wobei besser ist, wenn sie zu dick als zu flüssig ist. Also die Milch langsam einrühren, falls die Sauce zu dick ist, kann immer noch Milch nachgegossen werden. Die Sauce mit Salz und Muskat abschmecken

Währenddessen das Ragout wieder aufkochen lassen und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

In die Auflaufform zuerst etwas Ragout auf dem Boden verteilen (dies verhindert, dass die Lasagneplatten anbrennen), dann eine Lage Lasagneplatten, Ragout nach Belieben, Bechamelsauce und Käse. Bei der nächsten Lage ebenso, es sollten aber nicht mehr als 4 Lagen aufgebaut werden!
Oberste Lage: Lasagneplatten, Ragout, Parmesan und zuletzt Bechamelsauce, damit der Käse nicht verbrennt. Die Lasagne mit Alufolie abdecken und beiseite Stellen.

Reste des Ragouts können problemlos eingefroren und als Sugo zu anderer Pasta gegessen werden. Daher kann man auch ruhig mehr Ragout machen.

Am nächsten Tag wird die Lasagne mit Alufolie abgedeckt in den auf 180 Grad vorgeheizten Ofen gestellt. Die Folie wird je nach gewünschter Bräune früher oder später entfernt. Nach 30 Minuten ist die Lasagne fertig.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tortelett

danke dir :)

29.03.2014 13:57
Antworten
bettieO

Hi, mit einer großen Dose wird das Ragu dünner. ich würde erstmal eine kleine Dose mit gehackten Tomaten nehmen. Falls dir das Ragu zu dick ist,kannst du ja immer noch mit etwas Wasser verdünnen. Gutes Gelingen !

28.03.2014 08:48
Antworten
tortelett

Hallo, ich würde gerne morgen die Lasagne für Sonntag vorbereiten, leider hast Du nicht angegeben ob die dose Tomaten groß oder klein sein sollte. Könntest Du mir da bitte bescheid geben??? Das Rezept bewerte ich dann am Sonntag.....hmmmm ich freue mich schon darauf. lieben Gruss Gaby

27.03.2014 14:59
Antworten